20 ° / 13 ° Gewitter

Navigation:
Live-News am Morgen, 10.03.2016

Toter Zwergwal entdeckt Live-News am Morgen, 10.03.2016

Aktuelle Nachrichten, Fundstücke aus dem Netz, Wetter und Verkehr: Wir halten Sie mit unseren Live-News aus Schleswig-Holstein und der Welt auf dem Laufenden. So verpassen Sie nichts, was am 10.03.2016 wichtig ist.

Voriger Artikel
Live-News am Morgen, 09.03.2016
Nächster Artikel
Live-News am Morgen, 11.03.2016

Live-News: Starten Sie mit uns in den Donnerstag.

Quelle: Ulf Dahl

Kiel. Sie stehen im Stau, haben einen Blitzer gesehen, sind an einem Verkehrsunfall vorbeigefahren oder haben ein schönes Foto gemacht? Dann kontaktieren Sie uns per Mail an live-news@kieler-nachrichten.de Wir stellen Ihre Nachricht in unseren Morgen-Liveticker, den heute Günter Schellhase macht.

+++ 10.05 Uhr: Tschüss +++

An dieser Stelle beenden wir die Live-News und freuen uns auf Freitag! +++

+++ 9.50 Uhr: Festnahme nach Raub in Kiel +++

Polizisten haben Dienstag in Kiel gegen 17 Uhr einen Mann festgenommen, der am Bebelplatz einen 16-Jährigen geschlagen und beraubt haben soll. Der 19 Jahre alte Täter erbeutete Mobiltelefon und Geld. Nachdem der Überfallene die Polizei alarmiert hatte, leiteten die Beamten sofort eine Fahndung ein. Wie ein Behördensprecher mitteilte, konnten die Einsatzkräfte den mutmaßlichen Räuber wenige Minuten später festnehmen. Der 19-Jährige ist der Polizei wegen anderer Delikte bereits gut bekannt. Er wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Polizisten leiteten ein Strafverfahren wegen Raubes ein.

+++ 9.33 Uhr: Handwerk im Norden legt zu +++

Das Handwerk in Schleswig-Holstein hat das vergangene Jahr mit einem Umsatzplus von 2,8 Prozent abgeschlossen. Wie das Statistikamt heute berichtete, trugen zu dem Plus fast alle Gewerbegruppen bei. Die höchsten Umsatzsteigerungen verbuchte das Kraftfahrzeuggewerbe mit 6,4 Prozent. Nur das Bauhauptgewerbe musste ein leichtes Minus von 0,9 Prozent hinnehmen. Die Zahl der Beschäftigten stieg insgesamt minimal um 0,3 Prozent auf rund 122 000.

+++ 9.15 Uhr: Inszenierung des weiblichen Körpers in Kiel +++

Die Ausstellung "Kieler Chic" im Stadt- und Schifffahrtsmuseum Warleberger Hof befasst sich mit der Textilherstellung und Mode in Kiel während der direkten Nachkriegszeit und den Jahren des Wirtschaftswunders. Heute wird das Begleitprogramm zur Ausstellung mit einem Kabinettvortrag im historischen Gewölbekeller des Stadtmuseums, Dänische Straße 19, fortgesetzt. Die Kunsthistorikerin Katrin Seiler-Kroll spricht über "Modeplakate der 1950er und 60er Jahre". Der Vortrag beginnt um 19.30 Uhr, der Eintritt ist frei.

Anhand von ausgewählten Plakaten aus der Ausstellung gibt Seiler-Kroll einen Einblick in die bunte Welt der Modewerbung in der Nachkriegszeit. Der Vortrag zeigt: Die stete Inszenierung des weiblichen Körpers war dabei ebenso charakteristisch wie ein durchgängiges Spiel mit Formen und Farben. Die Ausstellung „Kieler Chic“, in der neben den Plakaten unter anderem auch eine Modestrecke mit 15 Kleidermodellen aus den 1950er und 1960er Jahren zu sehen ist, läuft noch bis zum 3. April dieses Jahres.

+++ 9.10 Uhr: Qualmender Triebwagen +++

Gegen 2 Uhr wurde die Bundespolizei zu einem Einsatz im Bahnhof Pinneberg gerufen. Der Triebwagen einer abgestellten S-Bahn hatte gebrannt. Dabei kam es zu starker Rauchentwicklung. Die Bahnstrecke wurde für 45 Minuten gesperrt. Wie es zu dem Feuer kommen konnte, ist noch unklar. Die S-Bahn wurde ins Betriebswerk gefahren.

+++ 9.05 Uhr: Toter Zwergwal entdeckt +++

In der Ostsee ist ein toter Zwergwal entdeckt worden. Der etwa sechs Meter lange Meeressäuger soll heute in Stralsund von Experten des Deutschen Meeresmuseums zerlegt werden. Bei dem Tier, das am Mittwoch tot treibend in der Kadetrinne entdeckt wurde, handelt es sich nach ersten Angaben um ein junges Weibchen, wie der Kurator für Meeressäuger des Deutsches Meeresmuseums, Michael Dähne, sagte. Die Todesursache war zunächst unklar. Zwergwale sind in der Ostsee nicht beheimatet. Das Tier sei möglicherweise auf der Suche nach Futter als Irrgast in die Ostsee gelangt.

Zwergwale sind in der Ostsee nicht beheimatet. Das Tier sei möglicherweise auf der Suche nach Futter als Irrgast in die Ostsee gelangt.

Quelle: Stefan Sauer/dpa

+++ 8.57 Uhr: Mehr Grippefälle im Norden +++

In Schleswig-Holstein hat sich die Influenza-Aktivität moderat erhöht. Viele Menschen sind rund Flensburg und im Süden des Landes erkrankt. Kiel ist kaum betroffen.

+++ 8.50 Uhr: 15-Jährige in Kiel noch immer vermisst +++

Die Kieler Polizei sucht weiterhin die 15 Jahre alte Jasmin S. aus Kiel. Das Mädchen wird seit der vergangenen Woche vermisst. Nach Angaben eines Polizeisprechers schließt die Kripo derzeit eine Straftat aus.

Die Nacht war für die Beamten sehr ruhig. Die Regionalleistelle in Kiel meldete keine besonderen Vorkommnisse.

+++ 8.40 Uhr: Unser Linktipp zum Schmunzeln +++

28 Highlights deutscher Handwerkskunst: Gefunden bei BuzzFeed.

+++ 8.35 Uhr: Das bringt der Tag +++

  • EU-Innenminister sprechen über Türkei-Flüchtlingsplan: Die EU-Innenminister beraten an diesem Donnerstag (10.00 Uhr) über die Zusammenarbeit mit der Türkei in der Flüchtlingskrise. Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) und seine europäischen Kollegen wollen bei dem Treffen in Brüssel über die Umsetzung der Grundsatzvereinbarung sprechen, die beim EU-Türkei-Gipfel Anfang der Woche getroffen wurde.
  • Schlussspurt im Wahlkampf: Der Wahlkampf geht wenige Tage vor den Landtagswahlen in Baden-Württemberg, Sachsen-Anhalt und Rheinland-Pfalz in den Endspurt. Am Donnerstag rühren die Bundesparteichefs Angela Merkel (CDU) und Sigmar Gabriel (SPD) noch einmal in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz für ihre Kandidaten die Werbetrommel.
  • EZB will Kurs weiter verschärfen: Von der Europäischen Zentralbank (EZB) wird am Donnerstag der nächste große Schlag gegen Mini-Inflation und Konjunkturschwäche erwartet. Notenbank-Präsident Mario Draghi wird die Entscheidungen des EZB-Rates am Nachmittag (14.30 Uhr) in Frankfurt erläutern. Volkswirte rechnen unter anderem damit, dass die Währungshüter den Banken noch höhere Strafzinsen für geparktes Geld aufbrummen werden.
  • Kopenhagener Terrorhelfer vor Gericht: Etwas mehr als ein Jahr nach den Terroranschlägen in Kopenhagen stehen von Donnerstag (9.30 Uhr) an vier Männer vor Gericht, die dem Attentäter bei der Tat geholfen haben sollen. Die Männer zwischen 20 und 31 Jahren sollen Omar El-Hussein unter anderem Munition besorgt und ihn zu der Tat ermutigt haben.
  • Leverkusen und Dortmund vor schweren Europa-League-Aufgaben: Bayer Leverkusen und Borussia Dortmund stehen im Achtelfinale der Europa League vor schweren Aufgaben. Der Bundesliga-Tabellenzweite aus Dortmund empfängt im Hinspiel am Donnerstag (19.00 Uhr) den Premier-League-Club Tottenham Hotspur.

+++ 8.27 Uhr: Schwellbrand in Lübeck +++

Mittwoch gegen 23.38 Uhr kam es auf dem Gelände der ehemaligen Lübecker Maschinenbau Gesellschaft (LMG) zu einem Schwelbrand in einer Filteranlage einer Strahlhalle. Ein Mitarbeiter hatte der Einsatzleitstelle der Feuerwehr eine starke Rauchentwicklung aus einem frei stehenden Gebäude auf dem Gelände gemeldet. Da die Lage zunächst unklar war, wurden neben der Feuerwache 1 und 2 auch die freiwillige Retter der Wachen Innenstadt und Vorwerk sowie das Löschboot der Wache 4 alarmiert. Die Ursache ist noch unklar. Menschen wurden nicht verletzt. Die Einsatzkräfte hatten es schwer, zum Brandherd zu kommen.

+++ 8.17 Uhr: Umfrage +++

Seit gut einer Woche hat Kiel-Marketing-Geschäftsführer Uwe Wanger einen zweiten Job: Er ist jetzt auch Interimschef der Tourismusagentur Schleswig-Holstein (Tash). Gegen seine fristlos gekündigte Vorgängerin Andrea Gastager ermittelt derzeit die Staatsanwaltschaft wegen Untreue. Sie soll eine Agentur-Kredikarte für private Ausgaben genutzt haben. Im Interview erklärt Uwe Wanger, wie er verloren gegangenes Vertrauen wieder zurückgewinnen will und warum er trotz des Ärgers in einem „Glückswachstumsgebiet“ arbeitet.

+++ 8.12 Uhr: Lob an die Autofahrer! +++

Die Lage in Schleswig-Holstein ist entspannt. Bis auf zähfließenden Verkehr auf der B76 vor Kiel aus Richtung Schwentinental und auf der A7 in Höhe Neumünster in Richtung Hamburg ist wenig los auf den Straßen. Offensichtlich sind viele Pendler zeitig losgefahren...

+++ 8 Uhr: Blick in die Medienlandschaft +++

Der " NDR" berichtet, dass die AfD in Schleswig-Holstein offenbar in einer Führungskrise sei. Nach Informationen des Schleswig-Holstein Magazins fordere eine Mehrheit des Landesvorstands in einem Brief an die Parteimitglieder den Rücktritt oder die Abwahl des Landeschefs Thomas Thomsen. In dem Schreiben sei von einem "skandalösen Verhalten" des Landes-Chefs die Rede.

Auch der " SHZ" beschäftigt sich mit diesem Thema.

+++ 7.50 Uhr: Lkw bleibt an Hallentor hängen +++

Ein Lastwagen hat eine Halle in Hamburg-Barmbek so stark beschädigt, dass diese einsturzgefährdet war. Das Fahrzeug war zu groß und deswegen im Tor der Halle hängengeblieben, teilte die Feuerwehr mit. Daraufhin drohte das Gebäude einzustürzen. Die Feuerwehr sicherte die Durchfahrt mit Stützen ab und barg den verunglückten Sattelzug. Nach einer Begutachtung durch einen Bauprüfer sollte die beschädigte Hallenmauer bis zur Reparatur weiter gestützt werden.

+++ 7.37 Uhr: Ruhige Nacht für die Bundespolizei +++

An der Grenze zu Skandinavien ist derzeit wenig los. Wie ein Sprecher der Bundespolizei mitteilte, habe es nur drei Zurückweisungen gegeben. Die Asylsuchenden hatten keine gültigen Ausweispapiere. Durch die Schließung der Balkanroute kämen immer weniger Menschen ins Land. Aus diesem Grund sei auch die Zahl der Zurückweisungen aus Dänemark und Schweden gesunken.

+++ 7.30 Uhr: Achtung Blitzer bei Kiel +++

Ein Tempomessgerät soll an der B503 - Eckernförde in Richtung Kiel - in Höhe der Holtenauer Hochbrücke stehen. Dort sind max. 80 km/h erlaubt.

+++ 7.27 Uhr: Die Wildgänse kommen +++

Naturfreunden bietet sich in Schleswig-Holstein derzeit ein besonderes Schauspiel. Zehntausende Wildgänse fliegen zum Teil in großen Schwärmen an der Nordseeküste. Viele machen hier nur einen längeren Zwischenstopp: Sie rasten auf ihrer Reise in die nördlichen Brutgebiete, um noch einmal die Energiereserven aufzufüllen, wie Hendrik Brunckhorst von der Nationalparkverwaltung sagte. Oft treten die Vögel in großen Schwärmen auf. Bei einem Spaziergang können die Tiere auf beiden Seiten der Deiche und in den Salzwiesen beobachtet werden.

Nonnengänse sind derzeit die häufigste Art. „Bunte, auffällige Vögel mit einer schönen Stimme“, sagte Brunckhorst. Diese Meeresgänse gibt es derzeit von der Wedeler Marsch bis hinauf zum Rickelsbüller Koog - also die gesamte Unterelbe und Nordseeküste entlang. Sie kommen in großer Zahl vor, wie Brunckhorst sagte.

Die Nonnengänse werden sich ebenso wie Ringelgänse und Bleßgänse noch einige Wochen in der Region aufhalten, bevor sie in ihre arktischen Brutgebiete weiterziehen. „Die Graugänse sind die einzigen, die regelmäßig in größerer Zahl an der Westküste brüten“, sagte der Biologe. „Sie beginnen voraussichtlich in wenigen Tagen mit dem Brutgeschäft.“ Ihre Nester bauen sie an Seen, Weihern und Teichen auf kleinen Inseln oder im Röhricht. Die Graugans gilt als Stammmutter unserer Hausgänse.

Die Wildgänse kommen.

Quelle: Carsten Rehder/dpa

+++ 7.20 Uhr: Noch keine Blitzer +++

Die Mitarbeiter der Kommunen und die Polizei haben bisher noch keine Tempomessgeräte aufgestellt. Wer später einen Blitzer sieht, kann den Standort gerne unter live-news@kieler-nachrichten melden.

+++ 7.10 Uhr: Herzlichen Glückwunsch! +++

Der Schauspieler Chuck Norris ist heute 76 Jahre alt geworden. Der Haudegen aus vielen Action-Filmen ist berühmt für seinen versteinerten Gesichtsausdruck. Seit 2005 sind die Sprüche im Umlauf, die auf seine martialischen Filmrollen und Kampfkünste humoristisch anspielen.

Hier eine Auswahl:

Chuck Norris verwählt sich nicht. Wenn du abhebst, warst du am falschen Telefon.

Chuck Norris hat einen Grizzlybär-Teppich. Der Bär lebt, hat bloß Angst, sich zu bewegen.Die Cowboystiefel von Chuck Norris sind aus echten Cowboys!Chuck Norris schmeißt eine Party mit tollen Gästen - 100 Meter weit.
Wenn Chuck Norris einen Raum betritt, stehen sogar die Stühle auf!Chuck Norris hat schon mehr Leute vermöbelt als Ikea!!

Wenn Chuck Norris ins Wasser geht, wird er nicht nass, sondern dass Wasser wird Chuck Norris.

+++ 7 Uhr: Der tägliche Stau +++

Noch kommt man gut mit dem Auto durch Kiel. Es staut sich aber schon wieder auf der A23 ab Elmshorn in Richtung Hamburg. Die B76 zwischen Preetz und Schwentinental ist auch recht voll.

+++ 6.54 Uhr: Zwei Feuerwehreinsätze in Kiel +++

Nach dem Brand im Kieler Schrotthandel auf dem Ostufer ist die Feuerwehr in der Nacht noch zu zwei Einsätzen ausgerückt. Gegen 23 Uhr schrillte die Brandmeldeanlage im Haus Welt-Club (Studentenwohnheim) am Düsternbrooker Weg. Das war glücklicherweise ebenso ein Fehlalarm wie gegen 4 Uhr im Citti-Park. Die Einsatzkräfte waren jeweils mit einem Löschzug vor Ort, konnten aber schnell wieder abrücken.

+++ 6.39 Uhr: Zwei Sattelzüge auf A7 verunglückt +++

Zwei Sattelzüge sind in der Nacht zum Donnerstag auf der Autobahn 7 zwischen Flensburg und Harrislee an der dänischen Grenze verunglückt. Dabei wurden ein 39-Jähriger und seine Beifahrerin schwer und ein 46-Jähriger leicht verletzt, wie ein Sprecher der Regional-Leitstelle sagte. Der 39-jährige Lkw-Fahrer hatte die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren, als der andere Sattelschlepper seinen Lastwagen beim Überholen berührte. Die Autobahn 7 war in Richtung Grenze rund viereinhalb Stunden gesperrt. Zu größeren Staus kam es den Angaben zufolge nicht.

+++ 6.35 Uhr: Guten Morgen +++

2 Grad und etwas Nebel - so ist das Wetter aktuell. Im Laufe des Tages wird die Temperatur auf 5 Grad ansteigen, es bleibt bewölkt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Günter Schellhase
Digitale Angebote

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Live-News 2/3