16 ° / 11 ° stark bewölkt

Navigation:
Live-News am Morgen, 11.03.2016

Großeinsatz gegen Einbrecher Live-News am Morgen, 11.03.2016

Aktuelle Nachrichten, Fundstücke aus dem Netz, Wetter und Verkehr: Wir halten Sie mit unseren Live-News aus Schleswig-Holstein und der Welt auf dem Laufenden. So verpassen Sie nichts, was am 11.03.2016 wichtig ist.

Voriger Artikel
Live-News am Morgen, 10.03.2016
Nächster Artikel
Live-News am Morgen, 14.03.2016

Live-News

Quelle: Ulf Dahl

Kiel. Sie stehen im Stau, haben einen Blitzer gesehen, sind an einem Verkehrsunfall vorbeigefahren oder haben ein schönes Foto gemacht? Dann kontaktieren Sie uns per Mail an live-news@kieler-nachrichten.de Wir stellen Ihre Nachricht in unseren Morgen-Liveticker, den heute Günter Schellhase macht.

+++ 10.30 Uhr: Danke fürs Lesen +++

Wir verabschieden uns für heute und wünschen einen guten Start ins Wochenende! Am Montag berichten wir an gewohnter Stelle wieder über die aktuelle Nachrichtenlage am Morgen!

++++ 10.25 Uhr: Konsequenzen aus Übergriffen auf Frauen +++

Über mögliche Konsequenzen nach sexuellen Übergriffen auf Frauen hat der Landtag am Freitag in Kiel beraten. „Sexualisierte Gewalt ist kein neues, ist kein durch Flüchtlinge importiertes Phänomen“, sagte Justizministerin Anke Spoorendonk (SSW) im Landtag. Die Koalitionsfraktionen fordern die Landesregierung auf, eine Bundesratsinitiative der Länder Hamburg, Niedersachsen und Rheinland-Pfalz für eine grundlegende Reform des Sexualstrafrechts zu unterstützen.

+++ 10.20 Uhr: Freie Fahrt +++

Auf der B205 hat sich der zähfliesende Verkehr aufgelöst.

+++ 10.15 Uhr: Fahrzeugkontrolle in Kiel +++

Die Polizei hat in der Nacht eine Verkehrkontrolle auf der Gablenzbrücke und an der Bahnhofstraße in Kiel durchgeführt: Insgesamt 90 Fahrzeuge wurden angehalten, 17 Ordnungswidrigkeitenanzeigen und elf Kontrollberichte angefertigt. In drei Fällen wurden Fahrer wegen des Verdachts auf Drogenkonsum einem Schnelltest unterzogen. Bei einem der Fahrer ergab der Wert ein positives Ergebnis auf THC, Amphetamine und Ecstasy. Darüber hinaus waren an seinem Audi gestohlene Kennzeichen angebracht. Dem 23 Jahre alten Mann wurde eine Blutprobe entnommen, anschließend wurde er erkennungsdienstlich behandelt und nach Fertigung der Strafanzeigen wegen Trunkenheit im Verkehr, Urkundenfälschung, Diebstahls und Kennzeichenmissbrauchs entlassen. Viele Fahrer hatten ihren Gurt nicht angelegt, bei der Mehrheit war die Beleuchtung defekt. Bei fünf Fahrern wurden freiwillige Atemalkoholtests durchgeführt, in allen Fällen lagen die Werte unter der zulässigen Promille-Grenze.   

+++ 10.00 Uhr: Joe Bonamassa in der Sparkassen-Arena +++

Gestern Abend trat Joe Bonamassa in der Sparkassen-Arena in Kiel auf. Wir zeigen Ihnen Fotos vom Auftritt:

Hier finden Sie Fotos vom Konzert von Joe Bonamassa in der Sparkassen-Arena in Kiel im März 2016.

Zur Bildergalerie

+++ 9.55 Uhr: Achtung, Blitzer! +++

Einmal runter vom Pedal: Auf der B430 in Richtung Schenefeld wird auf Höhe Reher geblitzt. Das Tempolimit beträgt 70 km/h.

+++ 9.50 Uhr: Ordentlich was los auf der B205 +++

Auf der B205 zwischen Bad Segeberg und Neumünster geht es nur zähfliesend voran. Bitte plant ein bisschen mehr Zeit ein.

+++ 9.30 Uhr: Verfahren gegen Einbrecher-Bande vor dem Abschluss +++

Fünf albanische Asylbewerber wurden bei Wohnungseinbrüchen in Kiel- Friedrichsort und Altenholz festgenommen - jetzt steht das Verfahren gegen die Männer im Alter zwischen 19 und 35 Jahren vor dem Abschluss. Wie die Staatsanwaltschaft und die Bezirkskriminalinspektion Kiel am Freitag mitteilten, wurden mittlerweile fast 1900 Personen aus dem Bereich Kiel, Neumünster, Rendsburg und Plön angeschrieben, bei denen seit dem 1. Januar 2015 eingebrochen worden ist. Sie sollen sichergestelltes Diebesgut identifizieren und so weitere Taten aufklären. Die Einbrecher-Gruppe war seit dem Herbst 2015 im Großraum Kiel, Plön, Rendsburg und Neumünster aktiv. Einen Schwerpunkt bildeten dabei Taten im Kieler Norden (Friedrichsort, Altenholz und Pries). Ein Teil der Gruppe lebte zuletzt in einer Asylbewerberunterkunft im Kreis Plön. Aktuell sitzen die Männer in Untersuchungshaft.

+++ 9.20 Uhr: Ruhige Stunden für die Bundespolizei +++

Keine besonderen Vorkommnisse in den vergangenen 24 Stunden, meldet die Bundespolizei in Kiel. Auch mal schön!

+++ 9.10 Uhr: 15-Jährige aus Kiel noch vermisst +++

Die Kieler Polizei sucht weiterhin die 15 Jahre alte Jasmin S. Das Mädchen wird seit fast zwei Wochen vermisst. Nach Angaben eines Polizeisprechers schließt die Kripo noch immer eine Straftat aus.

+++ 9 Uhr: Frau bei Unfall lebensgefährlich verletzt +++

Eine 69 Jahre alte Frau ist Donnerstag gegen 19.20 Uhr in Lübeck von einem Kleintransporter erfasst und dabei lebensgefährlich verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, hätte der 61-jährige Fahrer die Fußgängerin beim Abbiegen übersehen. Das Fahrzeug rollte über die Frau. Sie wurde eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Die 69 wurde vor Ort behandelt und kam anschließend ins Krankenhaus. Der Fahrer erlitt einen Schock.

+++ 8.52 Uhr: Blick in die Medienlandschaft +++

Heute beschäftigt sich auch der " SHZ" mit der Grippewelle. Die Landeshauptstadt Kiel sowie die beiden Kreise Steinburg und Pinneberg seien in diesem Jahr offenbar die Influenza-Hochburgen im Norden. Allein in der vergangenen Woche meldete Kiel 87 Neuerkrankungen, Steinburg 40 und Pinneberg 60, berichtet das Blatt. Im Psychiatrie-Zentrum der Universität Kiel hätten Anfang dieser Woche sogar zwei Stationen schließen müssen, weil sich dort die Influenza-Fälle stark häuften. „Versorgungsengpässe gibt es dadurch aber nicht“, versicherte Sprecher Oliver Grieve.

Der " NDR" erinnert daran, wie vor 70 Jahren der frühere KZ-Kommandant Rudolf Höß in einem Versteck bei Flensburg entdeckt wurde. Sein Häscher: ein junger Jude aus Berlin, der nach dem Krieg für die Briten Nazis jagte.

+++ 8.43 Uhr: Tod von „Sexy Cora“ - Klage des Witwers +++

Die vor fünf Jahren tödlich verlaufene Schönheitsoperation der Porno-Darstellerin „Sexy Cora“ beschäftigt heute erneut das Hamburger Landgericht. Ihr Witwer, Tim Wosnitza, hat die Privatklinik nach Angaben der Gerichtspressestelle auf eine Entschädigung von knapp einer Million Euro verklagt. Wosnitza war der Manager und Geschäftspartner von „Sexy Cora“, die mit bürgerlichem Namen Carolin Wosnitza hieß.

Die damals 23-Jährige erlitt bei der Operation zur Brustvergrößerung im Januar 2011 einen Herzstillstand und starb nach mehreren Tagen im Koma an einer Hirnlähmung. Die junge Frau — die auch als „Big Brother“-Kandidatin im Fernsehsender RTL II bekannt geworden war - ließ sich damals zum fünften Mal ihre Brüste vergrößern. Eine Entscheidung des Gerichts wird heute nicht erwartet.

+++ 8.35 Uhr: Gedenken an Opfer von Winnenden +++

Sieben Jahre nach dem Amoklauf an einer Realschule in Winnenden bei Stuttgart wird heute erneut der Opfer gedacht. Um 9.33 Uhr — zu dem Zeitpunkt als am 11. März 2009 der erste Notruf eines Schülers bei der Polizei einging — läuten die Kirchenglocken. Am Mahnmal nahe der Albertville-Realschule werden die Namen der 15 Getöteten verlesen, auch drei ökumenische Gottesdienste sind geplant. Für den Abend organisiert der Jugendgemeinderat eine Lichterkette.

Der 17 Jahre alte Amokläufer war mit der Waffe seines Vaters in seine ehemalige Schule eingedrungen und hatte während des Unterrichts acht Schülerinnen, einen Schüler und drei Lehrerinnen ermordet. Auf seiner Flucht nach Wendlingen erschoss er drei weitere Menschen und sich selbst.

In wenigen Tagen, am 22. März, startet noch ein Prozess zu der Tat: Der Vater von Tim K. verklagt Ärzte einer psychiatrischen Klinik. Diese hätten ihm nicht von der Gefahr berichtet, die von seinem dort behandelten Sohn ausging, argumentiert er. Hintergrund ist seine Hoffnung, von Schadenersatz- und Schmerzensgeldansprüchen freigestellt zu werden, zu denen er verurteilt worden war.

+++ 8.25 Uhr: Busse in Kiel sind pünktlich +++

So soll es sein: Die Leitstelle der KVG meldet normalen Berufsverkehr in Kiel. Zu Verspätungen kommt es derzeit nicht. Etwa 140 Fahrzeuge rollen durch die Landeshauptstadt. 

+++ 8.15: Das bringt der Tag +++

  • Bundespräsident Joachim Gauck zu Besuch in Bautzen : Knapp drei Wochen nach dem Brand in einer geplanten Asylbewerberunterkunft in Bautzen besucht Bundespräsident Joachim Gauck die ostsächsische Stadt. Dabei wird er ab 10.30 Uhr mit Bautzener Bürgern und mit Bürgermeistern der Region zusammenkommen, wie das Bundespräsidialamt mitteilte. Zudem ist ein Empfang für ehrenamtlich engagierte Menschen geplant.
  • Politprominenz wirbt um Stimmen : Zwei Tage vor drei gleichzeitigen Landtagswahlen bündeln CDU und SPD noch einmal alle Kräfte. Zum Abschluss des Wahlkampfes in Rheinland-Pfalz tritt Bundeskanzlerin Angela Merkel in Trier mit CDU-Spitzenkandidatin Julia Klöckner auf. Anschließend reist Merkel nach Halle, um Sachsen-Anhalts Regierungschef Reiner Haseloff den Rücken zu stärken (ab 18.00 Uhr).
  • EU-Justizminister diskutieren Anti-Terror-Kampf : Die EU-Justizminister sprechen über den Anti-Terror-Kampf. Sie wollen sich dabei auf Grundzüge einer neuen EU-Richtlinie einigen, die etwa eine gemeinsame Definition terroristischer Straftaten vorgeben soll. Auch vorbereitende Handlungen sollen strafbar gemacht werden. Für Deutschland nimmt Bundesjustizminister Heiko Maas an dem Treffen in Brüssel teil.
  • Experten beraten über umstrittene polnische Justizreform: Rechtsexperten des Europarats befassen sich am Freitag mit der umstrittenen polnischen Justizreform. Kritiker werfen der nationalkonservativen Regierung einen Angriff auf die Unabhängigkeit des Verfassungsgerichts vor. Die sogenannte Venedig-Kommission des Europarats soll eine Stellungnahme beschließen, die auch Bedeutung für das Prüfverfahren der EU-Kommission zur Rechtsstaatlichkeit in Polen haben dürfte.
  • LKA-Ermittler sagt im Auschwitz-Prozess aus : Im Prozess gegen einen früheren SS-Wachmann des Vernichtungslagers Auschwitz will das Landgericht Detmold unter anderem einen brisanten Zeugen vernehmen: einen Beamten des Landeskriminalamts, der den Angeklagten Reinhold Hanning im Februar 2014 in seinem Haus in Lippe vernommen hatte.
  • Kontrolleure wollen Streit um Regierungsflughafen lösen: Der Aufsichtsrat der Berlin-Brandenburger Flughafengesellschaft will den Streit um das geplante Regierungsterminal schlichten. Bei der Sondersitzung am Flughafen Tegel dürfte das Kontrollgremium auch über die neuen Risiken für den Zeitplan zur Eröffnung des künftigen Hauptstadtflughafens im nächsten Jahr sprechen.
  • Porsche legt Jahreszahlen vor : Der Sportwagenbauer Porsche will auch 2016 auf der Überholspur bleiben. Die Ziele für das laufende Jahr dürften auf der Bilanz-Pressekonferenz in Stuttgart vorgestellt werden. Firmenchef Oliver Blume präsentiert zudem die Zahlen für 2015 — erstmals überhaupt konnten in einem Jahr mehr als 200 000 Sport- und Geländewagen verkauft werden.
  • Biathlon-WM : Die deutsche Damen-Staffel will bei der Biathlon-Weltmeisterschaft in Oslo ihren Titel verteidigen. Für den Wettbewerb über 4x6 Kilometer nominierte Bundestrainer Gerald Hönig die Skijägerinnen Franziska Preuß, Franziska Hildebrand, Maren Hammerschmidt und die dreimalige Medaillen-Gewinnerin Laura Dahlmeier.

+++ 8.10 Uhr: Blitzer in Plön +++

Ein Tempomessgerät soll in der Plöner Ulmenstraße, stadteinwärts, in Höhe des Kindergartens stehen. Dort sind max. 30 km/h erlaubt.

+++ 8.06 Uhr: Noch ein Stau +++

Die B76 in Eckernförde ist in beide Richtungen sehr voll.

+++ 8.02 Uhr: Steinwurf in Landesunterkunft +++

In der Landesunterkunft für Flüchtlinge in Eggebek kam es am Donnerstag zu einer Auseinandersetzung, bei der ein Mann leicht verletzt wurde. Wie die Polizei mitteilte, stritt sich gegen 22.20 Uhr ein 18-Jähriger mit sechs anderen Männern. In der Folge wurde der junge Mann von einem Stein getroffen und leicht verletzt. Der somalische Staatsbürger wurde in ein Krankenhaus gebracht und nach ambulanter Behandlung wieder entlassen. Er war leicht alkoholisiert und wurde in einer anderen Unterkunft untergebracht. Eingesetzt waren mehrere Streifenwagen der Landespolizei, der Landesreserve sowie der Bundespolizei. Die Landesreserve aus Eutin blieb die Nacht über vor Ort. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung.

+++ 7.50 Uhr: Großeinsatz gegen Einbrecher +++

Die Polizeidirektion Bad Segeberg hat am Donnerstag im Kampf gegen Einbrecher 203 Fahrzeuge und 231 Personen in Harksheide und Norderstedt-Mitte kontrolliert. Im Einsatz waren 60 Beamte. Ziel des Großeinsatzes war es, möglichst viele Personen in Fahrzeugen auf den Ein-und Ausfallstraßen, aber auch in den betroffenen Wohngebieten, an Bahnhöfen und Busknotenpunkten zu kontrollieren, um potenzielle Täter zu identifizieren oder gar festzunehmen, teilte eine Polizeisprecherin mit. Während der Kontrolle gab es keinen Einbruch. Insgesamt wurden sechs Strafanzeigen gefertigt: ein Mal wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, vier Mal wegen des Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz und ein Mal wegen Urkundenfälschung.

Bereits seit dem vergangenen Kontrolleinsatz vor zwei Wochen liegen die Einbruchszahlen in Norderstedt auf niedrigem Niveau. Sind sonst Wochen mit zehn Taten im Revierbereich keine Seltenheit, gab es auch vor dem Einsatz am Donnerstag eine anhaltend rückläufige Tendenz, so die Sprecherin weiter. Drei Einbrüche zählte die Polizei vergangene Woche.

Foto: Polizei

Quelle: Polizei

+++ 7.40 Uhr: Zitat des Tages +++

Ein Kommentator vom Bezahlsender "Sky" : Im Berliner Olympiastadion ist übrigens ein neuer Rasen verlegt worden, aber das nur am Rande. 

Was soll man davon halten? Das ist typisch Berlin...

+++ 7.34 Uhr: Jetzt werden die ersten Staus gemeldet +++

Die Freude über freie Straßen war nur von kurzer Dauer. Der Verkehr fließt zäh auf der A7 zwischen Neumünster-Nord und Großenaspe in Richtung Hamburg. Auch die B76 zwischen Preetz und Schwentinental in Richtung Kiel ist recht voll.

+++ 7.20 Uhr: Herzlichen Glückwunsch Janosch! +++

Oh, wie schön, sagt Janosch, dass es 1978 noch kein Smartphone gab. Sonst hätten der kleine Bär und der kleine Tiger schnell Panama gegoogelt und wären am Tisch sitzen geblieben. Horst Eckert, so heißt Janosch mit bürgerlichem Namen, ist der Erfinder der beiden Figuren. Er ist heute 85 Jahre alt geworden. So aber konnte er die beiden auf ihre poetische Reise schicken, die vielen Kindern schöne Gedanken und vielen jungen Frauen selbst bemalte Tigerenten-Fahrräder bescherte.

Die Tigerente ist eigentlich nur eine Randfigur in Janoschs größtem Erfolg "Oh, wie schön ist Panama", der Suche nach dem großen Glück im fernen Panama, die mit dem Erkennen des großen Glücks im eigenen Zuhause endet. Janosch hasst die Tigerente. „Ich kann die Tigerente nicht ausstehen“, sagte er einmal und begründete dies damit, kein Bild mehr ohne gelb-schwarze Streifen verkaufen zu können. „Es ist sehr ärgerlich, dass mein künstlerisches Werk auf diese Figur reduziert wird.“

Foto: Roland Weihrauch/dpa

Quelle: Roland Weihrauch/dpa

+++ 7.15 Uhr: Blitzer in Kiel +++

Ein Tempomessgerät soll an der Holtenauer Straße, stadteinwärts, in Höhe des Brauereiviertels stehen. Dort sind max. 30 km/h erlaubt.

+++ 7.10 Uhr: Japan gedenkt der Opfer der Tsunami-Katastrophe +++

Japan hat der Opfer der von einem Erdbeben ausgelösten Tsunami- und Atomkatastrophe vor fünf Jahren gedacht. Bewohner der von der Flutwelle überschwemmten Region Tohoku im Nordosten des Inselstaats beteten für die fast 19.000 Todesopfer. Im Atomkraftwerk Fukushima war es kurz nach dem Beben zu Kernschmelzen gekommen. Es wird noch Jahrzehnte dauern, bis die Atomruine vollständig zurückgebaut ist. Derweil müssen Zehntausende Menschen weiterhin in containerähnlichen Behelfsunterkünften hausen. Der Wiederaufbau der unter Abwanderung und Überalterung der Bevölkerung leidenden Region geht nur schleppend voran.

+++ 7.09 Uhr: Noch keine Staus +++

Das ist ja fast unglaublich. Bisher gab es um diese Uhrzeit schon einen Stau auf der A23 ab Elmshorn in Richtung Hamburg. Derzeit sind alle Straßen in Schleswig-Holstein frei.

+++ 7.03 Uhr: Ruhige Nacht für die Feuerwehr in Kiel +++

Die Einsatzleitung vermeldet eine ruhige Nacht für die Berufsfeuerwehr in Kiel. Bis auf zahlreiche Einsätze des Rettungsdienst war glücklicherweise nicht viel los. Die Löschzüge blieben in den Wachen.  

+++ 6.55 Uhr: Mann springt in Hamburg aus brennender Wohnung +++

Ein 38-jähriger Mann ist in Hamburg aus dem Fenster seiner brennenden Wohnung gesprungen und lebensgefährlich verletzt worden. In der Wohnung im vierten Stock war in der Nacht zum Freitag aus bislang ungeklärter Ursache ein Feuer ausgebrochen, teilte die Polizei mit. 40 Bewohner wurden unverletzt in Sicherheit gebracht. Die Feuerwehr löschte die Flammen. Bei dem Einsatz wurden drei Polizisten und zwei Feuerwehrleute durch Rauchgas leicht verletzt. Der 38-jährige Mann wurde in eine Klinik gebracht.

+++ 6.48 Uhr: Guten Morgen! +++

Es ist Freitag, das Wochenende soll schön werden. Aktuell sind es drei Grad in Kiel. Es bleibt trocken, und die Sonne soll sich bis zu vier Stunden zeigen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Günter Schellhase
Digitale Angebote

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Live-News 2/3