8 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Live-News am Morgen, 18.03.2016

Feuer im Müllwagen Live-News am Morgen, 18.03.2016

Aktuelle Nachrichten, Fundstücke aus dem Netz, Wetter und Verkehr: Wir halten Sie mit unseren Live-News aus Schleswig-Holstein und der Welt auf dem Laufenden. So verpassen Sie nichts, was am 18.03.2016 wichtig ist.

Voriger Artikel
Live-News am Morgen, 17.03.2016
Nächster Artikel
Live-News am Morgen, 21.03.2016

Live-News

Quelle: Ulf Dahl

Kiel . Sie stehen im Stau, haben einen Blitzer gesehen, sind an einem Verkehrsunfall vorbeigefahren oder haben ein schönes Foto gemacht? Dann kontaktieren Sie uns per Mail an live-news@kieler-nachrichten.de Wir stellen Ihre Nachricht in unseren Morgen-Liveticker, den heute Günter Schellhase macht.

+++ 10.10 Uhr: Tschüss und schönes Wochenende +++

An dieser Stelle beenden wir unsere Live-News. Montag geht es weiter ...

+++ 10.07 Uhr: Blitzer in Kiel +++

An der Preetzer Straße - stadtauswärts - soll in Höhe der Räucherei ein Tempomessgerät stehen.

+++ 9.50 Uhr: Feuer im Müllwagen +++

Ein Müllwagen mit gelben Säcken an Bord geriet am Freitag im Lütjenburger Gewerbegebiet in Brand.  Die Mitarbeiter einer privaten Entsorgungsfirma betätigten gegen 9 Uhr gerade die Schütte am hinteren Teil des Wagens, als plötzlich eine Stichflamme aus dem Innenraum schoss. Erste Löschversuche mit Feuerlöschern und mehreren Eimern Wasser blieben erfolglos. Für die Lütjenburger Feuerwehr war es ein heikler Einsatz, weil in den gelben Säcken große Mengen an Styropor aus den umliegenden Gewerbebetrieben lagen. Wehrführer Eckard Rau ließ daher ganz vorsichtig die Ladeklappe öffnen und die Brandnester, die sich als doch nicht so groß entpuppten, mit Schaum ablöschen. Der Hopfenhof verwandelte sich zeitweise in eine Müllkippe, weil die Feuerwehr vorsichtshalber große Teile der Ladung mit Forken aus dem Wagen kratzte, um verborgene Glut zu suchen.

Feuer im Müllwagen

Quelle: Hans-Jürgen Schekahn

+++ 9.44 Uhr: Kriminell in Kiel II +++

Ein 43 Jahre alter Mann hat heute gegen 7 Uhr die Scheiben eines Mobilfunk-Shops in der Gaardener Elisabethstraße eingeschlagen, um dort einzubrechen. Ein Zeuge beobachtete die Tat, informierte die Polizei und hielt den Mann bis zum Eintreffen der Beamten des 4. Reviers fest. Der polizeilich bekannte 43-Jährige wurde nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt.

+++ 9.42 Uhr: Kriminell in Kiel I +++

Eine Anwohnerin der Straße "Tiefe Allee" hat Freitag gegen 1.30 Uhr die Polizei alarmiert, als sie drei Personen dabei beobachtete, wie diese versuchten, einen Zigarettenautomaten aufzubrechen. Beamte des 4. Polizeireviers in Gaarden nahmen drei Männer im Alter von 18, 20 und 22 Jahren vorläufig fest. Gegen sie wird nun ein Ermittlungsverfahren geführt. An dem Automaten entstand ein Schaden in Höhe von etwa 300 Euro.

+++ 9.37 Uhr: Schlange auf Rastplatz gefunden +++

 Autofahrer haben Donnerstag eine etwa vier Meter lange Python auf einem Parkplatz an der Bundesstraße 29 (B29) in Lorch (Baden-Württemberg) gefunden. Weil zunächst unklar war, ob die Schlange noch lebte oder schon tot war, wurde ein Tierarzt gerufen. Dieser stellte den Tod des Tieres fest. Wie die Würgeschlange dorthin gelangte, ist noch unklar.

Python

Quelle: Jan-Philipp Strobel/dpa

+++ 9.33 Uhr: Sicher in die Campingsaison +++

Rechtzeitig zum Start in die Campingsaison bieten Polizisten des Fachdienstes Autobahn in Elmshorn wieder eine kostenlose Überprüfung von Wohnmobilen und Wohnwagengespannen an. Eine Ermittlung des genauen Gewichts hilft bei der Urlaubsplanung, da auch die noch mögliche Zuladung berechnet wird. Die Aktion findet statt am Sonntag, 20. März, von 9 bis 15 Uhr bei der Autobahnpolizei in Elmshorn, Wittenberger Straße 12.

+++ 9.27 Uhr: Mädchen aus Kiel noch immer vermisst +++

Die Kieler Polizei sucht weiterhin die 15 Jahre alte Jasmin S. Das Mädchen wird seit Anfang März vermisst. Nach Angaben eines Polizeisprechers schließt die Kripo eine Straftat aus.

+++ 9.20 Uhr: Melbourne-Siegerin Kerber gibt Zusage für Nürnberger Turnier +++

Australian-Open-Siegerin Angelique Kerber (Kiel) will beim WTA-Turnier in Nürnberg (14. bis 21. Mai) an den Start gehen. Die 28-Jährige gab den Organisatoren des Sandplatzturniers ihre Zusage. Wegen einer Rückenverletzung hatte Kerber im vergangenen Jahr in Nürnberg nicht zu ihrem Halbfinale antreten können. „Das war sehr enttäuschend. Umso mehr freue ich mich auf meine Rückkehr und hoffe, dieses Mal bis zum Ende mit dabei zu sein“, sagte die Linkshänderin.

Foto: Angie Kerber

Angie Kerber

Quelle: Lukas Coch/dpa

+++ 9.13 Uhr: Unser haariger Linktipp +++

So sehen deutsche Schauspieler ohne Haupthaar aus.

+++ 9.08 Uhr: Noch ein Blitzer +++

Achtung Autofahrer: An der B203 von Rendsburg in Richtung Eckernförde soll bei Holzbunge ein Tempomessgerät stehen.

+++ 8.55 Uhr: Blick in die Medienlandschaft +++

Der Röhrer wird in Südtondern zum Störer, meint der " NDR": Immer mehr Hirsche aus Dänemark ziehen nach Süden und suchen dort eine neue Heimat. Oben links in Schleswig-Holstein an der dänischen Grenze gibt es zwar eigentlich viel Platz - jedoch wenig Wald. So werden die prächtigen Tiere dort inzwischen als Röhrer und als Störer wahrgenommen. Der echte Hirsch und Wiederkäuer in der freien Wildbahn braucht pro Tag bis zu 25 Kilogramm Grünzeug, um satt zu werden, heißt es auf der Online-Seite des Senders. Ein großer Anteil davon ist Rinde von Laubbäumen. Und gerade daran mangelt es in Südtondern, weil es kaum Wälder gibt. Die Folge: Viele der wenigen Ulmen und Linden in Südtondern haben kaum noch Rinde.

Ladendiebe verursachen jeden Tag 283.000 Euro Schaden in Schleswig-Holstein, schreibt der " SHZ". 11863 Fälle hat die Polizei für das vergangene Jahr registriert. Das ist ein Fünf-Jahres-Höchststand. Und auch noch nicht die ganze Wahrheit, wie Dierk Böckenholt, Geschäftsführer des Handelsverbands Nord, kritisiert. Denn die Ladendiebstähle sind nur eine Teilmenge aller Diebstähle im Einzelhandel. „Die Statistik weist für die Kategorie Diebstahl aus Kiosken, Warenhäusern, Verkaufsräumen, Selbstbedienungsläden, Schaufenstern, Schaukästen und Vitrinen sogar 16.919 Fälle aus“, sagt Böckenholt dem "SHZ". Eine Erklärung für den Anstieg um 12,8 Prozent gibt es nicht. Uwe Keller, Sprecher des Landeskriminalamts: „Ladendiebstähle unterliegen keiner spezifischen Auswertung.“ Auffallend sei, dass der Anteil der Zuwanderer an den ermittelten Tatverdächtigen mit 15,2 Prozent höher sei als bei den meisten übrigen Delikten.

+++ 8.42 Uhr: Verkehr +++

Was für ein ruhiger Freitag. Die Straßen in Schleswig-Holstein sind frei. Die Busse in Kiel fahren nach Plan. Verzögerungen gibt es nicht.

+++ 8.35 Uhr: Das bringt der Tag +++

Sichere Herkunftsländer und Konto für jedermann im Bundesrat: Der Bundesrat befasst sich heute mit dem Vorstoß der Bundesregierung, Tunesien, Marokko und Algerien zu sicheren Herkunftsländer für Flüchtlinge zu erklären. Wie sich die Länder hier positionieren, ist offen. Die Länderkammer befasst sich außerdem mit der geplanten Verschärfung des Sexualstrafrechts.

Reform der Pflegeberufe im Bundestag: Der Bundestag berät in erster Lesung über die Reform der Pflegeberufe. Kern ist die Zusammenlegung der Ausbildung für die Kranken-, Kinderkranken- und Altenpflege und deren inhaltliche Neuausrichtung. Besonders die Altenpflege soll damit aufgewertet werden.

Bundesrat stimmt über Gruselbilder auf Zigarettenschachteln ab: Bei der Umsetzung der EU-Tabakrichtlinie in Deutschland ist jetzt der Bundesrat am Zug. Nach dem Bundestag stimmen die Länder über die neuen Vorgaben ab. Danach müssen sich Raucher von Ende Mai an auf Schockfotos und größere Warnhinweise auf Zigarettenschachteln einstellen.

Machtkampf in Sachsen-Anhalts SPD — Partei berät mit Gabriel: Im Machtkampf der SPD in Sachsen-Anhalt wollen Parteivorstand und Parteirat beraten. Zur Sitzung des Parteirats will auch SPD-Chef Sigmar Gabriel kommen. Formal geht es um die Sondierung für eine schwarz-rot-grüne Koalition. Allerdings dürften Forderungen aus den Kreisverbänden nach einem Sonderparteitag und der raschen Wahl eines neuen Vorstands im Mittelpunkt stehen.

Bundesverwaltungsgericht verkündet Urteil zum Rundfunkbeitrag: Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig verkündet sein Urteil zum Rundfunkbeitrag. Die Richter entscheiden, ob er rechtmäßig oder möglicherweise verfassungswidrig ist. Die Kläger, es handelt sich um mehrere Privatleute, müssen den Beitrag von aktuell 17,50 Euro im Monat bezahlen, obwohl sie kein Rundfunkgerät oder nur ein Radio, aber keinen Fernseher besitzen.

Bundesrat befasst sich mit Verbot von Zirkus-Wildtieren: Sollte im Zirkus die Haltung von Wildtieren wie Elefanten oder Bären verboten werden? Mit dieser Frage befasst sich der Bundesrat . Die Länderkammer dürfte einen Entschließungsantrag von Hessen, Rheinland-Pfalz und Thüringen verabschieden, der die Bundesregierung zu einem solchen Verbot auffordert.

Drei DDR-Kultbands auf Deutschland-Tournee: Die drei DDR-Kult-Rockbands Puhdys, City und Karat starten in Schwerin ihre letzte gemeinsame Deutschland-Tournee. Unter dem Titel „Rock Legenden“ wollen die 15 Musiker neue Songs und alte Hits spielen. Dazu zählen „Alt wie ein Baum“ von den Puhdys, „Über sieben Brücken musst du geh'n“ von Karat und „Am Fenster“ von City.

EU-Gericht urteilt im Winnetou-Markenstreit: Das EU-Gericht in Luxemburg entscheidet im Markenstreit um das Wort „Winnetou“. 2003 hatte sich der Bamberger Karl-May-Verlag den Namen der Romanfigur für Waren wie Körperpflegeartikel, Konfitäre, Tee und Schmuck beim Europäischen Markenamt schützen lassen. Dagegen wehrte sich die Münchner Constantin Film weitgehend erfolgreich bei der Behörde. Gegen diese Entscheidung ist der Verlag vor das EU-Gericht gezogen.

Löw nominiert Kader für Länderspiel-Klassiker — Fingerzeige für EM: Bundestrainer Joachim Löw wird sein Aufgebot für die Länderspiel-Klassiker gegen England und Italien bekanntgeben. Für die Fußball-Nationalmannschaft sind die Partien am Ostersamstag in Berlin gegen die Engländer und drei Tage später in München gegen die Squadra Azzurra die ersten Auftritte im EM-Jahr.

+++ 8.25 Uhr: Polizei kommt an die Haustür +++

Die Polizeidirektion Bad Segeberg geht bei der Bekämpfung von Einbrüchen neue Wege. Die Experten für Einbruchprävention kommen direkt an die Haustüren. Am Montag, 21. März, sind in Kaltenkirchen Beamte des Sachgebietes Prävention jeweils zwei Stunden vormittags und nachmittags auf Fußstreife. Sie sind besonders in von Einbrüchen betroffenen Wohngebieten unterwegs und beraten die Anwohner. 

+++ 8.14 Uhr: Swing-Musiker Hugo Strasser gestorben +++

Der Swing-Musiker und Klarinettist Hugo Strasser ist tot. Er sei Donnerstag nach längerer Krankheit im Alter von 93 Jahren zu Hause gestorben, bestätigte Max Greger junior — er hatte ebenso wie sein erst im vergangenen August gestorbener Vater Max Greger zusammen mit Strasser auf der Bühne gestanden. Strasser hatte ebenso wie Greger bis zuletzt auf der Bühne gestanden. „Ich möchte so lange weitermachen, wie mich der Herrgott lässt“, sagte er noch vor gut einem Jahr anlässlich seines 60. Bühnenjubiläums bei einem Auftritt im Deutschen Theater in München.

Wir erinnern an den großen Musiker mit einem Video:

Hugo Strasser

Quelle: Emily Wabitsch/dpa

+++ 8.05 Uhr: Stena Line erweitert Fahrplan +++

Ab dem 4. April bietet die schwedische Reederei Stena Line auf der Route Rostock-Trelleborg einen erweiterten Fahrplan an. Mit sechs Abfahrten in der Hochsaison und fünf Abfahrten in der Nebensaison verdoppelt sich die Kapazität auf der Route nach Südschweden und zurück. Der Wettbewerb auf dieser Route sei schwierig und komme von benachbarten Strecken und Alternativen wie der Öresundbrücke, sagt Ron Gerlach, Managing Director und Route Manager Germany der Stena Line GmbH & Co. KG. Eine höhere Frequenz sei daher ein zentraler Wettbewerbsfaktor für Stena Line, mit der das Angebot auf der Route Rostock-Trelleborg gestärkt werden solle.

+++ 7.55 Uhr: Herzlichen Glückwunsch! +++

Die TV-Moderatorin Anne Will ist heute 50 Jahre alt geworden. Wir wünschen ihr noch viele gute Diskussionsrunden - auch mit Kanzlerin Angela Merkel.

Foto: Anne Will und die Kanzlerin.

Anne Will wird 50 Jahre alt.

Quelle: Michael Kappeler/dpa

+++ 7.47 Uhr: Verkehrslage noch entspannt +++

Bis auf einen Stau auf der B76 aus Richtung Kiel kurz vor Plön lauft der Verkehr noch reibungslos in Schleswig-Holstein. 

+++ 7.43 Uhr: EU-Gipfel einigt sich auf gemeinsame Linie für Türkei-Pakt +++

Der EU-Gipfel hat sich auf eine gemeinsame Linie für den geplanten Flüchtlingspakt mit der Türkei geeinigt. Es gebe „eine gemeinsame Position“ der Mitgliedstaaten für die Gespräche mit dem türkischen Ministerpräsidenten Ahmet Davutoglu, bilanzierte der österreichische Bundeskanzler Werner Faymann am frühen Freitag in Brüssel. EU-Gipfelchef Donald Tusk, EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker, der niederländische Regierungschef Mark Rutte wollten am Vormittag in kleiner Runde mit Davutoglu sprechen, berichteten Diplomaten. Der mächtige Mann aus Ankara kam in der Nacht in der belgischen Hauptstadt an.

+++ 7.37 Uhr: Achtung Blitzer in Kiel +++

Das Ordnungsamt der Landeshauptstadt hat sich mit einem Tempomessgerät am Sophienblatt in Höhe Rondeel auf die Lauer gelegt. Es blitzt stadtauswärts. Hier sind 50 km/h erlaubt.

+++ 7.35 Uhr: Flüchtlings-Rettungsschiff wird getauft +++

In Hamburg wird heute das zweite Schiff der privaten Initiative „Sea Watch“ zur Rettung von Bootsflüchtlingen im Mittelmeer getauft. Die „Sea Watch 2“ soll etwa von April an im Mittelmeer vor der libyschen Küste kreuzen und Menschen in Seenot helfen. Die aus Eigenmitteln und Spenden finanzierte Hilfsaktion war vor einem Jahr mit der „Sea Watch“ gestartet. 2015 seien mehr als 2000 Menschen gerettet worden, hieß es. Das neue Schiff ist doppelt so groß wie die erste „Sea Watch“, ganzjährig einsetzbar und bietet auch Platz für die medizinische Versorgung. Seit einigen Monaten ist die Initiative aus Brandenburg mit schnellen Schlauchbooten auch in der Ägäis im Einsatz.

Foto: Sea Watch

Sea Watch

Quelle: Bodo Marks/dpa

+++ 7.22 Uhr: Kieler Feuerwehr öffnet Türen +++

Die Einsatzkräfte sind zu drei sogenannten technischen Hilfeleistungen ausgerückt. In allen Fällen konnten die Bewohner ihre Wohnungstüren nicht mehr öffnen. Zwei Kieler haben selbstständig die Feuerwehr gerufen. In dem anderen Fall alarmierte ein Nachbar die Retter. Alle Menschen waren gesund und munter. Sie konnte in ihren Wohnungen bleiben.

+++ 7.14 Uhr: Urteil im Prozess wegen Kindesmissbrauch erwartet +++

Im Prozess um sexuellen Kindesmissbrauch will das Kieler Landgericht heute das Urteil gegen einen ehemaligen Jugendbetreuer aus Hamburg verkünden. Der Mann verging sich laut Anklage zwischen 2007 und 2012 an fünf Jungen. Dabei legte ihm die Staatsanwaltschaft mindestens 17 Fälle zur Last. Die zum Teil schweren sexuellen Übergriffe fanden demnach während FKK-Jugendfreizeitcamps in Kiel und Grube (Kreis Ostholstein) sowie in einem Landheim bei Hamburg statt. Die Opfer sollen damals zehn bis 15 Jahre alt gewesen sein. Sie sind auch Nebenkläger in dem Verfahren vor der Jugendstrafkammer. Der 45-Jährige flog durch eine Strafanzeige von Eltern auf.

+++ 7.03 Uhr: Segelflieger hatten Glück +++

Unsanfte Landung für einen Fluglehrer und seinen Schüler in Hamburg: Wegen der tiefstehenden Sonne verloren sie beim Landeanflug auf den Boberger Flugplatz den Überblick und blieben mit ihrem Segelflieger in einer Baumkrone hängen, teilte die Polizei mit. Verletzt wurde niemand. Die Bruchpiloten seien von der Feuerwehr aus ihrer misslichen Lage befreit worden.

Foto: Segelflieger blieb in Baumkrone hängen.

Segelflieger

Quelle: Daniel Bockwoldt/dpa

+++ 6.58 Uhr: Noch ein Feuer +++

Bei einem Feuer in einem Rinderstall in Kehrsen im Kreis Herzogtum Lauenburg sind das Gebäude und eine dort abgestellte Feldspritze weitgehend zerstört worden. Der Brand brach nach Angaben der Feuerwehr am Donnerstag aus ungeklärter Ursache in einer Ecke des Stalls aus. Menschen und Tiere seien bei dem Feuer nicht verletzt worden. Die Rinder in dem Stall seien von der Feuerwehr auf eine angrenzende Weide gebracht worden. Die Einsatzkräfte verhinderten ein Übergreifen des Feuers auf andere Gebäude, vor allem auf einen in der Nähe stehenden 2000-Liter-Dieseltank. Insgesamt waren 120 Feuerwehrleute im Einsatz.

+++ 6.53 Uhr: Tierische Tragödie +++

Bei einem Feuer in einem Stall in Husby (Kreis Schleswig-Flensburg) sind in der Nacht zum Freitag drei Schweine verendet. Zwei der Borstentiere überlebten den Brand, der aus noch ungeklärter Ursache ausgebrochen war, teilte ein Polizeisprecher mit.

+++ 6.47 Uhr: Guten Morgen! +++

Noch ist es feucht und kalt bei vier Grad. Im Tagesverlauf soll das Thermometer noch auf acht Grad klettern. Regnen wird es eher weniger.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Günter Schellhase
Digitale Angebote

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Live-News 2/3