20 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Live-News am Morgen, 15.11.2016

Vollsperrung auf der A210 Live-News am Morgen, 15.11.2016

Aktuelle Nachrichten, Fundstücke aus dem Netz, Wetter und Verkehr: Wir halten Sie mit unseren Live-News aus Schleswig-Holstein und der Welt auf dem Laufenden. So verpassen Sie nichts, was am 15.11.2016 wichtig ist.

Voriger Artikel
Live-News am Morgen, 14.11.2016
Nächster Artikel
Live-News am Morgen, 16.11.2016

Die Live-News am 15. November 2016.

Quelle: Ulf Dahl

Sie haben ein schönes Foto gemacht, haben etwas tolles erlebt, stehen im Stau, sind an einem Verkehrsunfall vorbeigefahren oder haben einen Blitzer gesehen? Dann kontaktieren Sie uns per Mail an live-news@kieler-nachrichten.de Wir stellen Ihre Nachricht in unseren Morgen-Liveticker, den heute Kathrin Mansfeld macht.

+++ 10.01 Uhr Auf Wiedersehen! +++

Wir verabschieden uns für heute und wünschen Ihnen noch einen schönen Tag. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit. Morgen sind wir wieder mit unseren Live-News für sie da. Zum Abschied noch ein schönes Bild vom Fuhlensee von unserem Leser Arne Schulz. Adieu!

+++ 09.53 Uhr Anmeldeschluss für Nachhaltigkeitspreis naht +++

Mit dem auf 5 000 Euro dotierten Nachhaltigkeitspreis will Kiel den Wandel zu einer nachhaltigen Gesellschaft unterstützen. Er soll die Grundsätze nachhaltiger Entwicklung in der öffentlichen Wahrnehmung stärker verankern. Ein Preisgericht zeichnet in diesem Jahr erstmals Ideen, Konzepte und Projekte zum Thema „Plastik an und in der Kieler Förde“ aus. Einsendungen sollen die Faktoren Soziales, Wirtschaftlichkeit und Umwelt beispielgebend und erfolgreich zu zukunftsfähigen Lösungen verbinden. Noch bis Freitag, 25. November, können Interessierte sich beteiligen. Einsendungen sollten per Post geschickt werden an Landeshauptstadt Kiel, Umweltschutzamt, Nicoline Henkel, Holstenstraße 108, 24103 Kiel. Weitere Informationen sind auf www.kiel.de/leben/umwelt/nachhaltigkeitspreis im Internet zusammengestellt.

+++ 09.47 Uhr De Maizière: Verbot ein Signal gegen Islamisten +++

Innenminister Thomas de Maizière (CDU) hat das Verbot radikal-salafistischer Koran-Verteilaktionen in deutschen Städten als wichtiges Signal im Kampf gegen islamistischen Terror bezeichnet. „Deutschland ist eine wehrhafte Demokratie.

Hier waren die Razzien in Schleswig-Holstein:

Für radikale, gewaltbereite Islamisten ist kein Platz in unserer Gesellschaft“, sagte de Maizière am Dienstag in Berlin. Der Rechtsstaat setze mit dem Verbot ein klares Zeichen gegen den Missbrauch der Religion durch Personen, die terroristische Organisationen unterstützten. Insgesamt seien am frühen Morgen rund 190 Wohnungen, Büros und andere Liegenschaften durchsucht worden.

Foto: Bundesinnenminister Thomas de Maiziere (CDU).

Bundesinnenminister Thomas de Maiziere (CDU).

Quelle: Rainer Jensen/ dpa

+++ 09.42 Uhr Blick in die Medienlandschaft +++

+++ 09.34 Uhr Linie 5 in Kiel fährt anders +++

Aufgrund der Vollsperrung des Speckenbeker Weg an der Einmündung zur Rendsburger Landstraße fährt der Linienbus 5 in Kiel bis voraussichtlich Mittwoch eine andere Strecke. Die Haltestelle "Seekoppelweg" in Richtung Schulensee befindet sich im Speckenbeker Weg gleich nach dem Abbiegen vom Seekoppelweg in den Speckenbeker Weg.

+++ 09.25 Uhr Kühe stranden auf Grasinsel +++

Drei Kühe sind durch das heftigen Erdbeben in Neuseeland in eine prekäre Lage geraten und zur Internet-Sensation geworden. Die Weidewiese rund um die Tiere brach durch den Erdstoß weg und sackte meterweit ab, sodass die Kühe plötzlich auf einer winzigen Grasinsel am Abgrund standen. Eine Hubschrauber-Crew des Nachrichtendienstes Newshub filmte die Tiere in ihrer bizarren Notlage. Ihr Video wurde auf YouTube bis Dienstag rund eine halbe Million Mal angeklickt.

Der Bauer kam seinen Kühen in der Nähe des Touristenörtchens Kaikoura schließlich mit Schaufel und Spitzhacke zur Hilfe, wie er Newshub berichtete. Zusammen mit Helfern ebnete er ihnen einen Weg von der Grasinsel hinab und brachte die Tiere in Sicherheit. „Das Problem war, dass wir nicht wussten, ob es ein weiteres Beben gibt oder neue Erdrutsche“, sagte der Bauer. Die Tiere hätten dringend Wasser gebraucht. Er habe 14 Kühe von der zerstörten Weide retten müssen. Einige hätten bei dem Beben ihre Kälber verloren.

+++ 09.06 Pressekonferenz zu Großrazzien +++

Der deutsche Innenminister De Maizière äußert sich seit 9 Uhr morgens in Berlin in einer Pressekonferenz zum Verbot von DWR und den bundesweiten Großrazzien gegen die islamistische Szene äußern. Der Sender Ntv überträgt live. 

+++ 09.05 Uhr Mädchengang am Kieler Bahnhof +++

Wochenlang randalierte eine Mädchen-Gang am Hauptbahnhof Kiel und beschädigte Einsatzfahrzeuge der Bundespolizei. Jetzt meldet sich der Vater eines der Mädchen zu Wort und übt scharfe Kritik am Jugendamt. Hier erfahren Sie mehr dazu.

+++ 08.58 Uhr Das bringt der Tag +++

Obamas Abschiedsreise in Europa

Seine Abschiedsreise nach Europa beginnt der scheidende US-Präsident Obama heute in Griechenland. Bei dem zweitägigen Besuch sind Gespräche unter anderem mit Regierungschef Tsipras und Präsident Pavlopoulos geplant. Im Mittelpunkt der Unterredungen werden voraussichtlich die Flüchtlingskrise und die griechische Schuldenkrise stehen. In Athen sind für die Sicherheit des US-Präsidenten bis Mittwoch tausende Polizisten abgestellt, sämtliche Demonstrationen wurden verboten. Obama reist morgen dann von Griechenland aus nach Berlin weiter.

Steinmeier spricht mit der Türkei

Bundesaußenminister Steinmeier (SPD) will Gespräche mit türkischen Regierungsvertretern in Ankara führen. Erwartet wurde eine Begegnung mit Außenminister Cavusoglu. Steinmeier will aber auch weitere türkische Politiker von Oppositionsparteien sowie Vertreter der Zivilgesellschaft treffen. Das Verhältnis zur Türkei ist derzeit wegen der Massenverhaftungen und Repressionen der türkischen Regierung gegen Journalisten, Oppositionspolitiker und andere Kritiker von Präsident Erdogan angespannt. Steinmeier rief jedoch dazu auf, den Gesprächskontakt zu Ankara nicht abreißen zu lassen.

 EU zu Libyen-Mission und die Nato

Die EU-Verteidigungsminster beraten bei ihrem November-Treffen heute über die ausgeweitete Marinemission vor Libyen (10.30 Uhr). Der Einsatz „Sophia“, der wegen der Flüchtlingskrise gestartet worden war, soll sich nun auch gegen Waffenschmuggler richten. Seit Ende Oktober werden auch Angehörige der libyschen Küstenwache ausgebildet.Die Nato bereitet derzeit die Unterstützung der Mission im Mittelmeer mit Flugzeugen und Schiffe vor.

DFB-Elf gegen Italien mit Gomez?

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft tritt zu ihrem letzten Länderspiel in diesem Jahr gegen Italien an. Im Mailänder Giuseppe-Meazza-Stadion soll der Wolfsburger Linksverteidiger Yannick Gerhardt sein Debüt in der A-Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes feiern. Er wäre der 86. Neuling in der Ära von Bundestrainer Joachim Löw. Im Tor wird der Leverkusener Bernd Leno den erkrankten Manuel Neuer vertreten. Unklar war noch, ob Mario Gomez einsatzfähig ist. Anpfiff ist um 20.45 Uhr.

Schwächeres Wachstum?

Das Wachstum der deutschen Wirtschaft hat sich nach Einschätzung von Ökonomen im Sommer etwas abgeschwächt. Ob es tatsächlich so gekommen ist, erklärt heute das Statistische Bundesamt. Um 8.00 Uhr kommen aus Wiesbaden vorläufige Zahlen zur Entwicklung im ersten vollen Quartal nach dem Brexit-Votum.

+++ 08.50 Uhr Schnappschuss aus Kiel +++

Liebe Sonne, du kannst gerne zurückkommen. Es war schön mit dir. Dieses Foto von Stephen Gergs beweist das nochmal.

+++ 08.41 Uhr Teures Meeting +++

Am Montagmorgen gegen 10.40 Uhr folgte die Videosteife des Verkehrsüberwachungsdienstes Neumünster (VÜD) einem Mercedes, der sie mit über 200 Stundenkilometern auf der Autobahn 1 in Richtung Hamburg, kurz vor der Stadt überholt hatte. Erlaubt waren lediglich 120 Stundenkilometer. Bei der sich anschließenden Kontrolle stellte sich heraus, dass der 43 Jahre alte Fahrer nach eigenen Angaben schnell zu einem wichtigen Meeting müsse, was er auch als Grund für die Geschwindigkeitsüberschreitung angab. Mit einer Geschwindigkeitsüberschreitung von 63 Stundenkilometern wurde es für den 43-jährigen Geschäftsmann nun auch ein teures Meeting. Er kann sich auf die Zahlung von 1200 Euro, zwei Punkte in Flensburg und 3 Monate Fahrverbot einstellen.

+++ 08.30 Uhr Unfall auf der A 210 +++

Nach ersten Erkenntnissen der Autobahnpolizei fuhr der Fahrer (28) eines Sprinters am Dienstag gegen 6 Uhr an der Anschlussstelle Bredenbek mit Fahrtrichtung Rendsburg auf die A210 und geriet ins Schleudern, woraufhin er nach rechts von der Fahrbahn abkam. Der Mann wurde leicht verletzt. Der Fahrer eines aus Richtung Kiel kommenden Lkw (24 Tonnen Gesamtgewicht, Betonpumpe) erkannte die Situation zu spät und wollte einem Ersthelferfahrzeug ausweichen, der vor Ort gehalten hatte. Dabei verlor er die Gewalt über seinen Lkw, prallte gegen die Mittelschutzplanke und geriet dann ebenfalls nach rechts von der Fahrbahn ab. Das schwere Fahrzeug kippte um und blieb auf der Seite im Graben liegen. Der Fahrer wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus nach Rendsburg gebracht. Auch der Audi eines Ersthelfers wurde beschädigt. Weitere Personen kamen nicht zu Schaden. Die Höhe des Sachschadens steht noch nicht fest. Für die Bergung des Lkw ist der Einsatz eines Krans erforderlich. Dieser wurde mittlerweile angefordert. Die Polizei geht davon aus, dass die Bergungsarbeiten bis in die Mittagsstunden andauern .

+++ 08.23 Geburtstagskind Biermann +++

Vor 80 Jahren wurde Wolf Biermann geboren. Er ist ein deutscher Liedermacher und Lyriker, der als 17-Jähriger in die damalige DDR übersiedelte und von dieser später nach einem Auftritts- und Publikationsverbot (1965) bei einem Auftritt in Westdeutschland ausgebürgert wurde (1976). Hier noch einen

+++ 08.10 Uhr A 210 nach Unfall gesperrt +++

Die Autobahn A210 ist seit etwa 6 Uhr morgens nach einem Unfall in Höhe der Abfahrt Bredenbek mit Fahrtrichtung Rendsburg voll gesperrt. Eine Umleitung ab Bredenbek ist eingerichtet. Die Autobahnpolizei Neumünster geht davon aus, dass die Sperrung wegen der Aufräumarbeiten noch mindestens bis in die Mittagsstunden andauert . Autofahrer mit Fahrtrichtung Rendsburg werden gebeten, sich auf die Sperrung einzustellen und den Bereich zu umfahren.

+++ 07.59 Uhr Organskandal in Hamburg? +++

Im Zusammenhang mit Lungentransplantationen ermittelt die Hamburger Staatsanwaltschaft im Universitätsklinikum Eppendorf. Einen entsprechenden Bericht des NDR-Magazins „Panorama 3“ bestätigte das UKE am Montag. Laut NDR-Recherchen geht es um Aktenunterdrückung. Die Ermittlungen erstreckten sich auch auf die LungenClinic Großhansdorf, mit der das UKE zusammenarbeitet. Das UKE teilte der Deutschen Presse-Agentur mit, man sei von der Staatsanwaltschaft am Montag „schriftlich über das laufende Ermittlungsverfahren informiert und um Weitergabe einzelner Informationen gebeten worden“. Die Staatsanwaltschaft wollte sich zunächst nicht äußern. Am 13. Oktober hatte die Prüfungs- und Überwachungskommission von GKV-Spitzenverband, Krankenhausgesellschaft und Bundesärztekammer einen Bericht zu Lungentransplantationen im UKE und der LungenClinic vorgelegt. „Im Ergebnis sind die Kommissionen im Prüfungszeitraum der Jahre 2010 bis 2012 in 14 von insgesamt 25 überprüften Fällen auf Unregelmäßigkeiten gestoßen“, hieß es darin. Das UKE verwies am Montag auf seine Stellungnahme vom 13. Oktober. Darin heißt es: „Das UKE in Kooperation mit der LungenClinic Großhansdorf erkennt berechtigte Kritikpunkte aus dem Prüfungsbericht an, betont aber, dass es keinerlei Anhaltspunkte für Eingriffe in die Rangfolge von Patienten auf der Transplantationsliste gibt.“

+++ 07.47 Uhr Unfall am Barkauer Kreuz +++

Am Barkauer Kreuz ereignete sich am Dienstagmorgen ein Auffahrunfall mit insgesamt sechs beteiligten Fahrzeugen. Die Kreuzung musste vorrübergehend gesperrt werden. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Die Feuerwehr Kiel rückte zum Aufräumen der Fahrbahn aus. Mittlerweile ist die Strecke wieder für den Verkehr freigegeben.

+++ 07.37 Uhr Kugelhagel wie im Gangsterfilm +++

Ein spektakulärer Mordversuch wird am Dienstag vor dem Landgericht Itzehoe aufgerollt. Die Staatsanwaltschaft wirft den 24 und 29 Jahre alten Angeklagten vor, bei einer Auseinandersetzung vor fünf Monaten einen 27-Jährigen niedergeschossen zu haben. Das Opfer überlebte schwer verletzt. Auf der Flucht schossen sie mehrfach auf ihre Verfolger. Die Staatsanwaltschaft hat die Männer wegen versuchten Mordes und versuchten Totschlags angeklagt. Urteile werden erst im Dezember erwartet.

+++ 07.27 Uhr Seehäfen informieren über ihre Lage +++

Die deutsche Hafenwirtschaft trifft sich in Hamburg. Die Mitglieder des Zentralverbandes der deutschen Seehafenbetriebe (ZDS) kommen am Dienstag (12.15 Uhr) zu ihrer Jahresversammlung zusammen , um über die aktuelle Lage in der Branche und die Perspektiven für das nächste Jahr zu beraten. Dabei dürften vor allem die gedämpften Perspektiven für das weitere Wachstum des Welthandels eine Rolle spielen, der sich weitaus weniger dynamisch als in früheren Jahren entwickelt. Der ZDS vertritt rund 180 Unternehmen der Hafenwirtschaft. Dazu zählen neben den beiden großen Containerhäfen Hamburg und Bremerhaven rund 15 mittlere und kleinere Häfen an Nord- und Ostsee, darunter Rostock, Lübeck, Kiel, Wilhelmshaven und Emden .

+++ 07.15 Uhr Zuckerberg will WLAN-Netz im Pazifik-Raum +++

Facebook-Gründer Mark Zuckerberg macht sich für flächendeckende Internetzugänge in 21 Ländern Asiens, Amerikas und Ozeaniens stark. Zuckerberg werde den Mitgliedsstaaten der Asiatisch-Pazifischen Wirtschaftsgemeinschaft (APEC) auf deren Gipfel in Lima die Errichtung des Netzes unter anderem mit Hilfe von solarbetriebenen Drohnen vorschlagen, erklärte der Vorsitzende des Unternehmerrates der APEC, Juan Francisco Raffo, am Montag in Lima. Damit soll Internet auch in entfernten Regionen verfügbar sein. Zuckerberg redet am Sonnabend in der peruanischen Hauptstadt Lima zum Thema „Revolution der Konnektivität“. Zu dem Treffen werden auch US-Präsident Barack Obama, Russlands Präsident Wladimir Putin und Chinas Staatschef Chinas, Xi Jinping erwartet. Die Drohnen sollen die drahtlose Internet-Verbindung bis in das kleinste Dorf in den peruanischen Anden herstellen. Es sei bereits eine erste Flugprobe eines Prototyps des „Aquila“ genannten Geräts unternommen worden. Die Drohnen sollen über Monate autonom fliegen können und untereinander in Verbindung stehen. Der APEC gehören unter anderen die USA, Kanada, China, Japan, Russland, Australien, Mexiko, Chile und Peru an. Das APEC-Treffen findet in Lima von Freitag bis Sonntag statt, zunächst gibt es ein zweitägiges Forum mit Wirtschaftsgrößen, am Sonntag folgt dann den Gipfel der 21 Staats- und Regierungschefs.

+++ 07.04 Uhr Ursprung des Vogelgrippe-Erregers +++

Der in mehreren europäischen Ländern nachgewiesene H5N8-Erreger ist vermutlich von Zugvögeln aus Russland nach Mitteleuropa getragen worden. Wie der Präsident des Friedrich-Loeffler-Instituts (FLI), Thomas Mettenleiter, sagte, ist das Virus im Sommer 2016 bei Wildvögeln in Zentralrussland, in Sibirien und der Mongolei nachgewiesen worden. Da der aktuell in Mitteleuropa auftretende Erreger dem im Sommer gefundenen „sehr ähnele“, könne man davon ausgehen, dass er von dort über Wildvögel nach Westen gelangt sei.

+++ 06.57 Uhr Schlag gegen Islamistenszene +++

Mit einer Großrazzia in zehn Bundesländern ist die Polizei am frühen Dienstagmorgen gegen mutmaßliche Unterstützer der islamistischen Terrormiliz Islamischer Staat (IS) vorgegangen. Hunderte Polizisten durchsuchten mehr als 200 Wohnungen und Büros von Organisatoren und Anhängern der radikal-salafistischen Vereinigung „Die wahre Religion“, die hinter umstrittenen Koran-Verteilaktionen in deutschen Städten steht. Auch in Schleswig-Holstein wurden Wohnungen durchsucht. Hier erfahren Sie mehr dazu.

+++ 06.55 Uhr Wetter im Land +++

In Kiel gibt es von morgens bis zum Nachmittag Sprühregen bei Werten von 5 bis zu 9°C. Am Abend ist es in Kiel neblig trüb und die Temperaturen liegen zwischen 7 und 9 Grad. In der Nacht ist es neblig bei Tiefsttemperaturen von 6°C. Der Wind weht aus südwestlicher bis westlicher Richtung mit Geschwindigkeiten von 9 bis 19 km/h.

+++ 06.51 Uhr Guten Morgen +++

Und einen schönen Start in den Tag wünschen wir Ihnen. Haben Sie den Supermond am Montag noch sehen können oder hat Ihnen auch eine Wolkendecke die Sicht versperrt? Hier zum Trost ein Foto aus Berlin:

Foto: Der Mond wandert hinter der sogenannten «Goldelse» an der Siegessäule in Berlin entlang.

Der Mond wandert hinter der sogenannten «Goldelse» an der Siegessäule in Berlin entlang.

Quelle: Rainer Jensen/dpa
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Live-News 2/3