20 ° / 13 ° Gewitter

Navigation:
Live-News am Morgen, 17.11.2016

Die besten Schiffe des Jahres gekürt Live-News am Morgen, 17.11.2016

Aktuelle Nachrichten, Fundstücke aus dem Netz, Wetter und Verkehr: Wir halten Sie mit unseren Live-News aus Schleswig-Holstein und der Welt auf dem Laufenden. So verpassen Sie nichts, was am 17.11.2016 wichtig ist.

Voriger Artikel
Live-News am Morgen, 16.11.2016
Nächster Artikel
Live-News am Morgen, 18.11.2016

Die Live-News am 17. November 2016. Die Live-News am 17. November 2016.

Quelle: Ulf Dahl

Sie haben ein schönes Foto gemacht, haben etwas tolles erlebt, stehen im Stau, sind an einem Verkehrsunfall vorbeigefahren oder haben einen Blitzer gesehen? Dann kontaktieren Sie uns per Mail an live-news@kieler-nachrichten.de Wir stellen Ihre Nachricht in unseren Morgen-Liveticker, den heute Kathrin Mansfeld macht.

+++ 09.56 Uhr Wochen-Endspurt +++

Wir verabschieden uns für heute. Das Wochenende ist zum Greifen nah. Morgen ist schon Freitag. Dann sind wir wieder ab 7 Uhr für Sie da. Bis dahin: Einen schönen Tag Ihnen noch und vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.

via GIPHY

+++ 09.52 Uhr Statistik des Tages +++

In unserer Statistik des Tages sehen Sie heute die beliebtesten Jugendwörter für das Jahr 2016. Isso.

Infografik: Die beliebtesten Jugendwörter 2016 | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

+++ 09.45 Uhr Zahl der Erwerbstätigen auf Rekordstand +++

Der Boom am deutschen Arbeitsmarkt geht weiter. Im dritten Quartal stieg die Zahl der Erwerbstätigen gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 0,9 Prozent auf rund 43,7 Millionen und damit auf den höchsten Stand in einem Vierteljahr seit der Wiedervereinigung, wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag in Wiesbaden mitteilte. Allerdings verlangsamte sich das Tempo zuletzt etwas. Zum Jahresbeginn hatte der Zuwachs noch 1,3 Prozent betragen, im zweiten Quartal waren es 1,2 Prozent. Mehr Menschen als im Vorjahr waren von Juli bis September vor allem im Dienstleistungsbereich tätig. Im Produzierenden Gewerbe - ohne den Bau - sank die Zahl der Erwerbstätigen hingegen leicht um 0,1 Prozent.

+++ 09.34 Uhr Kreuzfahrt Guide Awards 2016 verliehen +++

Im festlichen Rahmen wurden am Mittwoch in Hamburg die Kreuzfahrt Guide Awards 2016 verliehen. Ermittelt wurden sie von einer zwölfköpfigen Experten-Jury und den Autoren des soeben neu erschienenen Kreuzfahrt Guide 2017. Die Verleihung der Awards war der abendliche Höhepunkt des Kreuzfahrt Kongresses 2016, einer von der planet c GmbH, Hamburg, und dem Management Forum, Frankfurt, veranstalteten Fachtagung zu aktuellen Trends und Themen des globalen Kreuzfahrtenmarktes. Sie fand zum fünften Mal in Hamburg statt, mit Vorträgen von über 20 prominenten Entscheidern der Branche, u.a. auch aus Großbritannien, Italien, Frankreich, Schweden, Portugal und den USA. „Special partner“ war in diesem Jahr erstmals der weltweite Kreuzfahrtverband Cruise Lines International Association (CLIA). Zum achten Mal seit 2008 wurden die Preise vergeben. Sieben Sieger standen auf dem Podest. Jeweils vier Kandidaten waren in insgesamt sieben Kategorien nominiert.

Die Gewinner der Kreuzfahrt Guide Awards 2016 sind:

  • Harmony of the Seas (Royal Caribbean International): bestes Info- & Entertainment
  • AIDAprima (AIDA Cruises): bestes Sport- & Wellness-Angebot
  • AIDAprima (AIDA Cruises): bestes Schiff für Familien
  • MS Amadea (Phoenix Reisen): bestes Routing
  • MS Europa 2 (Hapag-Lloyd Kreuzfahrten): beste Gastronomie
  • SeaDream I & II (SeaDream Yacht Club): bester Service
  • Elbe Princesse (CroisiEurope/Anton Götten Reisen): Flussschiff des Jahres
Foto: Die AIDAprima wurde gleich in zwei Kategorien ausgezeichnet.

Die AIDAprima wurde gleich in zwei Kategorien ausgezeichnet.

Quelle: Frank Behling

+++ 09.25 Uhr Blick in die Medienlandschaft +++

+++ 09.14 Uhr Stau auf der A 215 +++

Auf der A 215 Richtung Neumünster zwischen Blumenthal und Dreieck Bordesholm staut sich aktuell der Verkehr.


+++ 09.10 Uhr Blitzer im Land +++

  • Flensburg, Husumer Straße, stadteinwärts, in Höhe der Post. Dort sind max. 60 km/h erlaubt
  • Ahrensbök, Triftstraße, Richtung Ortseingang, in Höhe Altenheim. Dort sind max. 30 km/h erlaubt
  • Norderbrarup, Dorfstraße, beidseitig, in Höhe der Schule. Dort sind max. 30 km/h erlaubt
  • Großsarau, Hauptstraße, Richtung Lübeck, in der Ortsdurchfahrt

Quelle: RSH

+++ 9 Uhr Das bringt der Tag +++

Treffen zwischen Merkel und Obama

Der scheidende US-Präsident Obama kommt heute mit Bundeskanzlerin Merkel (CDU) zu politischen Gesprächen im Kanzleramt zusammen. Im Anschluss an das Treffen ist eine Pressekonferenz geplant (16.45 Uhr), später empfängt Merkel den US-Präsidenten zu einem Abendessen. Der US-Präsident hatte die Kanzlerin im Vorfeld als die „wohl engste internationale Verbündete“ seiner Amtszeit bezeichnet.

Herbsttagung in Berlin

Auf Einladung Brandenburgs kommen die Justizminister der Länder heute (10.30 Uhr) zu ihrer Herbsttagung in Berlin zusammen. Bei dem Treffen in der Vertretung Brandenburgs beim Bund soll unter anderem über die Bekämpfung von Hassbotschaften im Internet beraten werden. Auch der Kampf gegen Kriminelle in getarnten Netzwerken, dem sogenannten Darknet, steht auf der Tagesordnung. Nach dem Suizid des Terrorverdächtigen al-Bakr in einer Leipziger Haftanstalt befassen sich die Minister zudem mit der Unterbringung solcher Gefangener im Justizvollzug.

Menschenrechtsgericht prüft Entlassung

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte entscheidet heute erstmals über eine Beschwerde im Zusammenhang mit den Massenentlassungen und -festnahmen nach dem gescheiterten Putschversuch in der Türkei. Geklagt hatte eine 30 Jahre alte Richterin, die am 17. Juli — zwei Tage nach dem Staatsstreich — festgenommen und inhaftiert wurde. Ihre Beschwerde gegen diese Maßnahmen wurde in der Türkei am 8. August abgewiesen.

Internationale Anti-IS-Koalition in Berlin

Die Kerngruppe der internationalen Anti-IS-Koalition berät heute in Berlin. Bei den Gesprächen im Auswärtigen Amt auf Ebene der politischen Direktoren geht es um einen Austausch über den Kampf gegen die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS), wie vorab aus dem Außenministerium verlautete.

Hoffnung auf Hilfszusagen bei Geberkonferenz

Die Zentralafrikanische Republik hofft auf millardenschwere Hilfszusagen der internationalen Gemeinschaft bei einer Geberkonferenz heute in Brüssel. Zum Wiederaufbau und der Stabilisierung seines Landes würden fünf Milliarden Dollar (rund 4,7 Milliarden Euro) benötigt, sagte Präsident Touadera im Vorfeld.

Valls eröffnet Wirtschaftsforum in Berlin

Frankreichs Premier Valls eröffnet heute den „Wirtschaftsgipfel“ der „Süddeutschen Zeitung“ in Berlin. Im Hotel „Adlon“ will der Sozialist unter anderem das Erstarken des Populismus nach dem „Brexit“ und der Wahl von Trump zum US-Präsidenten thematisieren, wie aus seinem Büro verlautete. Weiteres Thema sei eine „Umwandlung“ der Europäischen Union, die Frankreich gemeinsam mit Deutschland erreichen wolle.

Dienstunfall auf Beamtentoilette vor Gericht

Ein Unfall einer Beamtin auf einer Behördentoilette beschäftigt heute (11.30 Uhr) das Bundesverwaltungsgericht. Das Gericht in Leipzig prüft, ob ein solcher Unfall dem Dienstherrn „zuzuordnen“ oder als eine sogenannte eigenwirtschaftliche Tätigkeit zu werten ist, für die der Dienstherr nicht zuständig ist. Im Ausgangsfall stieß sich die Beamtin im Toilettenraum eines Berliner Bezirksamts den Kopf an einem offen Fenster blutig. Ihren Antrag auf Anerkennung dieses Unglücks als Dienstunfall lehnte der Dienstherr aber ab. Nun wird höchstrichterlich über die Haftung bei dem behördlichen Toilettengang entschieden.

+++ 08.51 Wann kommen die Dinos nach Kiel? +++

Die Baustelle des neuen Stadtbads in Kiel erinnert einen Twitter-User an die Dinosaurier-Gehege aus dem Film Jurassic Park. Irgendwie...hat er ja Recht.


+++ 08.43 Uhr Gewalt in Gefängnissen in SH nimmt zu +++

In schleswig-holsteinischen Gefängnissen wächst als Folge der seit September greifenden Justizreform die Gewalt. In einem internen Vermerk, der den Kieler Nachrichten vorliegt, schildert eine Vollzugsleiterin der JVA Neumünster dramatische Zustände. Lesen Sie hier mehr dazu.

+++ 08.35 Uhr Fahrkartenautomat in Flintbek gesprengt +++

Es ist schon wieder passiert: Ein Fahrkartenautomat am Bahnhof Flintbek wurde in der Nacht zu Donnerstag gesprengt. Im Oktober wurden bereits Fahrkartenautomaten in Timmendorfer Strand, Norderstedt und Felde gesprengt. Auch davor gab es mehrere Fälle in Schleswig-Holstein. Das Landeskriminalamt hat die Ermittlungen aufgenommen.

+++ 08.27 Uh Kandidiert Angela Merkel erneut? +++

Tritt Angela Merkel noch einmal an? Bisher schweigt die Kanzlerin dazu. Nach Informationen des RND wird sie aber am Sonntag ihre Kandidatur erklären – und gleichzeitig eine „Agenda 2021“ präsentieren. Mehr dazu erfahren Sie hier.

+++ 08.18 Uhr Wolkenbild aus Schleswig-Holstein +++


+++ 08.12 Uhr Paar gibt schwer verletztes Kind ab +++

Ein Paar steht unter Verdacht, ein vierjähriges Mädchen mit lebensgefährlichen Verletzungen in einer Hamburger Notfallpraxis abgegeben zu haben - und dann verschwunden zu sein. Das Kind konnte nach Informationen der „Hamburger Morgenpost“ und des „Hamburger Abendblatts“ (Donnerstag) durch eine Notoperation gerettet werden. Die Mitarbeiter der Notfallpraxis hätten angesichts der schweren Verletzungen sofort die Polizei alarmiert. Bevor die Beamten kamen, habe das Paar die Praxis verlassen. Die Polizei wollte die Medieninformationen zunächst nicht bestätigen. Die zuständige Staatsanwaltschaft war am Donnerstagmorgen nicht erreichbar. Mehrere Fälle von schwerer Kindesmisshandlung hatten Hamburg in den vergangenen Jahren erschüttert.

Fälle aus Hamburg

Mehrere Fälle von schwerer Kindesmisshandlung hatten Hamburg in den vergangenen Jahren erschüttert. Die elfjährige Chantal war 2012 an einer Überdosis Methadon gestorben; die Heroin-Ersatzdroge war für ihre Pflegeeltern gedacht. Die dreijährige Yagmur überlebte 2013 die Misshandlungen durch ihre Mutter nicht. Zwei Jahre später soll ein 27-Jähriger seinen einjährigen Stiefsohn Tayler zu Tode geschüttelt haben. Der Mann muss sich derzeit vor Gericht verantworten.

+++ 08.05 Uhr 16 Hinweise zum Mordfall der getöteten Joggerin +++

Im Fall der ermordeten Joggerin sind nach der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY - ungelöst“ 16 Hinweise eingegangen. Die Anrufe seien während und nach der Sendung eingegangen und sollen nun ausgewertet werden, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstag. Vor der Ausstrahlung gab es bereits 400 Hinweise. Eine entscheidende Spur habe sich bislang nicht ergeben. In dem Beitrag bat die Polizei am Mittwochabend um Hinweise zum Mord an der 27 Jahre alten Joggerin vor wenigen Tagen in Endingen bei Freiburg. Die junge Frau war vergewaltigt und getötet worden. Der Täter ist unbekannt. Am Donnerstag findet in Endingen die Trauerfeier für die getötete Frau statt. Auch nach Hinweisen zum Fall der Mitte Oktober in Freiburg getöteten 19 Jahre alten Studentin gab es bei „Aktenzeichen XY - ungelöst“ Fragen. Wie viele Hinweise eingegangen sind, war am Donnerstagmorgen nicht klar. Ob es einen Zusammenhang zwischen den beiden Taten gibt, ist ebenfalls unklar. Die Polizei hat nach eigener Aussage keine Hinweise darauf, kann es aber auch nicht ausschließen. Die Sendung mit Moderator Rudi Cerne hatte die zwei ungeklärten Morde aus dem Raum Freiburg kurzfristig ins Programm aufgenommen.

+++ 07.50 Uhr Pumuckls Erfinderin wäre heute 96 +++

Die Pumuckl-Erfinderin Ellis Kaut wäre heute 96 Jahre alt geworden. Sie erfand den kleinen, sympathischen und frechen Nachfahren der Klabauter mit den roten Haaren vor gut 50 Jahren. Noch heute ist er im Kinderfernsehen oder Filmen sehr beliebt. Auch Google widmete der Autorin heute ein Doodle.

+++ 07.40 Uhr Regierungserklärung zur Bildungspolitik +++

Der Landtag in Kiel diskutiert am Donnerstag (10.00 Uhr) über die Schulpolitik. Ministerin Britta Ernst (SPD) gibt dazu eine Regierungserklärung ab. Anlass ist das gute Abschneiden der Neuntklässler im Norden bei einer bundesweiten Studie. Sie erreichten in den Fächern Deutsch und Englisch Plätze unter den drei besten Ländern. Ministerin Ernst stellte daraufhin fest, die mittlerweile akzeptierte Struktur mit dem Zwei-Säulen-Modell aus Gymnasien und Gemeinschaftsschulen biete einen guten Rahmen, um sich auf Qualitätsverbesserungen zu konzentrieren. Der Landtag berät auch über die Forderung der CDU, es den Gemeinden zu überlassen, ob sie für den Ausbau von Straßen die Anlieger zur Kasse bitten wollen.

+++ 07.27 Uhr Ruhige Nacht +++

Für die Feuerwehr in Kiel verlief die Nacht ruhig. Es gab keine Einsätze.

+++ 07.24 Kleid von Marilyn Monroe wird versteigert +++

Ein berühmtes Kleid der Filmlegende Marilyn Monroe wird heute in Los Angeles versteigert. Das enganliegende, hauchdünne und mit 2500 Kristallen besetzte Seidenkleid hatte die Schauspielerin im Mai 1962 im New Yorker Madison Square Garden getragen, als sie dem damaligen US-Präsidenten John F. Kennedy ein legendäres Geburtstagsständchen sang.

Das hautfarbene Kleid ließ Monroe wie nackt erscheinen und war eine Provokation. Es war so eng, dass sie darunter nichts trug und es erst an ihrem Körper zugenäht wurde. Das Kleid war bereits 1999 ein erstes Mal für knapp 1,3 Millionen Dollar versteigert worden. Nun hofft das Auktionshaus Julien's auf einen Verkaufspreis von zwei bis drei Millionen Dollar.

+++ 07.15 Uhr Das geschah seit gestern Abend +++

„SZ“: Deutsche Bank will Millionen-Boni zurück

Die Deutsche Bank will einem Medienbericht zufolge von sechs früheren Vorständen Boni in Millionenhöhe zurück. Betroffen sind die Ex-Vorstandschefs Jain, Ackermann, Fitschen und weitere Topmanager, wie die „Süddeutsche Zeitung“ berichtete. Die höchste Summe will die Bank demnach von Jain einholen. Er leitete früher das Investmentbanking und war von 2012 bis 2015 Ko-Chef der Bank. Finanzkreisen zufolge könne es in Fall Jain um einen zweistelligen Millionenbetrag gehen, heißt es in dem Bericht. Die Deutsche Bank prüfe nicht nur, in welchem Ausmaß Boni gestrichen werden können, die noch nicht fällig sind. Es gehe auch darum, ob das Institut bereits zugesprochene Zahlungen einfordern könne.

US-Polizist muss sich wegen Todes von Schwarzem verantworten

Wegen der tödlichen Schüsse auf den 32-jährigen Schwarzen Philando Castile muss sich ein US-Polizist im Bundesstaat Minnesota vor Gericht verantworten. Die Staatsanwaltschaft im County Ramsey gab gestern die Anklage gegen den Beamten Jeronimo Yanez bekannt, der am Freitag erstmals vor Gericht erscheinen soll. Yanez wird fahrlässige Tötung vorgeworfen. Zudem wird ihm vorgeworfen, bei dem Einsatz im Juli in Falcon Heights auch die Sicherheit der Freundin des Opfers und deren Tochter gefährdet zu haben. Beide waren mit Castile im Auto, als dieser erschossen wurde. Fälle von Polizeigewalt gegen Schwarze haben in den vergangenen Jahren in den USA wiederholt für Empörung und Aufruhr vor allem in der afroamerikanischen Bevölkerung gesorgt. (USA Justiz Polizei Proteste Gewalt Rassismus 22.02 Uhr)

New Yorker Bürgermeister will Einwanderer vor Trump-Plänen schützen

New Yorks Bürgermeister de Blasio hat sich schützend vor illegal in den USA lebende Einwanderer gestellt. Dem designierten US-Präsidenten Trump habe er gesagt, dass „diese Stadt und so viele andere Städte in diesem Land alles ihnen Mögliche tun werden, um unsere Einwohner zu schützen und sicherzustellen, dass keine Familien auseinandergerissen werden“, sagte der Demokrat gestern vor Reportern. De Blasio äußerte sich nach einem Treffen mit dem republikanischen Wahlsieger im Trump Tower. Trump hatte angekündigt, dass er bis zu drei Millionen illegale Einwanderer abschieben lassen will. New York sei „DIE“ Stadt der Einwanderer, sagte de Blasio. Die Metropole verdanke ihren Erfolg der Öffnung für alle, „sie wurde erbaut von Einwanderern, Generation für Generation“. (USA Mexiko Einwanderung Präsident 19.54 Uhr)

+++ 07.07 Uhr Obamas erste Nacht in Berlin verlief ruhig +++

Der Besuch von US-Präsident Barack Obama in Berlin verläuft bisher ohne Störung. „Zwischenfälle aus der Nacht sind uns nicht bekannt“, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstagmorgen. Obama hatte sich am Abend im Hotel Adlon zu einem Abendessen in privater Atmosphäre mit Bundeskanzlerin Angela Merkel getroffen. Die Zusammenkunft dauerte drei Stunden und endete gegen 22.30 Uhr. Über Inhalte wurde nichts bekannt. Über Obamas Programm am Donnerstagvormittag gab es offiziell keine Informationen. Am Nachmittag empfängt Kanzlerin Merkel den US-Präsidenten im Kanzleramt. Beide wollen gegen 16.45 Uhr über die Ergebnisse ihrer Gespräche informieren. Am Abend steht erneut ein gemeinsames Abendessen im Kanzleramt auf der Tagesordnung.

Foto: Hohe Sicherheitsvorkehrungen: Die Kolonne rund um US-Präsident Obama fährt am Mittwochabend in Berlin auf das Brandenburger Tor zu. US-Präsident Obama besucht vom 16.-18. November die deutsche Hauptstadt Berlin.

Hohe Sicherheitsvorkehrungen: Die Kolonne rund um US-Präsident Obama fährt am Mittwochabend in Berlin auf das Brandenburger Tor zu. US-Präsident Obama besucht vom 16.-18. November die deutsche Hauptstadt Berlin.

Quelle: Sebastian Gollnow/dpa

Der Obama-Besuch wird von erheblichen Sicherheitsmaßnahmen begleitet. Der gesamte Bereich um Kanzleramt, Reichstag, Brandenburger Tor, amerikanischer Botschaft, Adlon und das Holocaust-Mahnmal ist drei Tage lang für Autos und weitgehend auch für Fußgänger gesperrt. 5000 Polizisten sind im Einsatz, dazu kommen Scharfschützen und Polizeiboote auf der Spree.

+++ 06.55 Uhr Beratung über Steuerfall Uthoff +++

Im Steuerfall des Kieler Augenarztes Detlef Uthoff entscheidet die Ratsversammlung am Donnerstag über die Zustimmung zu einem Insolvenzplan. Die Stadt streitet mit dem Mediziner seit Jahren in dem sehr komplexen Fall um Forderungen in Millionenhöhe. In dem nicht öffentlichen Verfahren entscheidet auch die Ratsversammlung unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Nach dem Plan kann die Stadt einen Teil ihrer Ursprungsforderungen bekommen, aber weniger als nach dem sogenannten Steuerdeal, über den vor drei Jahren die damalige Oberbürgermeisterin Susanne Gaschke gestürzt war. Jetzt kann die Stadt dem Vernehmen nach mit mehr als zwei Millionen Euro rechnen. Endgültig entscheiden Uthoffs Gläubiger über eine Annahme des Insolvenzplans bei einer Abstimmung im Amtsgericht am 24. November.

+++ 06.52 Uhr Wetter im Land +++

In Kiel ist es am Morgen teils wolkig und teils heiter bei Werten von 6 Grad. Mittags kann es immer mal wieder regnen und die Temperatur erreicht 8 Grad. Abends bleibt der Himmel in Kiel grau und es regnet leicht bei Werten von 6°C. In der Nacht gibt es leichten Regen bei Tiefstwerten von 7°C. Aus südwestlicher Richtung weht der Wind und erreicht dabei Geschwindigkeiten von 11 bis 21 km/h.

+++ 06.47 Uhr Guten Morgen +++

Wir sind wieder für Sie da in unseren Live-News am Morgen. Kommen Sie gut in den Tag.

via GIPHY

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Live-News 2/3