13 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Live-News am Morgen, 11.08.2016

Vierwöchige Busumleitung in Kiel Live-News am Morgen, 11.08.2016

Aktuelle Nachrichten, Fundstücke aus dem Netz, Wetter und Verkehr: Wir halten Sie mit unseren Live-News aus Schleswig-Holstein und der Welt auf dem Laufenden. So verpassen Sie nichts, was am 11.08.2016 wichtig ist.

Voriger Artikel
Live-News am Morgen, 10.08.2016
Nächster Artikel
Live-News am Morgen, 12.08.2016

Wir halten Sie am Morgen in unseren Live-News auf dem Laufenden.

Quelle: Ulf Dahl

+++ 09.58 Uhr: Wir verabschieden uns +++

Liebe Leser, für heute beenden wir unseren Morgenticker und danken Ihnen für Ihre Aufmerksamkeit. Morgen sind wir wieder für Sie da. Bis dahin: Packen Sie sich warm ein. Am Freitag ist übrigens der Welt-Elefanten-Tag. Bis dahin - adieu!

via GIPHY

+++ 09.48 Uhr: Die "Nena-Limonade" +++

Popstar Nena (56) hat zusammen mit der Hamburger Parfümeurin Kim Weisswange eine eigene Limonade auf den Markt gebracht. Alle Zutaten der „Nena Limonaden“ würden mit Liebe und Sorgfalt von Hand verarbeitet, teilte die PR-Agentur am Mittwoch in Hamburg mit. Die Limonaden, deren Flaschen ein Schwarz-Weiß-Foto der Sängerin zieren, enthalten Fruchtsäfte, ätherische Öle, natürliche Kohlensäure und die Zuckeralternative Erythrit. Erhältlich sind sie in den vier Sorten Birne und Apfel, Traube und Granatapfel, Zitrone und Orange und Orangenblüte. Inspiriert von den nordafrikanischen Völkern wurde nur kalorienfreies Orangenblütenwasser verwendet.

Foto: Der Designer und Gastronom Jan Schawe (l-r), die Sängerin Nena und die Parfümerin Kim Weisswange stoßen in Hamburg mit Limonadenflaschen an. Die neue Limonade "Nena" feiert in der Hansestadt Premiere.

Der Designer und Gastronom Jan Schawe (l-r), die Sängerin Nena und die Parfümerin Kim Weisswange stoßen in Hamburg mit Limonadenflaschen an. Die neue Limonade "Nena" feiert in der Hansestadt Premiere.

Quelle: Axel Heimken/ dpa

+++ 09.38 Uhr Freenet: Neuer Geschäftszweig +++

Der Mobilfunkanbieter Freenet hat im zweiten Quartal dank eines neuen Geschäftsfelds den Umsatz deutlich gesteigert. Die Erlöse stiegen aufgrund des neuen Bereichs „TV und Medien“ um 7,3 Prozent auf 807,7 Millionen Euro, wie das TecDax-Unternehmen mit Sitz in Büdelsdorf (Schleswig-Holstein) am Mittwochabend mitteilte. Der Umsatz im Mobilfunkgeschäft blieb dagegen mit 738 Millionen Euro weitgehend stabil. Anfang März hatte die Firma den TV-Dienstleister Media Broadcast für 295 Millionen Euro gekauft. Zudem hatte sich Freenet mit 25 Prozent an dem Münchner Unternehmen Exaring beteiligt, das eine Plattform für Unterhaltungsangebote betreibt. Der Gewinn von Freenet ging aber vor allem wegen gestiegener Zinslasten nach dem jüngsten Zukäufen und höherer Abschreibungen zurück. Unter dem Strich sank er im Jahresvergleich von 54,9 Millionen Euro auf 49,6 Millionen Euro.

+++ 09.25 Uhr Blick in die Medienlandschaft +++

+++ 09.10 Uhr: Hinz will Bundestagsmandat bis Ende August niederlegen +++

Die wegen ihrer „Lebenslauf-Lüge“ in die Kritik geratene SPD-Bundestagsabgeordnete Petra Hinz will ihr Mandat Ende des Monats abgeben. „Ich lege nach Rücksprache mit den Ärzten mein Bundestagsmandat bei einem Notar zum 31. August nieder“, sagte die Politikerin den Zeitungen „Westdeutsche Zeitung“, „Solinger Tageblatt“, „Remscheider Generalanzeiger“, „Aachener Zeitung“ und „Aachener Nachrichten“. Ihre Bezüge für den Monat August wolle Hinz spenden, heißt es in einer Vorabmeldung der Zeitungen. Die 54-Jährige hat entgegen ihren bisherigen Angaben weder Abitur gemacht noch Jura studiert.

+++ 08.54 Uhr: Busse werden vier Wochen umgeleitet +++

Bedingt durch die Sperrung des Klausdorfer Wegs nach dem Wasserrohrbruch und aufgrund der notwendigen Instandsetzungsarbeiten fahren die KVG-Busse der Linien 9, 22 und 71 für voraussichtlich vier Wochen lang Umleitungen.

Wo die Busse jetzt halten, lesen Sie hier.

Hier sehen Sie Bilder vom Wasserrohrbruch im Klausdorfer Weg in Kiel.

Zur Bildergalerie

+++ 08.44 Uhr: Sternschnuppen-Schauer +++

Bis zu 170 Sternschnuppen pro Stunde sollen in der Nacht zum Freitag auf die Erde regnen. Um das in diesem Jahr besonders faszinierende Spektakel zu sehen, muss das Wetter mitspielen. In einigen Regionen könne man auf Lücken in der Wolkendecke hoffen, sagt ein Meteorologe.

+++ 08.39 Uhr: Schneemänner im August...+++

Nach dem Hagelschauer am Mittwoch konnte man auf dem Kieler Wochenmarkt sogar schon kleine Schneemänner bauen - mitten im August.


+++ 08.32 Uhr: Feuerwehrwagen kracht in Linienbus in HH +++

Bei einem Autounfall in Hamburg-Barmbek sind am Mittwochnachmittag vier Menschen leicht verletzt worden, darunter ein 15 Monate altes Kind . Auf dem Weg zu einem Einsatz prallte ein Kleintransporter der Feuerwehr auf einer Kreuzung mit einem Auto zusammen, wie die Feuerwehr am Donnerstag mitteilte. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Feuerwehrwagen gegen einen Linienbus geschleudert. Im Pkw wurden eine Mutter sowie ihr 15 Monate altes Kind leicht verletzt. Auch der Fahrer und Beifahrer des Feuerwehrwagens wurden mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Die Businsassen blieben unverletzt. Wie es zu dem Unfall kam, war zunächst nicht bekannt. Die Polizei ermittelt.

+++ 08.27 Uhr: Stegner: Burka-Verbot kollidiert mit Religionsfreiheit +++

SPD-Vize Ralf Stegner hält das von den Unions-Innenministern geforderte Burka-Verbot für nicht vereinbar mit dem Grundgesetz. „Mir gefällt das mit der Vollverschleierung auch nicht“, sagte Stegner am Donnerstag im ARD-„Morgenmagazin“. „Aber man kann nun wirklich nicht alles, was einem nicht gefällt, verbieten.“ Stegner bezeichnete die Forderungen der Unions-Innenminister generell als „Stammtischwettbewerb mit den Rechtspopulisten“. Das gelte auch für den Burka-Vorstoß. „Versuchen Sie das mal mit dem Grundgesetz generell zu verbieten. Das ist schwer bei der Religionsfreiheit“, argumentierte der SPD-Politiker. Zuvor hatte auch Baden-Württembergs Ressortchef Thomas Strobl klargemacht, dass er nicht an ein Burka-Verbot denke.

+++ 08.15 Uhr Zehn Songs in einer Polizeimeldung +++

Auch Polizisten sind nur Menschen und haben ihre Lieblingsbands. Nachdem es zu einer Auseinandersetzung unter Fans bei einem Konzert der "Foreigners" in der Stadt Mainz kam, verfasste ein Beamter (neben einer sachlichen Pressemitteilung ) auch diese Zeilen und schaffte es insgesamt zehn Songtitel seiner Lieblingsband unterzubringen:

"In der Unusual Heat gestern Abend im Moonlight kamen sich drei Foreigner zu nahe. Nach Inside Information spielten zwei der drei durch ihr Tanzen den Agent Provocateur und es kam zu Head Games mit einem Umstehenden, der sich durch das platzgreifende Tanzen belästigt fühlte. Nachdem alle Beteiligten auf ihrem Can't Slow Down bestanden, wurde Urgent die Polizei gerufen, die wiederum einen Rettungsdienst verständigte. Die Verletzungen wurden vom Rettungsdienst mit einem Beutel Cold As Ice gekühlt, damit der Verletzte keine Double Vision sieht. Im Einsatz waren 4 Polizeibeamte. Ob die Streithähne am Schluss des Konzerts I want to know what love is gemeinsam mitsangen, ist nicht überliefert."

+++ 08.08 Uhr: Blitzer in der Region +++

  • B77, Rendsburg Richtung Jevenstedt , vor dem Kanaltunnel. Dort sind max. 50 km/h erlaubt.
  • Flensburg, Westtangente, B200,  in Höhe Flensburg-Süd .
  • Hartenholm,  Todesfelder Straße, am Ortseingang, Höhe Kindergarten. Dort sind max. 30 km/h erlaubt.
  • zwischen Owschlag und Eckernförde , in Höhe der Abfahrt Brekendorf. Dort sind max. 70 km/h erlaubt.
  • Uelsby, Dorfstraße, beidseitig. Dort sind max. 50 km/h erlaubt.

+++ 8.06 Uhr: Studie zu Migranten als Unternehmer +++

Unternehmer mit ausländischen Wurzeln sorgen in Deutschland für eine wachsende Zahl von Jobs - jedoch mit deutlichen regionalen Unterschieden. Die Zahl der Arbeitsplätze, die durch Selbstständige mit Migrationshintergrund geschaffen wurden, ist zwischen 2005 und 2014 um mehr als ein Drittel von 947 000 auf 1,3 Millionen Stellen gestiegen, wie aus einer am Donnerstag vorgestellten Studie der Bertelsmann-Stiftung hervorgeht. Entgegen dem Bundestrend gab es in Hamburg einen Rückgang von 60 000 im Jahr 2005 auf 41 000 im Jahr 2014. In Schleswig-Holstein waren es konstant 19 000 .

 

+++ 8 Uhr: Enid Blyton wäre heute 119 +++

Die britische Kinderbuchautorin Enid Blyton, bekannt durch "Hanni und Nanni" oder "Die fünf Freunde", wäre heute 119 Jahre alt geworden. Ihre Bücher stehen auch heute noch in den Regalen vieler Kinderzimmer. Sie hat mehr als 750 Bücher und 10 000 Kurzgeschichten geschrieben.


+++ 07.49 Uhr: Dortmunder „Tatort“- Kommissar hört auf +++

Beim Dortmunder „Tatort“ steigt ein Kommissar aus. Oberkommissar Daniel Kossik, der von Stefan Konarske (36) gespielt wird, wird 2017 ein letztes Mal im ARD-Kultkrimi zu sehen sein, wie der WDR mitteilte. „Ich bin sehr froh, ein Teil dieser ganz besonderen Ermittlergruppe zu sein. Doch mein Lebensmittelpunkt liegt nicht mehr in Dortmund, sondern mittlerweile in Paris. Dort arbeite ich in verschiedenen Film- und Theaterprojekten“, erklärte Konarske. Oberkommissar Kossik war bisher einer von vier Ermittlern in Dortmund. Die anderen drei Hauptrollen werden von Jörg Hartmann, Anna Schudt und Aylin Tezel gespielt. „Wir hatten durchaus noch Pläne mit Daniel Kossik. Doch so sehr wir Stefans Ausstieg auch bedauern, er gibt uns Gelegenheit, manches auf die Spitze zu treiben und keine Kompromisse machen zu müssen“, sagte „Tatort“-Redakteur Frank Tönsmann. Die erste Folge des vierköpfigen Dortmunder Ermittlerteam rund um den schrägen Kommissar Peter Faber wurde 2012 ausgestrahlt. Faber, der nach dem Unfalltod von Frau und Kind emotional abgestürzt ist, liegt seit mehreren Folgen im Dauerstreit mit dem nun ausscheidenden Kommissar Kossik.

+++ 07.42 Uhr: Ruhige Nacht +++

Für die Feuerwehr Kiel verlief die Nacht von Mittwoch auf Donnerstag ruhig. Es gab keine größeren Einsätze in der Stadt.

+++ 07.39 Uhr: Hallenbäder profitieren vom Schmuddelwetter +++

Mitten in der Sommerferienzeit spielt das Wetter Herbst - mit Regen, Sturm und Bibber-Temperaturen. Darunter leiden nicht nur die Urlauber, sondern auch Eisverkäufer, Freibad-Betreiber und Strandkorbvermieter. Doch es gibt auch Gewinner des Schmuddelwetters. Überdachte Freizeitangebote werden derzeit gerne besucht. Hallenbäder und Erlebniszentren melden einen Besucheransturm. Auch die Innenstädte von Lübeck und Hamburg sind klassische Strandalternativen. Strandkorbvermieter dagegen klagen, dass die Tagesgäste ausbleiben. Die Hotels und die Geschäfte in den Orten seien voll, aber die Strände seien leer, sagte der Vorsitzende des Landesverbandes der Strandkorbvermieter, Norbert Babies.

+++ 07.33 Uhr: Wohnen in der Eisenbahn +++

Zwei Eisenbahnwagen dienen Marco Stepniak und Vanessa Stallbaum als Zuhause. Sie haben die Waggons zu einem 170 Quadratmeter großen Heim umgebaut und dabei möglichst viel der ursprünglichen Innenausstattung erhalten.

+++ 07.23 Uhr: Jugendliche mit Schlauchboot abgetrieben +++

Vier Jugendliche sind wegen starker Windböen im Wattenmeer vor Kampen auf Sylt in einem Schlauchboot abgetrieben. Den 14- und 15-Jährigen gelang es am Mittwochabend nicht, durch eigene Kraft in dem anderthalb Meter tiefen Wasser zurück an Land zu kommen, wie die Polizei sagte. Die Seenotretter retteten die vier unterkühlten Jugendlichen und brachten sie zurück auf die Insel.

+++ 07.18 Uhr: Weinhold kommt für Groetzki +++

Die deutschen Handballer nehmen bei den Olympischen Spielen Rio de Janeiro einen Spielerwechsel vor. Steffen Weinhold rückt für das dritte Gruppenspiel an diesem Donnerstag (21.40 Uhr MESZ) gegen Brasilien ins Team nach. Der Rückraumspieler ersetzt Rechtsaußen Patrick Groetzki, der wegen einer Knieverletzung nicht mehr mitspielen kann. „Er ist etwas angeschlagen. Leider haben wir zu wenig Zeit, das auszukurieren“, sagte Bundestrainer Dagur Sigurdsson am Mittwoch. Groetzki wird innerhalb der nächsten drei Tage aus Rio de Janeiro abreisen und dann in die Saisonvorbereitung beim deutschen Meister Rhein-Neckar Löwen einsteigen.

Foto: Steffen Weinhold (vorne) rückt für das dritte Gruppenspiel an diesem Donnerstag (21.40 Uhr MESZ) gegen Brasilien ins Team nach.

Steffen Weinhold (vorne) rückt für das dritte Gruppenspiel an diesem Donnerstag (21.40 Uhr MESZ) gegen Brasilien ins Team nach.

Quelle: Sascha Klahn (Archiv)

+++ 07.13 Uhr: Das bringt der Tag im Norden +++

Kieler Prozess um Kindesmissbrauch in Flüchtlingsheim geht weiter

Der Kieler Prozess um sexuellen Missbrauch eines vierjährigen irakischen Jungen in einer Flüchtlingsunterkunft wird am Donnerstag (09.00 Uhr) fortgesetzt. Dabei sollen vor dem Landgericht als Zeugen Polizisten und Wachleute befragt werden. Außerdem wird der Vater des Jungen angehört, ob und was er von dem Verbrechen mitbekommen hat. Nach Darstellung der Staatsanwaltschaft hat sich ein 22-jähriger Afghane Ende März in der Landesunterkunft Boostedt bei Neumünster in einer Toilettenkabine an dem Flüchtlingskind aus dem Irak vergangen. Ebenfalls angeklagt ist ein 29-Jähriger, der Schmiere gestanden haben soll. Ihm wird außerdem vorgeworfen, mit einem Messer den acht Jahre alten Bruder des Vierjährigen bedroht zu haben. Der Afghane bestreitet jeden Missbrauch, er will dem Jungen beim Toilettengang nur geholfen haben. Der andere Angeklagte hatte beim Prozessauftakt am Dienstag vor Gericht geschwiegen. Noch acht weitere Verhandlungstage sind angesetzt, ein Urteil könnte im Oktober fallen. Die beiden Angeklagten sitzen in Untersuchungshaft.

Hafenkonzern HHLA hofft auf stabile Entwicklung beim Umschlag

Der Hamburger Hafenkonzern HHLA hofft in diesem Jahr auf eine stabile Umschlagsentwicklung. Nach dem 1. Quartal sah das Unternehmen die Talsohle im Containerumschlag erreicht. Am Donnerstag wird sich anhand der Zahlen für das zweite Quartal und erste Halbjahr ablesen lassen, ob es beim Warenumschlag weiter aufwärts gegangen ist. Denn die 1,6 Millionen bewegten Standardcontainer (TEU) von Januar bis März bedeuteten im Vergleich zum Vorquartal ein Plus von 5,1 Prozent. Die Transportgesellschaften, das zweite Standbein des Unternehmens, profitierten bereits von steigenden Mengen.

Neue Sammelstationen der Aktion „Fishing for Litter“

Das Projekt „Fishing for Litter“ des Naturschutzbundes Deutschland (Nabu) geht in die nächste Runde. Künftig wird es auch in den Fischereihäfen von Lübeck-Travemünde und Niendorf an der Ostsee Sammelcontainer für Abfälle geben, die in den Netzen der Fischer gelandet sind.


Fishing for Litter: Das Meer vom Müll befreien from greenpeace magazin video on Vimeo.

Möglich wurde das nach Angaben des Nabu durch eine Projektförderung des Landes Schleswig-Holstein. Am Donnerstag wollen Vertreter des Nabu, des Fischereivereins Niendorf und der Gemeinde Timmendorfer Strand im Hafen von Niendorf, einem Ortsteil von Timmendorfer Strand, das Projekt und die Hintergründe vorstellen. Die Aktion „Fishing for Litter“, bei der Fischer helfen, Müll aus dem Meer zu entfernen, wurde 2011 ins Leben gerufen.

+++ 7.02 Uhr: Olympia kompakt: Tag 5 +++

Judoka Laura Vargas Koch hat die vierte deutsche Medaille bei den Olympischen Spielen gewonnen. Ansonsten erfüllten sich am fünften Wettkampftag in Rio de Janeiro etliche deutsche Hoffnungen wieder einmal nicht.


Die wichtigsten Ergebnisse der Nacht:

  • Schwimmen: Den deutschen Schwimmern droht ein medaillenloses Debakel wie 2012. Weltmeister Marco Koch wird über 200 Meter Brust nur Siebter. Dimitri Balandin aus Kasachstan holt unerwartet Gold. Rückenschwimmer Christian Diener und Lagen-Spezialist Philip Heintz erreichen immerhin jeweils die Finals über 200 Meter. Schnellster Mann über 100 Meter ist der Australier Kyle Chalmers. Über 200 Meter Schmetterling siegt die Spanierin Mireia Belmonte Garcia. Die Freistil-Staffel der Frauen über 4 x 200 Meter geht an die USA.
  • Turnen: Den deutschen Herren bleibt im Einzel-Mehrkampffinale nur die Nebenrolle. Marcel Nguyen, 2012 Olympia-Zweiter, kommt auf Rang 19, Andreas Bretschneider ist einen Platz dahinter. Olympiasieger wird erneut der Japaner Kohei Uchimura.
  • Fußball: Die DFB-Männer schaffen im Vorrundenfinale gegen Fidschi ein 10:0 und ziehen als Gruppenzweiter ins Viertelfinale ein. Gegner am Samstag ist Portugal. Gastgeber Brasilien schafft es ebenfalls in die nächste Runde durch das 4:0 gegen Dänemark.
  • Beachvolleyball: Die Hamburger Markus Böckermann und Lars Flüggen verlieren auch ihr drittes Vorrundenspiel und müssen nach einem 0:2 (14:21, 17:21) gegen die Russen Nikita Liamin und Dmitri Barsuk die letzte kleine Hoffnung auf das Erreichen der K.o.-Runde begraben.
  • Gewichtheben: Nico Müller belegt in der Gewichtsklasse bis 77 Kilogramm den zehnten Platz. Der Kasache Nijat Rachimow und der Chinese Lyu Xiaojun kommen auf das gleiche Ergebnis. Am Ende gewinnt Rachimow Gold - weil er 640 Gramm weniger wiegt als Lyu.

Dieser Moment wird in Erinnerung bleiben:

Bei ihrem Synchron-Wettbewerb vom Drei-Meter-Brett tauchen die Wasserspringer in grünes Wasser ein. Grund für den Farbwechsel ist eine defekte Umwälzanlage und ein dadurch verursachter zu hoher PH-Wert. Chefbundestrainer Lutz Buschkow nimmt es gelassen: „Es ist weiter Wasser, ob grün oder blau.“

Die deutsche Ausbeute des fünften Rio-Tages:

Bis auf Bronze für Judoka Laura Vargas Koch ist da nicht viel. Vor allem die Radprofis haben sich beim Zeitfahren mehr ausgerechnet. Der dreimalige Weltmeister Tony Martin wird Zwölfter. Ex-Weltmeisterin Lisa Brennauer muss sich mit Rang acht begnügen.

Und sonst noch?

Ein zweiter Schuss binnen weniger Tage auf die olympische Pferdesport-Anlage sorgt für Aufregung. Dieses Mal wird ein Projektil im Stallbereich gefunden. Schon am Samstag war im Pressezelt des Reitsport-Geländes, das in einem großen Militärbereich liegt, ein Schuss eingeschlagen. Anschließend erklärten die örtlichen Organisatoren, dass der Schuss aus einer Favela gekommen sei.

+++ 06.53 Uhr Raubüberfall nur vorgetäuscht +++

Der vermeintliche Raubüberfall zweier Motorradfahrer auf einen Lieferwagen am Mittwoch bei Albsfelde (Kreis Herzogtum Lauenburg) war wohl vorgetäuscht. Das ergaben Vernehmungen des angeblich überfallenen Fahrers und Beifahrers des Lieferwagens, wie ein Sprecher der Polizei am Donnerstag sagte. Die Motorradfahrer, die die beiden Männer mit einer Waffe bedroht und beraubt haben sollen, habe es nie gegeben. Die zwei Männer wollten wohl die vermeintliche Beute selbst behalten.

+++ 06.50 Uhr: Mit Lösemittel beladener Lkw umgekippt +++

Ein mit dem Lösemittel Aceton beladener Lastwagen ist in Hartenholm (Kreis Segeberg) am Mittwochabend umgekippt. Es habe keinen Leck gegeben und die explosive Flüssigkeit sei nicht ausgelaufen, sagte ein Sprecher der Polizei am Donnerstag. Dennoch forderte die Feuerwehr die Anwohner auf, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Die Landstraße war rund acht Stunden bis in den frühen Donnerstagmorgen gesperrt. Der 40-Tonner wurde wieder aufgestellt. Es wurde nach Angaben der Polizei niemand verletzt. Warum der Lastwagen umstürzte, war zunächst nicht klar.

+++ 06.49 Uhr Guten Morgen! +++

Wir wünschen Ihnen einen schönen Start in den Tag! In Kiel zeigt sich am Morgen die Sonne zwischen einzelnen Wolken bei Temperaturen von 9 Grad Celsius. Mittags kommt es zu Regenschauern bei Höchstwerten von 16 Grad. Am Abend bleibt der Himmel in Kiel grau und es regnet leicht bei Werten von 15 bis zu 16Grad. Nachts regnet es leicht bei Werten von 15 Grad. Der Wind weht aus südwestlicher bis südlicher Richtung mit Geschwindigkeiten von 12 bis 16 Stundenkilometern.

via GIPHY


Sie haben ein schönes Foto gemacht, stehen im Stau, haben einen Verkehrsunfall oder einen Blitzer gesehen? Dann kontaktieren Sie uns per Mail an live-news@kieler-nachrichten.de Wir stellen Ihre Nachricht in unseren Morgen-Liveticker, den heute Kathrin Mansfeld macht.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Kathrin Mansfeld
Digitale Angebote

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Live-News 2/3