18 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Live-News am Morgen, 25.10.2016

Schwentine Mensa kocht wieder Live-News am Morgen, 25.10.2016

Aktuelle Nachrichten, Fundstücke aus dem Netz, Wetter und Verkehr: Wir halten Sie mit unseren Live-News aus Schleswig-Holstein und der Welt auf dem Laufenden. So verpassen Sie nichts, was am 25.10.2016 wichtig ist.

Voriger Artikel
Live-News am Morgen, 24.10.2016
Nächster Artikel
Live-News am Morgen, 26.10.2016

Alle Neuigkeiten am Morgen des 25. Oktobers in den Live-News.

Quelle: Ulf Dahl

Sie haben ein schönes Foto gemacht, stehen im Stau, sind an einem Verkehrsunfall vorbeigefahren oder haben einen Blitzer gesehen? Dann kontaktieren Sie uns per Mail an live-news@kieler-nachrichten.de. Wir stellen Ihre Nachricht in unseren Morgen-Liveticker, den heute Niklas Wieczorek übernimmt.

+++ 10.00 Uhr: Tierischer Abschied +++

Wir verabschieden uns bis morgen mit einem der ungewöhnlichsten Foto-Preise der Welt: Die Kollegen von "Ze.tt" freuen sich mit uns über den Comedy Wildlife Photography Award. Wer ist das lustigste Tier des Jahres? Letztes Jahr war es ein Hamster. Dieses Jahr wird der Gewinner am 9. November bekannt gegeben. Unseren Favoriten seht Ihr hier.

Who looks more silly? #funny #wildlife #cwpa #comedy #animals #salmon #bear #miss #winasafari

Ein von Comedy Wildlife Photo Awards (@comedywildlifephoto) gepostetes Foto am


+++ 9.50 Uhr: Wirbel um Roger Schmidt +++

Bayer Leverkusens Trainer Roger Schmidt hatte am Sonnabend Julian Nagelsmann, seinen Kollegen bei der TSG Hoffenheim, an der Linie verbal attackiert. Dafür wurde er noch während der Fußball-Bundesliga-Partie auf die Tribüne verbannt. Gestern wurde bekannt, dass der Wiederholungstäter vom Deutschen Fußball-Bund zwei Spiele gesperrt wird.

Der Fall sorgt für unterschiedliche Reaktionen. Das Satireportal "Der Postillon" schlägt ungewöhnliche Methoden vor, um Schmidt keine weiteren Eskapaden zu ermöglichen:

Schmidts Trainerkollege Christian Streich (SC Freiburg) verteidigt dagegen in seiner originellen Art, dass auch Trainer ihren Emotionen freien Lauf lassen müssten.

+++ 9.47 Uhr: Katy Perry wird 32 +++

Die US-amerikanische Sängerin Katy Perry hat Geburtstag: Sie wurde 2008 mit ihrem Hit "I Kissed A Girl" bekannt und wird heute 32 Jahre alt. Herzlichen Glückwunsch!

+++ 9.41 Uhr: Tag des Handballs in Hamburg +++

Der Deutsche Handballbund (DHB) wird 2017 in Hamburg zum zweiten Mal einen „Tag des Handballs“ ausrichten. Am 19. März sollen in der Hansestadt unter anderem zwei Länderspiele der Frauen und Männer jeweils gegen Schweden stattfinden, sagte DHB-Präsident Andreas Michelmann der Deutschen Presse-Agentur. Einen Tag vorher (18. März) sind die Hinspiele in Göteborg geplant. Anschließend sollen die vier Nationalmannschaften gemeinsam mit der Fähre nach Hamburg reisen. „Wir glauben, dass das eine tolle Sache werden kann“, sagte Michelmann.

Bei der ersten Auflage des „Tags des Handballs“ am 6. September 2014 in der Fußball-Arena in Frankfurt/Main war beim Bundesliga-Spiel Rhein-Neckar Löwen gegen HSV Hamburg mit 44.189 Zuschauern ein Weltrekord aufgestellt worden. Rund um das Stadion hatten 80 Jugend-Mannschaften ein Nachwuchsturnier gespielt.

+++ 9.31 Uhr: Schwentine Mensa kocht wieder +++

Ab dem 1. November bietet die Schwentine Mensa für FH-Kiel-Studierende wieder frische Küche an, wie das Studentenwerk per Pressemitteilung am Dienstagmorgen bekannt gab. In den kommenden Tagen werden die Sanierungsarbeiten in der Küche abgeschlossen. Nachdem ein Feuer am 1. Juni 2016 Schäden in Höhe von über 500.000 Euro verursacht hatte, war der Mensabetrieb bis auf Weiteres eingestellt worden. Mitte September konnten die Sanierungsarbeiten so weit abgeschlossen werden, dass bereits der Speisesaal für eine provisorische Essensausgabe geöffnet wurde. Geliefert wurde das Essen aus der Mensa I am Westring.

Foto: Bald wieder im regulären Betrieb: Die Schwentine Mensa kocht am 1. November wieder für ihre Studenten.

Bald wieder im regulären Betrieb: Die Schwentine Mensa kocht am 1. November wieder für ihre Studenten.

Quelle: Studentenwerk Schleswig-Holstein

+++ 9.29 Uhr: Greenpeace kritisiert Supermärkte +++

Greenpeace hat die deutschen Supermarktketten erneut aufgefordert, mehr gegen Pestizide beim Anbau von regionalem Obst und Gemüse zu tun. In einer am Dienstag veröffentlichten neuen Untersuchung der Umweltorganisation von Greenpeace wurden die zehn führenden Betreiber in elf Kategorien gefragt, wie sie den Einsatz von Pestiziden regeln. Darunter zählte unter anderen die Zusammenarbeit mit Landwirten und eigene Laboranalysen der Produkte vom Feld. „Oft können Agrargifte in Obst und Gemüse, das im Supermarkt liegt, nicht mehr nachgewiesen werden“, kritisierte die Greenpeace-Landwirtschaftsexpertin Christiane Huxdorff. Die Organisation testet seit über zehn Jahren Obst und Gemüse aus Supermärkten auf Agrargifte.

+++ 9.20 Uhr: Fabian Hambüchen hat Geburtstag +++

Fabian Hambüchen, einer der bekanntesten und erfolgreichsten deutschen Turner, wird heute 29 Jahre alt. Im Sommer begeisterte er die Sportwelt mit seiner olympischen Goldmedaille am Reck, nachdem er kurz vor den Spielen erst wieder von einer Verletzung genesen war. Wir zeigen noch einmal seine sensationelle Übung:

 

+++ 9.16 Uhr: Explosion in Antalya +++

Eine starke Explosion hat am Dienstag den türkischen Ferienort Antalya erschüttert. Durch die Detonation auf dem Parkplatz der Handelskammer der Stadt seien zehn bis zwölf Menschen leicht verletzt worden, sagte Antalyas Bürgermeister, Menderes Türel, dem Fernsehsender "NTV". Sie wurden demnach durch Glassplitter verletzt. Mehrere Krankenwagen waren am Ort der Explosion, deren Ursache zunächst unklar war. Es sei noch „zu früh“, von einem „Terroranschlag“ zu sprechen, sagte Türel. Mehr lesen Sie hier.

+++ 9.11 Uhr: Kurioser Clownsvorfall in Berlin +++

Das ganze Dilemma in einem Vorfall: Ein als Horror-Clown verkleideter 16-Jähriger hat in Berlin eine Gruppe Jugendlicher mit einem Hammer in der Hand erschreckt. Einer (14 Jahre alt) wehrte sich daraufhin mit einem Messer. Wie die Begegnung endete, lesen Sie hier.

+++ 9.07 Uhr: Heute vor 33 Jahren... +++

... gab Udo Lindenberg mit seinem Panik-Orchester den ersten Auftritt in Ost-Berlin. Ein historisches Datum.

 

+++ 9.00 Uhr: Guten Morgen von Asmus Bremer +++

Einen herzlichen Morgengruß sendet auch der Alt-Bürgermeister, der versteinert am nach ihm benannten Platz sitzt. Werner Suthe hat ihn fotografiert und uns per Facebook zukommen lassen.

Foto: Guten Morgen am Asmus-Bremer-Platz.

Guten Morgen am Asmus-Bremer-Platz.

Quelle: Werner Suthe

+++ 8.51 Uhr: HSV will Besserung +++

Fußball-Bundesligist Hamburger SV will sich im DFB-Pokal am Dienstag beim Drittligisten Hallescher FC rehabilitieren. Der Bundesliga-Letzte muss nach zuletzt null Toren in sechs Spielen in der zweiten Runde des Pokal-Wettbewerbs in Sachsen-Anhalt vor allem wieder das Tor treffen. Der Brasilianer Cléber darf trotz seiner Sperre in der Liga auflaufen. Nach den Ausfällen der verletzten Innenverteidiger Johan Djourou und Emir Spahic soll Albin Ekdal wieder im Abwehrzentrum auflaufen.

„Das Pokalspiel in Halle bereitet mir keine Sorge. Vielmehr betrachte ich es als Chance für unsere Mannschaft, den jüngsten Eindruck zu korrigieren“, sagte der Aufsichtsratsvorsitzende Karl Gernandt. Mit dem 0:3 gegen Eintracht Frankfurt ist der HSV am bisherigen Tiefpunkt in dieser Saison angelangt.

+++ 8.49 Uhr: Vier Ku-Klux-Klan-Gruppen +++

In Deutschland sind nach Einschätzung der Bundesregierung derzeit vier Gruppen des vor allem aus den USA bekannten rassistischen Geheimbundes Ku-Klux-Klan aktiv. Wie die „Süddeutsche Zeitung“ berichtet, geht die Bundesregierung in ihrer Antwort auf eine Kleine Anfrage der Linkspartei von „sehr geringen Mitgliederzahlen“ dieser Gruppen aus. Mehr dazu lesen Sie hier.

+++ 8.36 Uhr: Wie geht es weiter mit der A20? +++

Das Bundesverwaltungsgericht beschäftigt sich ab heute um 9 Uhr mit dem geplanten Elbtunnel für die Autobahn 20 nordwestlich von Hamburg. Gegen die Planungen im Abschnitt von Drochtersen bis zur Landesgrenze zwischen Niedersachsen und Schleswig-Holstein liegen dem Gericht Klagen von Naturschützern, Landwirten und dem Betreiber eines Windparks vor. Sie wollen die Aufhebung des Planfeststellungsbeschlusses für diesen Teil der A20 erreichen. Die Kläger halten den Tunnel für unsicher und nicht finanzierbar. Für die Planungen auf schleswig-holsteinischer Seite hatte das Bundesverwaltungsgericht unter Auflagen grünes Licht gegeben.

Foto: Freie Fahrt auf der A20? Wann geht es von Niedersachsen bis nach Schleswig-Holstein?

Freie Fahrt auf der A20? Wann geht es von Niedersachsen bis nach Schleswig-Holstein?

Quelle: Carsten Rehder/dpa

+++ 8.25 Uhr: Medien im Norden +++

Das schreiben unsere Kollegen der anderen Medien:

Der "SHZ" sucht online nach Erklärungen für die HSV-Misere.

Außerdem geht es um ein zweites Gleis bei Niebüll auf der Bahnstrecke nach Sylt.

"Die Welt" erinnert an die politische Vorgeschichte der Anti-Akw-Demonstrationen in Brokdorf.

+++ 8.17 Uhr: Hamburgs Angst vor Hackern +++

Der Hamburger Verfassungsschutz hat die Internetnutzer in der Hansestadt aufgefordert, aufmerksamer für die Gefahr von Angriffen aus dem Internet zu werden. „Das Thema Cyberattacken muss noch intensiver als bisher in den Fokus geraten“, sagte der Leiter des Hamburger Verfassungsschutzes, Torsten Voß, am Dienstag im Vorfeld des Wirtschaftsschutztags am Mittwoch in der Handelskammer. „Die eigene Betroffenheit von einem Cyberangriff sollte nicht mehr nur ein Spiel mit Hypothesen sein, kein fernes Ereignis, kein unwahrscheinlicher Störfall.“ Das gelte nicht nur für Unternehmen, sondern auch für Behörden und Verfassungsorgane.

Foto: Die Gefahr ist real: Attacken von Hackern könnten auch Hamburg erschüttern, warnen Verfassungsschützer.

Die Gefahr ist real: Attacken von Hackern könnten auch Hamburg erschüttern, warnen Verfassungsschützer.

Quelle: Silas Stein/dpa

+++ 8.10 Uhr: Die Pille für den Mann? +++

Laut der britischen Tageszeitung "Independent" wähnen sich einige Wissenschaftler ganz nah am Durchbruch: Sie arbeiten an der Entwicklung der sogenannten Pille für den Mann, die medikamentöse Verhütung auch auf männlicher Seite möglich machen soll.

+++ 8.02 Uhr: Haltestellen in Kiel wandern +++

Die KVG teilt am Dienstagmorgen mit, dass ab dieser Woche mehrere Bushaltestellen in Kiel verlegt werden. Der „ Isarweg“ wandert etwa 100 Meter in Richtung Hauptbahnhof. Bereits seit gestern ist die Haltestelle „ Poggendörper Weg“ in Richtung Wellingdorf ca. 100 Meter Richtung Famila zu finden und die Haltestelle „ Schneiderkamp“ in der Eckernförder Straße 150 Meter Richtung Rungholtplatz vorausverlegt.

Foto: Die Busse halten in Kiel ab sofort an einigen anderen Stellen.

Die Busse halten in Kiel ab sofort an einigen anderen Stellen.

Quelle: Frank Peter (Symbol)

+++ 7.52 Uhr: Smartphone-Schäden +++

Neues Smartphone gekauft und gleich Ärger damit? Das muss nicht sein. Welche Rechte und Möglichkeiten Sie haben, das Gerät zu reklamieren, so die "Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein". Die erklärt auch, dass "null-Prozent-Finanzierung" nicht null Prozent Kosten bedeuten – warum aber auch bereits eine falsche Beratung als Beschwerdegrund ausreichen kann.

Foto: Schön, teuer, aber häufig auch Grund für Ärger: Smartphones .

Schön, teuer, aber häufig auch Grund für Ärger: Smartphones .

Quelle: Andrea Warnecke/dpa (Symbolbild)

+++ 7.44 Uhr: Kerber heute gegen Halep +++

Die Weltranglisten-Erste Angelique Kerber tritt heute ab 13.30 Uhr (ARD) zu ihrem zweiten Gruppenspiel beim Saisonabschluss der acht besten Tennis-Damen des Jahres an. Nach ihrem umkämpften Drei-Satz-Sieg gegen Dominika Cibulkova aus der Slowakei bekommt es die Kielerin mit der rumänischen Topspielerin Simona Halep zu tun. Davor wird fleißig trainiert.

+++ 7.41 Uhr: Tagesvorrausschau +++

Verteidigungsminister der Anti-IS-Koalition beraten in Paris

Nach Beginn der Schlacht um Mossul trifft sich die internationale Koalition gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) heute um 13 Uhr in Paris. Am Nachmittag wollen der französische und der amerikanische Verteidigungsminister, Jean-Yves Le Drian und Ashton Carter, die das Treffen leiten, vor die Presse treten. Erwartet werden elf weitere Ressortchefs, darunter auch Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen. Ein Vertreter des Iraks ist dieses Mal nicht dabei.

Erstes Tarifangebot der Bahn an Lokführer erwartet

Bei den Tarifverhandlungen für das Zugpersonal der Deutschen Bahn AG wird DB-Personalvorstand Ulrich Weber heute um 9.30 Uhr ein erstes Angebot des Unternehmens vorstellen. Vor der zweiten, in Frankfurt stattfindenden Verhandlungsrunde hat die GDL allerdings ihre Forderungen nachgeschärft. Zusätzlich zu 4,0 Prozent mehr Geld und besser planbarer Freizeit verlangt sie unter anderem einen besseren Sozialschutz für das gesamte Zugpersonal im Falle dauerhafter Dienstunfähigkeit.

Streit um Millionen: Landgericht entscheidet über Middelhoff-Klage

Im Zivilprozess des ehemaligen Topmanagers Thomas Middelhoff gegen das Bankhaus Sal. Oppenheim verkündet das Kölner Landgericht am Dienstag (09.00 Uhr) seine Entscheidung. Middelhoff, seine Frau und die Gesellschaft Middelhoff & Cie Asset Management fordern unter anderem die Rückabwicklung von Beteiligungen an diversen Fonds und die Freigabe von Festgeldern in zweistelliger Millionenhöhe. Oppenheim fordert Millionen für nicht zurückgezahlte Darlehen.

Opel vor Quartalszahlen: Sorgen um britischen Markt

Bleibt Opel im dritten Quartal des Jahres in der Gewinnspur? Vor der Präsentation der Geschäftszahlen beim Mutterkonzern General Motors am Dienstag hat das seit der Brexit-Entscheidung deutlich abgewertete britische Pfund die Gewinne belastet. Opel rechnet in Euro ab und musste daher schlagartig Währungsverluste bei jedem Verkauf auf der britischen Insel verkraften.

Pädophilie-Experten informieren über Kampf gegen Missbrauch

Experten des Anti-Pädophilie-Projekts „Kein Täter werden“ an der Berliner Charité berichten heute um 11 Uhr von ihrem Kampf gegen Kindesmissbrauch. Unter anderem sollen wissenschaftliche Erkenntnisse vorgestellt werden. Das Institut für Sexualmedizin startete sein Hilfsangebot für Männer, die sich sexuell zu Kindern hingezogen fühlen, im Jahr 2005.

+++ 7.37 Uhr: Mälzer analysiert Kochsendungen +++

Koch-Shows haben nach Ansicht des Hamburger Fernsehkochs Tim Mälzer nicht nur wegen ihres Unterhaltungswerts Erfolg. „Es ist auch der Ersatz für eine Zeit, die man vielleicht früher gemeinsam am Esstisch verbracht hat“, sagte der 45-Jährige den „Stuttgarter Nachrichten“. „Kaum jemand kommt um 17 Uhr nach Hause und hat dann Zeit für ein gemeinsames Abendessen.“ Die Bereitschaft habe abgenommen, viel Zeit in der Küche zu verbringen. Das gelte vor allem für Singles. „Ich würde mir alleine wahrscheinlich auch nicht jeden Tag etwas Frisches kochen“, gestand er. Kochsendungen im Fernsehen werde es daher immer geben: „Ob es immer noch die Aufmerksamkeit haben wird, ist fraglich. Irgendwann wird vielleicht eine Ermüdung eintreten.“

+++ 7.30 Uhr: Zamperonis Schlusssatz +++

Ingo Zamperoni (42) hat seine Premiere als neuer Hauptmoderator der ARD-„Tagesthemen“ in Hamburg souverän absolviert. Für viel Aufmerksamkeit hatte im Vorfeld die Frage gesorgt, ob er sich wie bei Vorgängern üblich eine Abschiedsformel aneignen wird. Doch als es so weit war, erklärte der Deutsch-Italiener lediglich: „Isch abbe gar keine Schlusssatz.“ Was es damit auf sich hat, lesen Sie hier.

+++ 7.15 Uhr: Walankunft auf Amrum +++

Der heutige Dienstag ist Amrums großer Tag. Wie der "NDR" zuerst berichtete, wird das Skelett eines der vor rund einem Jahr an der Nordseeküste gestrandeten Pottwals auf der nordfriesischen Insel erwartet. 153 Knochen sind es, die per Schiff von Dagebüll nach Wittdün transportiert werden.

+++ 7.05 Uhr: Muscheln mit MSC-Siegel +++

Schleswig-Holsteins Muschelfischer können ihre Ware künftig mit dem MSC-Gütesiegel für nachhaltige Fischerei auszeichnen. Bei der heutigen Zertifizierung in Kiel wird neben Vertretern vom Marine Stewardship Council (MSC) auch Umwelt- und Fischereiminister Robert Habeck (Grüne) teilnehmen, der sich für die Einstufung stark gemacht hatte.

Foto: Die Miesmuscheln aus Schleswig-Holstein sind offenbar siegelreif.

Die Miesmuscheln aus Schleswig-Holstein sind offenbar siegelreif.

Quelle: Christian Charisius/dpa

Der MSC ist nach eigenen Angaben eine internationale, unabhängige und gemeinnützige Organisation. Grundlage für die Zertifizierung ist eine Vereinbarung zur künftigen Miesmuschelnutzung im Nationalpark Wattenmeer. Im vergangenen Jahr hatten sich Habeck, Naturschutzverbände und Vertreter der Muschelfischerei nach langwierigen Gesprächen auf gemeinsame Eckpunkte geeinigt.

+++ 6.55 Uhr: Anschlag in Pakistan +++

Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat sich zu dem blutigen Anschlag auf eine Polizeischule in Pakistans Unruheprovinz Baluchistan bekannt. Ein IS-Kommandeur rief am frühen Dienstagmorgen einen gut vernetzten pakistanischen Journalisten an und drohte mit weiteren Anschlägen, wie der Reporter der Deutschen Presse-Agentur sagte. Bald werde der IS „der Alptraum der pakistanischen Regierung“ sein, habe er gesagt. Für den späteren Tagesverlauf habe der IS zudem ein formales Bekenntnis angekündigt.

Foto: Soldaten stürmen das Balutschistan-Training-Centre, auf das es einen Anschlag gegeben hatte.

Soldaten stürmen das Balutschistan-Training-Centre, auf das es einen Anschlag gegeben hatte.

Quelle: Banaras Khan/AFP

Bei dem Anschlag in Quetta wurden neuen Polizeiangaben zufolge mindestens 60 Menschen getötet. Mehr als 120 seien verletzt worden, sagte am Dienstagmorgen ein Polizeibeamter der westpakistanischen Stadt namens Mohammad Khan.

Drei Bewaffnete waren demnach am späten Montagabend in die Schule eingedrungen und hatten um sich geschossen. Alle drei seien tot. Sie hatten sich zuletzt mit Geiseln verschanzt. Die Polizeieinsatzkräfte befreiten rund 250 Menschen. Der Innenminister von Baluchistan, Sarfraz Bugti, erklärte den stundenlangen Einsatz der Sicherheitskräfte am frühen Morgen für beendet.

+++ 6.50 Uhr: Guten Morgen +++

Noch liegt Nebel über dem schönen Norden. Sechs Grad Celsius messen die Thermometer momentan, bis zu neun Grad können es im Tagesverlauf werden. Regnen soll es aber nicht.


Ingo Zamperoni (42) hat seine Premiere als neuer Hauptmoderator der ARD-„Tagesthemen“ souverän absolviert. „Guten Abend, meine Damen und Herren. Ich freu' mich, Sie wieder zu den „Tagesthemen“ begrüßen zu dürfen“, sagte er am Montagabend zu Beginn des Nachrichtenmagazins. Zamperoni - im dunklen Anzug und mit roter Krawatte - präsentierte ohne Versprecher unter anderem Berichte über das Freihandelsabkommen Ceta und den Tag der Bibliotheken.

Für viel Aufmerksamkeit hatte im Vorfeld die Frage gesorgt, ob er sich wie bei Vorgängern üblich eine Abschiedsformel aneignen wird. Selbst Zamperonis Interview-Partner, EU-Parlamentspräsident Martin Schulz, wünschte ihm in der Sendung viel Glück beim Finden eines Schlusssatzes. Doch als es so weit war, erklärte der Deutsch-Italiener lediglich: „Isch habe gar keinen Schlusssatz“ - in Anspielung auf einen Satz in einer alten Werbung. „Aber vielleicht kommt irgendwann noch einer.“ In den nächsten Tagen wolle er ein paar Vorschläge von Zuschauern ausprobieren.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Niklas Wieczorek
Lokalredaktion Kiel/SH

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Live-News 2/3