15 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Nachrichten: Norddeutschland
Bahnchaos nach "Xavier"

Kiel-Hamburg soll Sonnabend wieder nach Plan verkehren

Foto: Zahlreiche Zugausfälle auf den Hauptstrecken machen Pendlern und Fernreisenden das Leben weiter schwer.

Einen Tag nach dem heftigen Sturm "Xavier" ging am Hamburger Hauptbahnhof - mit normalerweise täglich mehr als 500.000 Reisenden und Besuchern der meistfrequentierte Bahnhof Deutschlands - bis zum Nachmittag noch immer nichts. Züge nach Kiel fahren nach Angaben der Bahn wieder "sporadisch".

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Xavier

Seehund rettet sich vor Sturm an Land

Foto: Der Seehund «Stormy» hatte sich während des Sturms «Xavier» wegen des starken Seegangs auf das Festland gerettet.

Ein geschätzt fünf bis sechs Monate alter Seehund hat sich am Donnerstag vor dem Sturm «Xavier» aus der Dove-Elbe im Süden Hamburgs an Land gerettet. Der junge Seehund robbte auf den Moorfleeter Deich, wo ihn Passanten aufsammelten und den Schwanenvater und Jagdreviermeister Olaf Nieß informierten.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Nach dem Sturmtief

Noch immer Zugausfälle im Norden

Foto: Da durch den Sturm Bäume in Oberleitungen gestürzt sind, kam es zu zahlreichen Zugausfällen in ganz Norddeutschland.

Auch am Morgen nach den Verwüstungen durch "Xavier" müssen Reisende in Norddeutschland viel Zeit mitbringen. Die allermeisten Fernzüge im Norden und Nordosten fallen zunächst aus.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Messerangriff - Schuss

Mann verletzt Polizist in Psychiatrie

Foto: In Hamburg hat ein Mann mit einem Messer in einer Psychatrie einen Polizisten angegriffen.

Blutiger Zwischenfall in einem Bergedorfer Krankenhaus: In einer Psychiatrie geht jemand mit einem Messer auf Polizisten los. Einer der Beamten schießt.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Hamburgs Senat

G20-Schäden "deutlich geringer"

Foto: Am 07. und 08. Juli kamen in der Hansestadt die Regierungschefs der führenden Industrienationen zum G20-Gipfel zusammen - im Umfeld des Treffens kam es zu gewalttätigen Protesten.

Geplünderte Geschäfte, ausgebrannte Autos, beschädigte Straßenzüge - viele Hamburger haben noch die Bilder von den G20-Krawallen im Kopf. Allmählich wird aber klar: Ganz so immens wie befürchtet fallen die Schäden nicht aus - auch wenn noch dicke Brocken zu begleichen sind.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Jumphouse

Einmal zum Ninja Warrior werden

Foto: "Wie viel Ninja Warrior steckt in mir?", Volontär Florian Sötje testete die Ninja Box im Jumphouse in Hamburg.

Einmal zum Ninja Warrior werden: Spätestens seit des Erfolgs der gleichnamigen RTL-Show dürften einige Zuschauer Lust bekommen haben, selbst durch einen Parcours zu klettern. Im Jumphouse in Hamburg ist das nun möglich. Der Indoor-Trampolinpark hat die sogenannte Ninja Box am Freitag eröffnet.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Hamburg

Aus für die Messe Hanseboot

Foto: Die Internationale Bootsmesse Hanseboot Hamburg wird Ende Oktober letztmals veranstaltet.

Hamburg gibt seine Wassersport-Messe Hanseboot auf. Sie werde Ende Oktober letztmals veranstaltet, kündigte Messechef Bernd Aufderheide am Mittwoch in der Hansestadt an.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
G20-Krawallen

Plünderungen: Polizei durchsucht 14 Objekte

Foto: Rund um den G20-Gipfel in Hamburg kam es zu schweren Ausschreitungen.

Im Zusammenhang mit Plünderungen von Geschäften bei den G20-Krawallen hat die Polizei am Mittwoch 14 Objekte in Hamburg und Schleswig-Holstein durchsucht. Die Staatsanwaltschaft habe die Durchsuchungsbeschlüsse nach intensiven Ermittlungen der Soko "Schwarzer Block" erwirkt, teilte die Polizei mit.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Anzeige