18 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
1,5 Tonnen Wasserpfeifentabak auf A 24 aus Verkehr gezogen

Kriminalität 1,5 Tonnen Wasserpfeifentabak auf A 24 aus Verkehr gezogen

Bei einer Kontrolle auf der A 24 bei Neustadt-Glewe haben Zöllner einen Transporter mit knapp 1,5 Tonnen unversteuertem Wasserpfeifentabak aus dem Verkehr gezogen.

Voriger Artikel
Polizei fahndet nach Ex-Boss der Hamburger Mongols
Nächster Artikel
Im Norden so viele Babys wie seit 2004 nicht

Blaulicht.

Quelle: Friso Gentsch/Archiv

Brenz. Der Tabak war in Ein-Kilo-Gläsern verpackt, stammte aus der Türkei und war nach Angaben des Fahrers für Hamburg bestimmt, wie ein Zollsprecher am Freitag in Hamburg sagte. Den Zöllnern des Hauptzollamtes Stralsund war der Fang bereits vergangenen Freitag ins Netz gegangen. Es entstand demnach ein Steuerschaden von 65 000 Euro. Gegen den Fahrer des polnischen Kleintransporters wurde ein Verfahren wegen Steuerhinterziehung eingeleitet, er muss zudem mit einem Steuerbescheid rechnen, wie ein Zollsprecher sagte.

Pro Kilogramm Wasserpfeifentabak, der über Drittländer nach Deutschland kommt, fallen nach Angaben des Zolls rund 45 Euro an Steuern an. Bei dem ansteigenden Konsum habe der Schmuggel von unversteuertem Wasserpfeifentabak in den vergangenen Jahren zugenommen, sagte ein Sprecher. Hauptsächlich erfolge die illegale Einfuhr allerdings über die Häfen, wo ganze Container mit unversteuertem Tabak nach Deutschland kommen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Norddeutschland 2/3