9 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Haftbefehl gegen 17-Jährigen

Tödliche Messer-Attacke in Hamburg Haftbefehl gegen 17-Jährigen

Die tödliche Messerattacke auf einen Jugendlichen in einer Hamburger Schule hat weit über die Grenzen der Hansestadt hinaus Menschen erschüttert. Ein 17-Jähriger gestand die Tat, doch das Motiv bleibt weiter im Dunkeln.

Voriger Artikel
Tourismusstrategie kommt an
Nächster Artikel
Desmond Tutu zur Trauerfeier für Philip Potter in Lübeck erwartet

Einen Tag nach der tödlichen Messer-Attacke auf einen 17-Jährigen in einer Schule in Hamburg-Wilhelmsburg rätseln die Ermittler noch über die Hintergründe

Quelle: Daniel Bockwoldt/dpa

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

KN-KSV-Liveticker

Verfolgen Sie alle Spiele von Holstein Kiel im KN-KSV-Liveticker.

Anzeige
ANZEIGE
Mehr zum Artikel
Hamburg
Foto: Einsatzkräfte der Polizei und Feuerwehr stehen auf dem Gelände einer Grund- und Stadtteilschule in Hamburg-Wilhelmsburg. Bei einer Messerstecherei vor der Schule ist ein Jugendlicher am Dienstagvormittag getötet worden.

Die tödliche Messer-Attacke in einer Schule in Hamburg-Wilhelmsburg ist nach neuesten Erkenntnissen anders abgelaufen als zunächst angenommen. Das spätere Opfer sei in einer Pause in den Klassenraum des Verdächtigen gegangen, um mit ihm zu reden, teilte die Polizei am Dienstagabend mit.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr