27 ° / 11 ° heiter

Navigation:
20-Jähriger stellt sich nach Messerangriff: Haftbefehl

Kriminalität 20-Jähriger stellt sich nach Messerangriff: Haftbefehl

Ein Streit zwischen Hamburger Berufsschülern eskaliert. Einer zückt ein Messer und sticht zu. Ein 18-Jähriger wird lebensgefährlich verletzt. Jetzt sitzt ein Tatverdächtiger in U-Haft.

Hamburg. Einen Tag nach der Messerattacke an einer Berufsschule im Hamburger Stadtteil Winterhude hat sich der Tatverdächtige gestellt. Der 20-Jährige habe sich am Mittwochnachmittag mit einem Anwalt im Polizeipräsidium gemeldet, teilte eine Polizeisprecherin mit. Wegen eines versuchten Tötungsdelikts wurde gegen den 20-Jährigen am Donnerstag ein Haftbefehl erlassen.

Er soll bei einem Streit in der Beruflichen Schule am Dienstagnachmittag einen 18-jährigen Mitschüler mit einem Messer attackiert und lebensbedrohlich verletzt haben. Das Opfer erlitt mehrere Stiche im Bauchbereich. Nach einer Notoperation sei der 18-Jährige mittlerweile außer Lebensgefahr, hieß es. Nach dem Täter hatte die Polizei gefahndet und um Zeugenhinweise gebeten. Die Hintergründe der Auseinandersetzung sind noch unklar.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

KN-KSV-Liveticker

Verfolgen Sie alle Spiele von Holstein Kiel im KN-KSV-Liveticker.

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Nachrichten: Norddeutschland 2/3