11 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
40-Tonner landet im Straßengraben

B203: Rapslaster verunglückt bei Söby 40-Tonner landet im Straßengraben

Ein mit Raps beladener 40-Tonner ist am Dienstagmorgen auf der B203 zwischen Eckernförde und Damp in den Graben geraten und umgekippt. Der Fahrer blieb bei dem Unfall nahe Söby unverletzt.

Voriger Artikel
Barbara Schöneberger moderiert Deutschen Radiopreis
Nächster Artikel
Forschungsschiff "Atair" startet zu seiner 200. Fahrt

Keine Chance hatte der ukrainische Fahrer, als sein 40-Tonner auf der B 203 bei Holzdorf auf die weiche Bankette geriet. Er stürzte mit teurer Ladung in den Graben. Der 30-Jährige blieb laut Polizei unverletzt.

Quelle: Rehbehn

Söby. Vermutlich aus Unachtsamkeit verlor der ukrainische Fahrer die Kontrolle über seinen 40 Tonnen-Auflieger, der mit 20 Tonnen Speziel-Rapssaat beladen war. Er kam von der Fahrbahn ab, stürzte einen Abhang hinab und blieb auf der Beifahrerseite liegen. Am Fahrzeug entstand Totalschaden in Höhe von 100000 Euro. Die 170000 Euro teure Spezialsaat konnte per Hand und Kran umgeladen werden und nach Angaben der Polizei offenbar komplett gerettet werden. Der Fahrer (30) aus Kiew blieb unverletzt. Die Polizei sperrte die Bundesstraße 203 auf Höhe Söby (Gemeinde Holzdorf) für mehrere Stunden komplett gesperrt ab. Der Verkehr wurde weiträumig über die Dörfer umgeleitet. Zwei Spezialkräne mit 80 Tonnen Tragkraft sollten den Havaristen bergen. Der zerstörte Auflieger sollte entsorgt, die Rapssaat zwischengelagert werden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel