20 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Lkw-Unfall: Langer Stau im Berufsverkehr

A7 in Hamburg Lkw-Unfall: Langer Stau im Berufsverkehr

Zwei Sattelzug-Unfälle innerhalb von 24 Stunden haben auf der Autobahn 7 zu teils erheblichen Staus geführt. Am Mittwochmorgen verlor ein Lastwagen-Fahrer aus zunächst unklarer Ursache in Höhe der Ausfahrt Bahrenfeld die Kontrolle über sein Gespann und kam in einer Baustelle quer zum Stehen.

Voriger Artikel
Landesstelle: Rückgang der Drogentoten in Hamburg kein Trend
Nächster Artikel
Nach Foto-Fahndung: Mutmaßlicher U-Bahn-Schläger stellt sich

Die A7 wurde für die Bergungsarbeiten bei Hamburg gesperrt. Auf Höhe der Abfahrt Bahrenfeld verlor ein Lkw-Fahrer die Kontrolle über sein Gespann.

Quelle: dpa

Hamburg. Viele Trümmerteile und ausgelaufene Flüssigkeiten sorgten dafür, dass die Strecke in Richtung Norden für mehrere Stunden voll gesperrt werden musste. Menschen wurden nicht verletzt. Weil am Mittwoch bis in die Morgenstunden nur eine Spur freigegeben werden konnte, staute sich der Berufsverkehr teilweise auf mehr als zehn Kilometern Länge.

Gut 24 Stunden zuvor hatte der Fahrer eines Sattelzugs mit Küchenteilen die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und war mit dem Lastwagen in Höhe des Dreiecks Nordwest auf die Fahrbahn gekippt. Dabei verletzten sich der 50 Jahre alter Fahrer und sein 54-jähriger Beifahrer leicht. Die Feuerwehr musste die Ladung entfernen, bevor der Lastwagen mit einem Kran aufgerichtet werden konnte. Der Verkehr staute sich auf einer Länge von bis zu 13 Kilometern. Erst am Dienstagmittag waren beide Fahrbahnen in Richtung Norden wieder frei.

Voriger Artikel
Nächster Artikel