16 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Sylt: Albert kommt

Klima-Talk Sylt: Albert kommt

Royaler Glanz bei einem ernsten Thema: Der Klimawandel und seine Auswirkungen auf Meeresspiegel und Küstenländer sind am Freitag Hauptthemen bei der Climate Conference Sylt — und passend zur Promi-Insel wird die schwere Kost von einem bekannten Namen serviert: Gastgeber ist Fürst Albert II. von Monaco (57).

Voriger Artikel
Löscharbeiten unterbrochen
Nächster Artikel
Barclaycard sichert sich Namensrecht an Hamburger O2 World

Der Klimawandel und seine Auswirkungen auf Meeresspiegel und Küstenländer sind am Freitag Hauptthemen bei der Climate Conference Sylt — und passend zur Promi-Insel wird die schwere Kost von einem bekannten Namen serviert: Gastgeber ist Fürst Albert II. von Monaco (57).

Quelle: dpa

List/Sylt. Als Präsident der von ihm gegründeten Stiftung „Fondation Prince Albert II de Monaco“ wird der Regent in List an der Nordspitze Sylts eine Rede halten. Weitere Redner sind der frühere Bundesumweltminister Klaus Töpfer, TV-Wettermoderator Sven Plöger sowie Bernard Fautrier, Staatsrat und Verwaltungschef der Stiftung.

Albert engagiert sich seit langem für den Umweltschutz. 2006 machte er mit einer Tour zum Nordpol auf die Folgen des Klimawandels aufmerksam. Im selben Jahr, nicht lange nach seiner Thronübernahme, gründete er die Stiftung, die sowohl private als auch öffentliche Initiativen beispielsweise bei Forschungsarbeiten unterstützt. „Dies ist eine gemeinsame globale Herausforderung, die dringende und konkrete Handlungen erfordert, als Antwort auf drei große Umweltprobleme: Klimawandel, Biodiversität und Wasser“, begründet der Fürst auf der Internetseite seiner Stiftung sein Engagement.

Mit Sylt hat sich der Fürst eine Insel als Konferenzort ausgesucht, die ständig gegen Sandverlust kämpft. Insgesamt wurden auf der Insel seit 1972 bis Ende 2013 mehr als 43 Millionen Kubikmeter Sand aufgespült. Die Kosten beliefen sich auf 189 Millionen Euro. Nach dem Fachplan Küstenschutz Sylt müssen jährlich eine Million Kubikmeter Sandverluste ausgeglichen werden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel