20 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Amerikanische Faulbrut: Ansteckende Seuche in Heimfeld

Umwelt Amerikanische Faulbrut: Ansteckende Seuche in Heimfeld

In einem Nest eines herrenlosen Bienenvolkes ist in Hamburg-Heimfeld die sogenannte "Amerikanische Faulbrut" festgestellt worden. Die ansteckende Bienenseuche ist für Menschen ungefährlich, auch der Verzehr von Honig betroffener Bienen ist unschädlich, wie aus einer Pressemitteilung des Bezirksamts Harburg vom Freitag hervorging.

Voriger Artikel
"Spiegel" mit Schwerpunkt Brexit in deutsch und englisch
Nächster Artikel
Mutter verkauft ihre Kinder an Freier: Drei Jahre Haft

Bienen krabbeln auf ihren Waben.

Quelle: Jan Woitas/Archiv

Hamburg. Bienenbesitzer im Umkreis von drei Kilometern um den Fundort sind jetzt aber zur amtlichen Untersuchung ihrer Bienenvölker verpflichtet. Der Sperrbezirk umfasst den Kernbereich Harburg, sowie Teile von Hausbruch, Moorburg, Neuland, Wilstorf und Sinstorf. Bienenvölker innerhalb dieses Gebiets dürfen vorerst nicht von ihrem Standort entfernt werden - auch das Einführen von Bienen in diesen Bereich ist zunächst untersagt.

Für Meldungen zur Bienenhaltung und Fragen zum Sperrbezirk ist das Fachamt Verbraucherschutz, Gewerbe und Umwelt, Abteilung Veterinärwesen, zuständig.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

KN-KSV-Liveticker

Verfolgen Sie alle Spiele von Holstein Kiel im KN-KSV-Liveticker.

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Nachrichten: Norddeutschland 2/3