18 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Autobahnpolizei stoppt Tankbetrüger

A7 bei Hüttener Berge Autobahnpolizei stoppt Tankbetrüger

Die Autobahnpolizei hat am Sonnabend drei Männer auf der Autobahn 7 gestoppt, die gegen 9 Uhr an der Raststätte Hüttener Berge für 50 Euro getankt und die Fahrt ohne bezahlen in Richtung Hamburg fortgesetzt haben.

Voriger Artikel
"Like mich am Arsch" wurde Facebook-Hit
Nächster Artikel
Großeinsatz: Brand in Naturschutzgebiet

Die Autobahnpolizei Neumünster hat auf der A7 Tankbetrüger gefasst.

Quelle: dpa

Kiel/Neumünster. Nach einem Zeugenhinweis entdeckte eine Streife der Autobahnpolizei Neumünster das Trio und eskortierte es zur Raststätte Aalbek bei Wasbek. Dort endete auch die Fahrt für das Trio. Denn wie die Polizei auf Anfrage mitteilte, wollten die drei Männer den kurz zuvor gekauften Wagen vom Typ Renault R19 unversichert und nicht ordnungsgemäß zugelassen nach Niedersachsen überführen. Das Tanken ohne Bezahlen auf dem Rastplatz sei ein Missverständnis gewesen, beteuerten die Männer gegenüber der Polizei.

Bei der Überprüfung stellte sich zudem heraus, dass das Trio aus Georgien stammt und in Niedersachsen Asylanträge gestellt hat. Mit dem Ausflug nach Schleswig-Holstein verstießen sie damit gegen die Auflagen des Verfahrens.

Nach der Aufnahme der Personalien und der Fertigung der Anzeigen durfte das Trio den Weg nach Niedersachsen antreten - jedoch ohne Auto. Sie fanden auf der Autobahnraststätte jedoch schnell eine Mitfahrgelegenheit. Das gekaufte Auto wurde beschlagnahmt und aufgrund des Zustands stillgelegt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Frank Behling
Lokalredaktion Kiel/SH