23 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Baby erstickt: Prozess gegen Mutter vor Abschluss

Prozesse Baby erstickt: Prozess gegen Mutter vor Abschluss

Im Prozess um den Erstickungstod eines Babys in Hamburg-Harburg hat die Staatsanwaltschaft eine Freiheitsstrafe von sieben Jahren und acht Monaten wegen Totschlags für die Mutter gefordert.

Voriger Artikel
Vierjähriger Junge stirbt im Supermarkt: Stromschlag?
Nächster Artikel
Wetterdienst warnt vor Starkregen und vereinzelten Tornados

Das Strafjustizgebäude in Hamburg, spiegelt sich im Dach eines Autos.

Quelle: Daniel Reinhardt/Archiv

Hamburg. Die Angeklagte habe in Kauf genommen, dass der Junge unter den Decken keine Luft mehr bekommen könnte, sagte am Mittwoch die Anklagevertreterin vor dem Landgericht Hamburg. Die 29-Jährige hatte zum Auftakt des Verfahrens gestanden, am 7. November 2015 mehrere Decken über ihr schreiendes Baby gelegt zu haben, so dass das fünf Monate alte Kind erstickte. Über ihren Verteidiger erklärte sie, sie habe einen schrecklichen Fehler gemacht und bereue die Tat zutiefst.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

KN-KSV-Liveticker

Verfolgen Sie alle Spiele von Holstein Kiel im KN-KSV-Liveticker.

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Nachrichten: Norddeutschland 2/3