19 ° / 7 ° heiter

Navigation:
Baby geschüttelt und schwer verletzt: Staatsanwaltschaft ermittelt

Kriminalität Baby geschüttelt und schwer verletzt: Staatsanwaltschaft ermittelt

Die Hamburger Staatsanwaltschaft ermittelt in einem neuen Fall von schwerer Kindesmisshandlung im Stadtteil Altona-Nord. Ein zwölf Monate alter Junge sei vermutlich durch Schütteln erheblich verletzt worden, sagte Oberstaatsanwalt Carsten Rinio am Freitag.

Hamburg. Das Kind sei am Samstag vergangener Woche ins Universitätsklinikum Eppendorf (UKE) gebracht worden. Dort hätten die Ärzte den Verdacht auf ein Schütteltrauma festgestellt. Medienberichte, wonach das Kind lebensgefährlich verletzt wurde, konnte Rinio nicht bestätigen. Ermittelt werde gegen die Mutter des Kindes und ihren Lebensgefährten, der nicht der Vater des Jungen sei.

Erst Ende November hatte das Hamburger Landgericht einen 27-Jährigen wegen schwerer Kindesmisshandlung zu siebeneinhalb Jahren Haft verurteilt. Er hatte nach Überzeugung des Gerichts seinen drei Monate alten Sohn so heftig geschüttelt, dass dieser seit der Tat Ende April schwerstbehindert ist.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

KN-KSV-Liveticker

Verfolgen Sie alle Spiele von Holstein Kiel im KN-KSV-Liveticker.

Anzeige
ANZEIGE
Mehr zum Artikel
Misshandeltes Baby
Foto: Vor dem Wohnhaus des verstorbenen Tayler liegen Beileidsbekundigungen.

Der Fall hat Entsetzen in Hamburg ausgelöst: Ein Baby soll so schwer geschüttelt worden sein, dass es an den Folgen starb. Im Verdacht stehen seine Mutter und ihr Lebensgefährte. Das Jugendamt hatte die Familie betreut.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Norddeutschland 2/3