21 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Baby zu Tode geschüttelt: Haftstrafe für Vater

Prozesse Baby zu Tode geschüttelt: Haftstrafe für Vater

Ein Vater, der seinen vier Wochen alten Sohn zu Tode geschüttelt hat, muss ins Gefängnis. Das Landgericht Lübeck verurteilte ihn am Donnerstag wegen Körperverletzung mit Todesfolge zu dreieinhalb Jahren Haft.

Voriger Artikel
Treffen der Sterneköche zum Jubiläum des Gourmet Festivals
Nächster Artikel
Motorradfahrerin bei Unfall lebensgefährlich verletzt

Ein Richterhammer aus Holz liegt auf der Richterbank.

Quelle: Uli Deck/Archiv

Lübeck. Der 30-Jährige hatte gestanden, im November 2015 den Tod des Babys verschuldet zu haben. Er hatte das schreiende Kind unter den Achseln gehalten und nach Feststellungen eines Gutachters mehrfach hin und her geschüttelt. Dabei wurde es so schwer verletzt, dass es sechs Tage später in einem Krankenhaus starb. Die Mutter hatte vor Gericht ausgesagt, sie habe das Kind für etwa 15 Minuten mit dem Vater allein in der gemeinsamen Wohnung in Schönwalde im Kreis Ostholstein gelassen, um Einkaufen zu gehen. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

KN-KSV-Liveticker

Verfolgen Sie alle Spiele von Holstein Kiel im KN-KSV-Liveticker.

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Nachrichten: Norddeutschland 2/3