14 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Regionalexpress überrollt Auto

Bad Oldesloe Regionalexpress überrollt Auto

Auf der Bahnstrecke Lübeck-Hamburg erfasst eine Regionalbahn einen Wagen. Vom Auto bleiben nur Wrackreste, die Fahrerin stirbt. Die Strecke muss stundenlang gesperrt werden. Für Pendler kommt erst am frühen Morgen Entwarnung.

Eine Regionalbahn hat in Rümpel bei Bad Oldesloe ein Auto überrollt.

Quelle: dpa

Bad Oldesloe. Schreckliches Unglück auf der Bahnstrecke Lübeck-Hamburg: Eine Regionalbahn hat am Dienstagabend bei Bad Oldesloe ein Auto gerammt und 500 Meter weit mitgeschleift. Die Fahrerin sei tot, sagte ein Sprecher der Bundespolizei. Die Bahnstrecke konnte erst am frühen Mittwochmorgen freigegeben werden.

In der Bahn waren zum Zeitpunkt des Unglücks etwa 180 Fahrgäste, wie eine Sprecherin der Bahn angab. Zunächst hatte die Bundespolizei von etwa 250 Passagieren gesprochen. Sie konnten erst nach Stunden den Zug verlassen und wurden dann mit Bussen und Taxis weiter gefahren. Die Bahnstrecke musste zwischen Bad Oldesloe und Bargteheide stundenlang gesperrt werden.

Nach ersten Erkenntnissen fuhr der Wagen über einen Bahnübergang, der seit einem Jahr defekt ist. Normalerweise sei an dieser Stelle ein Bahnmitarbeiter, der bei näherkommenden Zügen den Übergang sperre. Ob die Fahrerin des Wagens die Absperrung bei dichtem Nebel nicht bemerkte oder es keine gab, sei unklar, sagte der Bundespolizeisprecher. Dies müssten die Ermittlungen ergeben. Laut Bahnsprecherin war die Stelle gesichert.

Die Reste des Fahrzeugs wurden unter dem Zug verkeilt. Die Feuerwehr rückte mit schwerem Gerät an, um den Wagen zu bergen. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur war der Zug mitten in einem Feld zum Stehen gekommen. Die Passagiere mussten eine Strecke zu den Bussen und Taxis laufen. Ältere oder gehbehinderte Passagiere seien mit einer Draisine gefahren worden.