25 ° / 16 ° Regenschauer

Navigation:
Bergungsprobleme nach Unfall

A7 bei Bordesholm Bergungsprobleme nach Unfall

Erneut hat sich ein kilometerlanger Rückstau nach einem Unfall im Baustellenbereich der A7 gebildet. Laut Autobahnpolizei waren zwischen Bordesholmer Dreieck und Neumünster-Nord drei Pkw ineinander gefahren. Dabei wurde eine Person leicht verletzt.

Voriger Artikel
Geknackter Snackautomat wird gesuchtem Räuber zum Verhängnis
Nächster Artikel
Erst Marzipan, dann ernste Töne

Auf der A7 bildete sich nach einem Unfall ein langer Rückstau.

Quelle: Joachim Krüger

Bordesholm. Die linke Spur der Fahrbahn in Richtung Süden musste gesperrt werden. Erst eine Stunde später, um 17.30 Uhr, traf das Abschleppunternehmen an der Unfallstelle ein. Es kam durch den Rückstau und eine fehlende Rettungsgasse nur langsam voran.

Erneut hat sich ein kilometerlanger Rückstau nach einem Unfall im Baustellenbereich der A7 gebildet. Laut Autobahnpolizei waren zwischen Bordesholmer Dreieck und Neumünster-Nord drei Pkw ineinander gefahren. Dabei wurde eine Person leicht verletzt.

Zur Bildergalerie

Weil auch das Einfädeln von der A 215 nicht möglich war, kam der Verkehr komplett zum Erliegen. Da es keinen Standstreifen gab, konnte keine Rettungsgasse gebildet werden. Die Einsatzkräfte reisten deshalb über Blumenthal an. Die Feuerwehr aus Bordesholm wurde gerufen, um auslaufende Betriebsstoffe unschädlich zu machen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Sabine Nitschke
Holsteiner Zeitung

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

KN-KSV-Liveticker

Verfolgen Sie alle Spiele von Holstein Kiel im KN-KSV-Liveticker.

Anzeige
ANZEIGE