16 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Charly Hübner fühlt sich auf ostdeutschem Boden wie früher

Leute Charly Hübner fühlt sich auf ostdeutschem Boden wie früher

Charly Hübner (42) spürt auch 25 Jahre nach der deutschen Einheit einen Unterschied zwischen Ost und West. "Sobald ich ostdeutschen Boden betrete, fühle ich mich wieder wie früher.

Voriger Artikel
Ina Müller ist reif für die Schulbank: Sprachkurs in London
Nächster Artikel
Viel größere Kulturunterschiede

Schauspieler Charly Hübner, aufgenommen in Schwerin.

Quelle: Jens Büttner/Archiv

Frankfurt. Zurückversetzt", sagte der Schauspieler (Rostocker "Polizeiruf 110") der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung". "Ich glaube, das geht ganz vielen hier so. Die mentale Heimat ist viel grundsätzlicher verankert als die politische", meinte der aus Mecklenburg-Vorpommern stammende Schauspieler.

Wirren und kriminelle Machenschaften der Wendezeit sieht Hübner noch nicht aufgedeckt: "Was gelaufen ist mit Ost-Immobilien oder den Privatisierungen von Firmen, ist längst nicht aufgearbeitet." Es gebe viele Korruptionsgeschichten, "wo alte und neue Zeiten sich die Bälle zuspielen", sagte er.

Hübner spielt im "Polizeiruf 110" des Norddeutschen Rundfunks (NDR) den Hauptkommissar Alexander Bukow, der gemeinsam mit Anneke Kim Sarnau als Profilerin Katrin König ermittelt. Seit der Spielzeit 2013/14 gehört er zum Ensemble des Schauspielhauses in Hamburg und ist dort etwa in "Schuld und Sühne" und in "Der Idiot" zu sehen, in "Onkel Wanja" spielt er die Titelrolle.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Norddeutschland 2/3