17 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Dem Wolf gefällt's in Schleswig-Holstein

Foto beweist: Dem Wolf gefällt's in Schleswig-Holstein

Der Wolf ist noch da: Das Tier fühlt sich offenbar im Westen des Kreises Segeberg wohl und wurde von Spaziergängern in den vergangenen Wochen oft gesichtet. Jetzt liefert eine Fotofalle den bildlichen Beweis.

Voriger Artikel
Kein gemeinsamer Song Contest von ProSieben und NDR mehr
Nächster Artikel
John Neumeier träumt manchmal von einer Volkstanzgruppe

Das Bild stammt aus der Fotofalle und wurde am Montag um 5.43 Uhr aufgenommen.

Quelle: Tierpark Eekholt

Eekholt.  „Jetzt haben wir Bilder aus Fotofallen vom 10. August und 8. September, die als Nachweis gelten“, sagte Wolf von Schenck, Leiter des Wildpark Eekholts und des Wolfsinformationszentrums. Eine gerade entdeckte Losung wird derzeit analysiert, ein Ergebnis liegt aber noch nicht vor.

„Wir freuen uns, dass der Wolf noch da ist. Es hätte ja auch sein können, dass das Tier nur auf der Durchreise ist“, sagte von Schenck. Der wilde Nachbar stammt offenbar aus der deutsch-westpolnischen Population und ist ein Einzelgänger. Es gibt keine Gefahr für Spaziergänger und spielende Kinder. Die Tiere sind anpassungsfähig und mobil. Sie werden etwa 30 Kilo schwer und sind streng geschützt. „Den genauen Ort, wo der Wolf sich gerade aufhält, geben wir nicht bekannt. Wir wollen nicht, dass er in Unruhe versetzt wird", so Schenck.

Die Wölfe finden ihre Beutetiere meist direkt über den Geruch. Rehe, Rothirsche, Wildschweine, aber vor allem kranke und schwache Tiere stehen auf seinem Speiseplan. Auch Schafe und Ziege frisst er, wenn sie nicht ausreichend geschützt werden. Kosten für Landwirte, etwa für Zäune, werden auf Antrag vom Land übernommen. Anzeichen dafür, dass es ein Weibchen nach Schleswig-Holstein gezogen hat, gibt es bisher nicht.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Günter Schellhase
Digitale Angebote