16 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Freya Schwachenwald erhält Verdienstmedaille

„Ein Buch für jedes Kind“ Freya Schwachenwald erhält Verdienstmedaille

Viele junge Lübecker haben ihren ersten Kontakt mit der Welt der Literatur Freya Schwachenwald zu verdanken. Seit zwölf Jahren organisiert und leitet die heute 21-Jährige beim Verein Bücherpiraten Lesegruppen für Kinder, organisiert Benefiz-Lesungen und Büchergutschein-Aktionen für bedürftige Kinder.

Voriger Artikel
Juwelier überfallen: Räuber radelt ohne Beute davon
Nächster Artikel
Feste verankert

Freya Schwachenwald in ihrem Element: Die 21-Jährige steht im Kinderliteraturhaus in Lübeck vor einer Bücherwand. Heute zeichnet Bundespräsident Joachim Gauck die Studentin für ihr Engagement bei den Bücherpiraten mit der Bundesverdienstmedaille aus.

Quelle: dpa

Lübeck. „Diese Arbeit mit Kindern und Kultur bringt mir einfach Spaß. Ich habe nie gedacht, dass das, was ich hier mache, sich bis nach Berlin herumspricht“, sagt sie. Doch genau das ist passiert. Als eine von 24 jungen Leuten wird sie am Freitag in Berlin von Bundespräsident Joachim Gauck mit der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet.

 „Ich habe schon immer gerne gelesen und auch selbst kleine Geschichten geschrieben“, sagt Schwachenwald. „2003 hat meine Mutter mich dann zum ersten Bücherpiraten-Festival mitgenommen. Ich war davon so begeistert, dass ich fragte, ob da mitmachen kann“, erinnert sie sich. Damals war Freya neun Jahre alt. Mit elf entwickelte sie ein Konzept für die Lübecker Jugendbuchtage, half bei der Vorbereitung und Organisation des Festivals, bei dem Jugendbuchautoren aus ihren Büchern lesen.

 Seither ist das Kinderliteraturhaus in der Lübecker Altstadt praktisch Freyas zweites Zuhause. Nahezu ihre gesamte Freizeit hat sie dort zugebracht, hat Kindergruppen wie die „Schmökerbande“ und die „Autoren-Entdecker“ gegründet und mehrere Jahre geleitet.

 Das Haus ist seit 2011 das Domizil des 2002 gegründeten Vereins Bücherpiraten. Der Verein hat es sich zur Aufgabe gemacht, Kinder und Jugendliche an Literatur und ans kreative Schreiben heranzuführen. Auch die „Blaue Seite“, ein Online-Literaturmagazin von Jugendlichen für Jugendliche, hat sie mitbegründet.

 „Freya hat dazu beigetragen, die Bücherpiraten zu dem zu machen, was sie heute sind“, sagt Martin Gries, der pädagogische Leiter des Vereins. Deshalb habe er auch nicht lange überlegen müssen, als eine Anfrage aus dem Schleswig-Holsteinischen Sozialministerium kam, ob er jemanden für die Bundesverdienstmedaille vorschlagen wolle. Die Medaille ist die unterste Stufe des Bundesverdienstkreuzes und wird seit 1955 verliehen. In diesem Jahr zeichnet Bundespräsident Joachim Gauck 14 Frauen und zehn Männer zwischen 21 und 34 Jahren für ihr ehrenamtliches Engagement aus.

 Besonders am Herzen liegen der jungen Frau Kinder aus sozial benachteiligten Familien. Die rund 700 Kinder, die von der Lübecker Tafel mit Lebensmitteln versorgt werden, bekommen jedes Jahr zu Weihnachten einen Büchergutschein, den sie im Kinderliteraturhaus einlösen können. Das Geld dafür organisiert Schwachenwald mit Benefizlesungen. „Ich finde es wichtig, dass jedes Kind mindestens ein eigenes Buch hat, das es sich auch selbst aussuchen kann“, sagt sie.

 Obwohl Freya inzwischen in Frankreich studiert, ist sie den Bücherpiraten treugeblieben. „Ich bin jetzt im Hintergrund tätig. Ich recherchiere, nehme Kontakt zu Sponsoren auf und so“, sagt sie. Die Ideen für neue Projekte der Bücherpiraten gehen ihr nicht aus. Gerade plant sie eine Lübeck-Rallye, bei der Kinder mit Hilfe von Smartphones und QR-Codes literarische Orte in der Stadt entdecken können.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
KN-online (Kieler Nachrichten)

Mehr aus Nachrichten: Norddeutschland 2/3