18 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Elbschwimmer weiter vermisst: Sportboot sichergestellt

Unfälle Elbschwimmer weiter vermisst: Sportboot sichergestellt

Nach einem vermuteten Unfall auf der Elbe vor Hamburg-Övelgönne hat die Wasserschutzpolizei ein Sportboot sichergestellt. Der 64 Jahre alte Führer des Bootes soll am Sonntagnachmittag einen Schwimmer übersehen und überfahren haben, teilte die Polizei am Montag mit.

Voriger Artikel
Kleintransporter fährt gegen Mauer: Familie verletzt
Nächster Artikel
Mit Keschern und Netzen: Biologen zählen Wildbienen

Vor Hamburg-Övelgönne suchen Rettungskräfte nach einem vermissten Schwimmer.

Quelle: Bodo Marks

Hamburg. Der 27-jährige Eritreer werde seitdem vermisst.

Nach dem Mann war bis zum Abend gesucht worden. Die Wasserschutzpolizei war mit sechs Funkstreifenbooten und 14 Streifenwagen im Einsatz. Auch ein Hubschrauber der Bundespolizei überflog das Gebiet mehrfach mit einer Wärmebildkamera. Mehrere Zeugen, darunter ein weiterer Schwimmer auf einer Fahrwassertonne, hatten den Unfall beobachtet.

Die Suche werde nicht wieder aufgenommen, sagte ein Feuerwehrsprecher am Montag. Angesichts der Strömungsverhältnisse im Fluss könne der vermisste Flüchtling je nach Tide in ein Hafenbecken oder weit stromabwärts gespült worden sein. Die Wasserschutzpolizei bildete eine Ermittlungsgruppe, die auch das sichergestellte Boot untersucht.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Norddeutschland 2/3