6 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Elefant Hussein in Hagenbeck gestorben

Tiere Elefant Hussein in Hagenbeck gestorben

Trauer und Entsetzen bei Hagenbeck: Der beliebte 40-jährige Elefantenbulle Hussein ist tot. Er starb bei einem geplanten Transport nach Belgien, wie der Zoo am Freitag mitteilte.

Voriger Artikel
19-Jähriger hantiert vor Schule mit Waffe - Hintergrund unklar
Nächster Artikel
Dreimal so schnell wie erlaubt - Polizei stoppt Motorradfahrer

Hagenbeck hat nun noch 13 Elefanten.

Quelle: Daniel Bockwoldt/Archiv

Hamburg. Hussein wurde den Angaben zufolge in eine Transportbox geleitet. Plötzlich habe er offenbar unter Atemnot gelitten und sich auf den Boden gelegt. Obwohl die anwesenden Tierärzte sofort reagierten und Rettungsmaßnahmen einleiteten, hörte Hussein auf zu atmen und starb nach wenigen Minuten, wie der Zoo weiter mitteilte.

Der fünf Tonnen schwere und 2,80 Meter große Elefant war im Zoo bei Mitarbeitern und Besuchern beliebt und galt als ausgeglichen. Er habe bei dem Routine-Transport auch keine Anzeichen von Aufregung gezeigt. Nach Belgien sollte er im Rahmen des Europäischen Erhaltungszucht-Programms. Zuvor war er 25 Jahre im Tierpark Hagenbeck gewesen und hatte 14 Kälber gezeugt. Hagenbeck hat nun noch 13 Elefanten.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Norddeutschland 2/3