20 ° / 14 ° stark bewölkt

Navigation:
Frachter "Sandnes" lief auf Grund

Hamburg Frachter "Sandnes" lief auf Grund

Am Sonntag ist erneut ein Frachter auf der Elbe vor Hamburg auf Grund gelaufen. Doch anders als der Container-Riesen „Indian Ocean“ kam die „Sandnes“ schon nach mehreren Stunden wieder frei.

Voriger Artikel
Streit unter Flüchtlingen eskaliert: 25 Streifen im Einsatz
Nächster Artikel
Tresordieb löst mit Flexmaschine Brandalarm aus

Der Frachter «Sandnes» steckt auf der Elbe bei Hamburg fest.

Quelle: Daniel Reinhardt/dpa

Hamburg. Ein kurz vor dem Hamburger Hafen auf Grund gelaufener Frachter ist am Sonntagabend wieder freigekommen. Fünf Schlepper seien im Einsatz gewesen, um die 166 Meter lange und 24 Meter breite „Sandnes“ zurück in tieferes Wasser zu bugsieren, wie eine Sprecherin des Wasser- und Schifffahrtsamtes Hamburg sagte. Die Aktion sei ohne Probleme verlaufen.

Hier sehen Sie Bilder von der "Sandnes".

Zur Bildergalerie

Die „Sandnes“ war am Morgen auf dem Weg von der Werft in die Elbe in Höhe des Mühlenberger Lochs auf Schlick gelaufen, sagte ein Polizeisprecher. Das Schiff war demnach nicht beladen, Menschen waren nicht in Gefahr. Betriebsstoffe seien nicht ausgelaufen, die Wasserschutzpolizei habe am Vormittag an Bord des Schiffs vor Hamburg-Cranz ermittelt.

Der Fall sei nicht mit dem des Container-Riesen „Indian Ocean“ vergleichbar, der Anfang Februar tagelang in der Elbe feststeckte, sagte der Polizeisprecher. Zuvor hatte die „Bild“-Zeitung darüber in ihrer Online-Ausgabe berichtet.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

KN-KSV-Liveticker

Verfolgen Sie alle Spiele von Holstein Kiel im KN-KSV-Liveticker.

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Nachrichten: Norddeutschland 2/3