7 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Erstmals Kind in Reinbeker Babyklappe

Junge wenige Tage alt Erstmals Kind in Reinbeker Babyklappe

Ein kleiner Junge wird mitten in der Nacht in einer Babyklappe abgegeben - für die Mitarbeiter des Reinbeker St. Adolf-Stifts eine neue Erfahrung. Wie das Krankenhaus am Montag mitteilte, wurde das Baby bereits in der Nacht zum 22. Juni in der Klappe gefunden. Zu dem Zeitpunkt war der Junge gerade erst ein bis wenige Tage alt.

Voriger Artikel
Wechsel an der Spitze des Hamburger Hygiene-Instituts
Nächster Artikel
Junge Radfahrerin verletzt - Polizei sucht Unfallfahrer

Erster Junge in Reinbeker Babyklappe gefunden.

Quelle: Peter Steffen/Archiv

Reinbek. Da der Junge etwas zu früh zur Welt gekommen und ein wenig untergewichtig war, wurde er den Angaben zufolge zur Behandlung ins katholische Kinderkrankenhaus Wilhelmstift gebracht. Er sei jedoch gesund und wohlauf und wurde der Obhut des Kreisjugendamtes Stormarn übergeben.

Eigentlich hatte der Kleine von den Mitarbeitern des Reinbeker Krankenhauses umgehend einen Namen verpasst bekommen. „Das war sofort unser Paul“, sagt Klinikchef Lothar Obst. Doch nach einer genau festgelegten Organisations- und Verfahrensanweisung für die Reinbeker Babyklappe hat der Junge seinen vorläufigen amtlichen Namen „Amber“ erhalten.

Im Juni 2008 war die Babyklappe nach jahrelangen Diskussionen über die Vor- und Nachteile einer solchen Einrichtung eingeweiht worden. Die Mutter des Babys hat nun das Recht, ihr Baby innerhalb von acht Wochen zurückzuverlangen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Babyklappe Reinbek
Die Mutter des Kindes aus der Babyklappe hat sich gemeldet.

Am Ende hat sie sich doch für ihr Kind entschieden: Zwei Wochen nach dem Fund eines Neugeborenen in der Babyklappe des St.-Adolf-Stiftes in Reinbek hat sich eine junge Frau als Mutter gemeldet. Der kleine Junge sei ihr Kind und sie beabsichtige, es wieder zu übernehmen, erklärte sie dem Kreisjugendamt Stormarn.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr