15 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Experten untersuchen Pottwal-Kadaver

Tiere Experten untersuchen Pottwal-Kadaver

Experten haben am Donnerstagmorgen im Hafen von Nordstrand (Kreis Nordfriesland) mit den Vorbereitungen für die Zerlegung der beiden nahe Helgoland entdeckten toten Pottwale begonnen.

Voriger Artikel
Studt will schärfer gegen Balkan-Banden vorgehen
Nächster Artikel
Fünf Verletzte bei 18 Glätteunfällen in einer Stunde

Die beiden Pottwale werden jetzt von Experten untersucht und zerlegt.

Quelle: Carsten Rehder/dpa

Nordstrand. Beide Skelette sollten erhalten bleiben, sagte der Leiter des Multimar Wattforums, Gerd Meurs. Eines gehe nach Amrum, das andere voraussichtlich an eine deutsche Universität. Die beiden Jungbullen waren am Mittwochabend aus der Nordsee geborgen und nach Nordstrand gebracht worden. Dort soll voraussichtlich am Freitag ein weiterer toter Pottwal, der nahe Büsum entdeckt worden war, untersucht werden. Bis Mittwochabend waren mindestens elf tote Pottwale in der Nordsee entdeckt worden.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Transport in der Nordsee
Foto: Verlust im Watt: Einer der geborgenen Pottwale ging dem Schlepper verloren.

Nach rund zweistündiger Suche haben Schiffsbesatzungen den dritten vor Schleswig-Holstein entdeckten Pottwalkadaver in der Nordsee wiedergefunden. „Wir sichteten das tote Tier nahe der Hallig Süderooge im Watt“, berichtete ein LKN-Sprecher am Freitag.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Norddeutschland 2/3