16 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Feuerwehr kann mit Programm Schadstoffwolken vorhersagen

Katastrophen Feuerwehr kann mit Programm Schadstoffwolken vorhersagen

Dank einer neuen Software kann die Hamburger Feuerwehr die Ausbreitung von Schadstoffwolken künftig sehr genau vorhersagen. Das in Kooperation mit dem US-Marineforschungsinstitut in Washington und der Universität Hamburg entwickelte Programm wurde am Dienstag offiziell der Feuerwehr übergeben.

Voriger Artikel
Matjes mit Meisjes und Maren: Saisonstart in Hamburg
Nächster Artikel
Regenwasser drückt in A7-Baustelle Fahrbahntrenner beiseite

Ein Feuerwehrmann fotografiert eine Abbildung des Programms "CT-Analyst".

Quelle: Daniel Bockwoldt

Hamburg. CT-Analyst - die Abkürzung steht für Contaminant Transport (Schadstofftransport) - soll bei einem großen Brand oder Explosion auf weniger als hundert Meter genau berechnen, wohin, wie schnell und in welcher Konzentration gefährliche Stoffe ziehen.

Eine erste Version wurde bereits vor einigen Jahren für Hamburg entwickelt. Die neue Version deckt nun die gesamte Stadt und Umgebung ab. Sie soll spätestens zum OSZE-Treffen Anfang Dezember einsatzbereit sein, wie Knut Storm, zuständig für strategische Planung bei der Hamburger Feuerwehr, sagte.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Norddeutschland 2/3