25 ° / 16 ° Regenschauer

Navigation:
Fischwanderhilfe in Hamburg eröffnet

Umwelt Fischwanderhilfe in Hamburg eröffnet

Freie Bahn für Fische in Hamburg, eine Wanderhilfe macht es möglich: An der Mühlenschleuse ist am Mittwoch eine Fischtreppe eröffnet worden. Fischarten wie Stichlinge, Aale und Meerforellen können nun wieder von der Elbe in die Alster und ihre Nebenflüsse ziehen.

Hamburg. Dort suchen sie Nahrungsbiotope und können laichen, heißt es in einer Mitteilung der Umweltbehörde. Der Bau der Fischpassage habe 1,5 Millionen Euro gekostet, bis 2019 sollen drei weitere Wanderhilfen an der Poppenbüttler, der Mellingburger und der Wohldorfer Schleuse gebaut werden.

Umweltsenator Jens Kerstan von den Grünen erklärte bei der Eröffnung: "Unser Ziel sind naturnahe Flüsse als Grundlage für artenreiche und gewässertypische Lebensgemeinschaften. Ich freue mich sehr, dass mit der Fischtreppe an der Mühlenschleuse ein wichtiger Schritt getan ist."

Über die Fischtreppe seitlich der Mühlenschleuse überwinden Fische mehrstufig einen Höhenunterschied von mehr als zwei Metern. Angezogen werden sie von einer Leitströmung, die in die Anlage führt. Innerhalb der Treppe gibt es für die Fische Ruhezonen ohne Wasserwirbel, in denen sie rasten können.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

KN-KSV-Liveticker

Verfolgen Sie alle Spiele von Holstein Kiel im KN-KSV-Liveticker.

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Nachrichten: Norddeutschland 2/3