7 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Die Geschichte der „Blue Sky M“

Flüchtlingskatastrophe Die Geschichte der „Blue Sky M“

Als der Frachter „Blue Sky M“ am Spätnachmittag des 30. Dezember 2014 in stürmischer See vor der Küste Süditaliens S.O.S. funkt, genießen Claus Speck und seine Frau Inge einen Morgenspaziergang am Strand von Miami. Zu dieser Zeit kauern 768 überwiegend syrische Bürgerkriegsflüchtlinge im völlig überfüllten Laderaum des Schiffes.

Voriger Artikel
Hunke schmeißt hin: Keine Kunsthalle für Timmendorfer Strand
Nächster Artikel
Der Knast wird kindgerecht

Die „Blue Sky M“ am 25. Dezember 2014: Über 700 illegale Einwanderer mussten aus dem vor der italienischen Küste treibenden Schiff gerettet werden

Quelle: Ulf Dahl
  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

KN-KSV-Liveticker

Verfolgen Sie alle Spiele von Holstein Kiel im KN-KSV-Liveticker.

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Nachrichten: Norddeutschland 2/3