16 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Lotsenstreik in Frankreich trifft Hamburg

Flughafenbetrieb Lotsenstreik in Frankreich trifft Hamburg

Ein Streik der Fluglotsen in Frankreich hat am Mittwoch auch Auswirkungen auf den Flugbetrieb in Hamburg. Von den insgesamt sieben Abflügen und Ankünften von und nach Paris seien jeweils zwei gestrichen, sagte eine Flughafensprecherin am Dienstag. Auch je eine Ankunft und ein Abflug nach Nizza wurden demnach gecancelt.

Voriger Artikel
Überfall in Wohnung aufgeklärt und vier Täter festgenommen
Nächster Artikel
Zwei Angler bei Bootsunfall leicht verletzt

Lange Schlangen drohen hier auch am Mittwoch: Ein Fluglotsenstreik in Frankreich trifft auch den Flughafen Hamburg.

Quelle: dpa/Christian Charisius

Hamburg. In Frankreich erwartet die französische Aufsichtsbehörde für die zivile Luftfahrt massive Störungen. Sie riet Passagieren, sich bei ihren Fluggesellschaften zu informieren. Die Fluglotsen-Gewerkschaft SNCTA will Verhandlungen über die Arbeitsbedingungen in der Branche erzwingen. Sie hatte dazu aufgerufen, für zwei Tage die Arbeit niederzulegen und plant weitere Streiks in den kommenden Wochen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Tarife
Das inzwischen vertraute Bild: Verwaiste Lufthansa-Schalter am Berliner Flughafen Tegel.

Auch nach vier Streiktagen bei der Lufthansa zeichnet sich keine Lösung für den festgefahrenen Tarifkonflikt mit dem Cockpit-Personal ab. Die Fluglinie musste 74 von 160 geplanten Fernflügen streichen, wie ein Firmensprecher berichtete.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr