13 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Gebäude des Röntgenlaser-Projekts European XFEL eingeweiht

Forschung Gebäude des Röntgenlaser-Projekts European XFEL eingeweiht

Das im Bau befindliche Röntgenlaser-Projekt European XFEL hat sein zentrales Labor- und Bürogebäude in Schenefeld bei Hamburg bezogen. "Das ist ein wichtiger Meilenstein", erklärte Geschäftsführer Massimo Altarelli bei der feierlichen Einweihung am Mittwochabend.

Voriger Artikel
Mehrfach erwischt: 15-jähriger Fahrraddieb festgenommen
Nächster Artikel
Ehrliche Finderin bringt Börse mit 500 Euro zur Polizei

Ein Mitarbeiter an einem Teilchenbeschleuniger-Tunnel des European XFEL.

Quelle: D. Bockwoldt/Archiv

Hmburg/Schenefeld. Die Anlage in einem 3,4 Kilometer langen Tunnel soll Mitte nächsten Jahres in Betrieb gehen. Das XFEL (X-Ray Free-Electron Laser) wird freie Elektronen so stark beschleunigen, dass 27 000 Lichtblitze pro Sekunde entstehen. Die Leuchtstärke der Blitze soll so hell sein, dass damit 3D-Aufnahmen auf atomarer Ebene möglich werden.

Die Kosten des Projekts in Höhe von 1,22 Milliarden Euro trägt Deutschland zu rund 60 Prozent. Von den weiteren zehn beteiligten Ländern ist Russland mit 27 Prozent der größte Geldgeber. Mit Großbritannien laufen die Verhandlungen über einen Beitritt zu dem Projekt, wie ein Sprecher am Donnerstag sagte. Hauptgesellschafter der European XFEL GmbH ist das Deutsche Elektronen-Synchrotron (Desy).

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Norddeutschland 2/3