17 ° / 13 ° wolkig

Navigation:
Großeinsatz für leichtsinnigen Kitesurfer

Unfälle Großeinsatz für leichtsinnigen Kitesurfer

Ein leichtsinniger Kitesurfer hat am Freitagabend vor St. Peter-Ording (Kreis Nordfriesland) einen Großeinsatz der Rettungskräfte ausgelöst. Der 34-Jährige verlor bei einsetzender Dämmerung und beginnender Flut seinen Schirm und trieb auf die offene Nordsee hinaus.

St. Peter-Ording. Er klammerte sich zunächst an einer Tonne fest, die er jedoch entkräftet loslassen musste, teilte die Polizei Flensburg am Montag mit. Der Kitesurfer wurde nach Angaben der DLRG durch den starken Gezeitenstrom letztendlich zurück an den Strand getrieben. Abgesehen von einer leichten Unterkühlung blieb er unverletzt.

Im Einsatz waren neben zwei Hubschraubern unter anderem die Feuerwehr, die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft DLRG, die Wasserschutzpolizei, die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger und Fischkutter in der Nähe.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Norddeutschland 2/3