16 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Kapitän steckte kopfüber in Motorraum fest

Hamburg Kapitän steckte kopfüber in Motorraum fest

Ein 72-jähriger Kapitän ist am Samstagabend in Hamburg in den Motorraum seines Schiffes gestürzt und kopfüber dort steckengeblieben. Seine Ehefrau hatte ihn vermisst gemeldet, wie ein Sprecher der Feuerwehr am Sonntag sagte.

Voriger Artikel
Polizei setzt Wasserwerfer ein
Nächster Artikel
Mann von S-Bahn erfasst und getötet

Ein 72-jähriger Kapitän ist am Samstagabend in Hamburg in den Motorraum seines Schiffes gestürzt und kopfüber dort steckengeblieben.

Quelle: dpa

Hamburg. Nachdem die Einsatzkräfte den 72-Jährigen aus seiner Lage befreit hatten, kam er mit Halswirbelverletzungen in ein Krankenhaus. Warum der Mann stürzte, war zunächst unklar.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Norddeutschland 2/3