6 ° / 1 ° Schneeschauer

Navigation:
Mehr Pep durch Homo-Ampeln

Hamburg/Schleswig-Holstein Mehr Pep durch Homo-Ampeln

Wien hat es vor- und Hamburg nun nachgemacht: Anstatt klassischer Ampelmännchen setzen beide Städte zu besonderen Anlässen auf schwule und lesbische Ampelpärchen. Eine Idee, die auch bei vielen Kielern gut ankommt, für die Verantwortlichen im Land aber noch kein Thema ist.

Voriger Artikel
Unbekannte bewerfen Güterzug mit Steinen
Nächster Artikel
Feuerwehr Hamburg: Rauchmelder vor Urlaubsreise überprüfen

"Ich mag die Symbole. Wichtiger ist aber die rechtliche Gleichstellung von Partnerschaften", sagt Susanne Motsch.

Quelle: Sonja Paar
  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

KN-KSV-Liveticker

Verfolgen Sie alle Spiele von Holstein Kiel im KN-KSV-Liveticker.

Anzeige
ANZEIGE
Mehr zum Artikel
Gleichstellungssignal
Foto: Zwei Ampeln im Hamburger Stadtteil St. Georg zeigen schwule und lesbische Ampelpärchen und sollen damit ein Signal für mehr Toleranz, Offenheit und Akzeptanz von gleichgeschlechtlicher Liebe in der Stadt geben. Nun zieht Lübeck nach.

Nach Wien und Hamburg zieht eine Hansestadt nach: Neue Signale an den Verkehrsmästen sollen zum Christopher-Street-Day leuchten – und dann eventuell auch länger.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Norddeutschland 2/3