15 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Seehund rettet sich vor Sturm an Land

Xavier Seehund rettet sich vor Sturm an Land

Ein geschätzt fünf bis sechs Monate alter Seehund hat sich am Donnerstag vor dem Sturm «Xavier» aus der Dove-Elbe im Süden Hamburgs an Land gerettet. Der junge Seehund robbte auf den Moorfleeter Deich, wo ihn Passanten aufsammelten und den Schwanenvater und Jagdreviermeister Olaf Nieß informierten.

Voriger Artikel
Noch immer Zugausfälle im Norden
Nächster Artikel
Kiel-Hamburg soll Sonnabend wieder nach Plan verkehren

Der Seehund «Stormy» hatte sich während des Sturms «Xavier» wegen des starken Seegangs auf das Festland gerettet.

Quelle: Citynewstv, dpa

Hamburg. Der Seehund konnte sich dann in einen beheizten Raum im Winterquartier des Hamburger Schwanenwesens erholen und wird nun zur weiteren Beobachtung von der Seehundstation Friedrichskoog abgeholt.

Der Meeressäuger hat durch seinen Ausflug keine schweren Verletzungen erlitten und wird voraussichtlich noch ein bis zwei Wochen auf der Station bleiben. Die Beteiligten der Rettungsaktion tauften die 70-80 cm lange Robbe dem Wetter entsprechend auf den Namen «Stormy».

Von dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Norddeutschland 2/3