9 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Hamburger Deichtorhallen zeigen Nominierte für LeadAwards

Medien Hamburger Deichtorhallen zeigen Nominierte für LeadAwards

Es geht oft um große Krisen und Verwerfungen. Die für den LeadAward nominierten Magazinstrecken oder Fotoserien sind von einer ungewohnten Ernsthaftigkeit, findet die Jury. Eine neue Ausstellung stellt die Arbeiten vor.

Voriger Artikel
22-Jährige wird bei Autounfall auf der A20 schwer verletzt
Nächster Artikel
Polizei schießt auf 38-Jährigen: Weiter viele Fragen offen

Der Vorsitzende der LeadAcademy, Markus Peichl.

Quelle: Georg Wendt/Archiv

Hamburg. Die Nominierungen für den Medienpreis LeadAwards stehen fest und sind bald in einer Ausstellung in den Hamburger Deichtorhallen zu sehen. Sie präsentiert unter dem Titel "Visual Leader" (27. August bis 30. Oktober) die nominierten Fotoserien, Magazinstrecken, Zeitungsbeiträge, Werbekampagnen und Websites. Die LeadAwards werden in diesem Jahr zum 24. Mal vergeben, wie die LeadAcademy am Montag mitteilte.

Die Themen und ihre Umsetzung seien von einer Ernsthaftigkeit bestimmt, wie es das seit gut 25 Jahren noch nie gegeben habe, teilte Markus Peichl, Vorsitzender der Jury, mit. Die großen Krisen und Verwerfungen in der Welt prägten die Foto- und die Themenauswahl. "Angst, Besorgnis und Dystopie spiegeln sich in vielen Beiträgen wieder, auf der anderen Seite ist überall der Versuch sichtbar, mit Anspruch, Ernsthaftigkeit und moralischer Herangehensweise dagegen zu halten", resümierte Peichl.

Bemerkenswert sei in diesem Jahr die Vielzahl künstlerischer Arbeiten in deutschen Magazinen und Zeitungen. Ein Schwerpunkt liege auf eindrucksvollen, oft in schwarz-weiß gehaltenen Foto-Reportagen aus den Krisengebieten der Welt, ob aus Syrien, dem Irak, der Türkei oder der Ost-Ukraine.

Auf die Auszeichnung "LeadMagazin des Jahres" können sich den Angaben zufolge das "SZ Magazin", das Lifestyle-Heft "Vice" und die Musikzeitschrift "Spex" Hoffnung machen. Für die "Zeitung des Jahres" sind das Boulevardblatt "B.Z.", das "Handelsblatt" und die Tageszeitung "taz" nominiert. Diese drei waren bislang noch nie Preisträger. Weitere Kategorien sind unter anderen das "Newcomermagazin des Jahres" mit sechs Nominierten sowie "Werbung", für die mehrere Agenturen in die Endausscheidung kamen. Die Gewinner sollen am 10. Oktober bekanntgegeben werden.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

KN-KSV-Liveticker

Verfolgen Sie alle Spiele von Holstein Kiel im KN-KSV-Liveticker.

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Nachrichten: Norddeutschland 2/3