23 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Hamburger Hochbahn testet Internet-Zugang für Fahrgäste

Verkehr Hamburger Hochbahn testet Internet-Zugang für Fahrgäste

Die Hamburg Hochbahn testet einen kostenlosen Internet-Zugang für ihre Fahrgäste. Zunächst können auf der Metrobus-Linie 5 sowie an den beiden U-Bahn-Haltestellen Mönckebergstraße und Borgweg (U3) Anwender per "MobyKlick" ins Netz gehen, wie die Hochbahn am Donnerstag demonstrierte.

Voriger Artikel
Technische Pannen lassen Hamburgs Ämter lahmen
Nächster Artikel
Eva Herman von viertem Ehemann geschieden

Ein Smartphone zeigt die Webseite von MobyKlick.

Quelle: Christian Charisius

Hamburg. In den Haltestellen könnten bis zu 500 Nutzer gleichzeitig surfen, in den Linienbussen bis zu 100. Dadurch werde der öffentliche Nahverkehr besonders für junge Kunden, die die Hochbahn langfristig an sich binden wolle, noch passender, sagte Unternehmenschef Henrik Falk.

Den Pilotbetrieb hat das Verkehrsunternehmen mit dem Norderstedter Telekommunikationsanbieter Willy.tel in Gang gebracht. Dieser hatte jüngst an der Binnenalster erstmals sein freies Netz "MobyKlick" für mobile Geräte freigeschaltet. Es soll mit 180 Zugängen bis Ende 2017 die Hamburger Innenstadt abdecken. Über den Ausbau des Hochbahn-Projekts wird im Herbst entschieden. Derzeit hat das Unternehmen knapp 1000 Busse im Einsatz und fährt mit seinen U-Bahnen 91 Haltestellen an.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

KN-KSV-Liveticker

Verfolgen Sie alle Spiele von Holstein Kiel im KN-KSV-Liveticker.

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Nachrichten: Norddeutschland 2/3