3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Helgoländer entscheiden über Nutzung von Kachelöfen

Kommunen Helgoländer entscheiden über Nutzung von Kachelöfen

Vorrang für Gemütlichkeit oder doch "Ofen aus" auf Helgoland? Am Sonntag entscheiden die Bewohner der Nordseeinsel über die Nutzung von Kaminen und Öfen. Deren Verwendung hatte die Gemeindevertretung verboten. Dagegen wehren sich die "Ofen-Freunde".

Voriger Artikel
Gewalt in der Notaufnahme
Nächster Artikel
Sylter Bahnverkehr durch Bauarbeiten behindert

Ein Mann zündet ein Holzfeuer in einem Ofen an.

Quelle: Franziska Kraufmann/Archiv

Helgoland. Die Helgoländer stimmen am Sonntag per Bürgerentscheid darüber ab, ob sie in ihren Wohnungen und Häusern weiterhin Kaminöfen verwenden dürfen. Mit Flugblättern und Postwurf-Sendungen werben Befürworter und Gegner um die Stimmen der gut 1300 Wahlberechtigten auf der kleinen Nordseeinsel. "Nur das Nein sorgt für eine saubere Helgoländer Luft", schreibt die Initiative "Riin Loch Moats" (zu deutsch: Reine-Luft-Freunde). Für ein "JA zum Betrieb von Kaminöfen und für ein ehrliches, offenes und faires Miteinander auf Helgoland" werben die "Ofen-Freunde". Der Ausgang des Bürgerentscheids gilt als völlig offen.

Bis Mitte der Woche hatten bereits rund 230 Helgoländer per Briefwahl von ihrem Stimmrecht Gebrauch gemacht. Weil die an ein Fernwärmenetz angeschlossene Insel bis 2020 CO2-neutral sein soll, hat die Gemeindevertretung die Nutzung von Kaminen mit einer neuen Fernwärmesatzung 2014 verboten - den Betreibern allerdings eine Übergangszeit bis Juli 2016 eingeräumt. Dagegen setzen sich die Ofennutzer zur Wehr. Sie werten das Verbot als unrechtmäßigen Eingriff in ihre Lebens- und Wohnqualität. Auf der Insel gibt es gut 80 Öfen.

Das Thema entzweit die Helgoländer. Ungewiss ist, ob der Bürgerentscheid den Streit beenden wird. Es sei fraglich, ob sich die Ofen-Befürworter mit einer Niederlage zufrieden geben werden, sagt Katja Martens, die Sprecherin der Initiative für reine Luft. Sie sieht die Insel-Ziele wie die CO2-Neutralität und den Gesundheits-Tourismus durch die Ofennutzung in Gefahr.

Die Ofen würden nur "zur Gemütlichkeit" genutzt, sagt dagegen die Sprecherin der "Ofen-Freunde", Ingeborg Bussmann. Die Kaminbetreiber wollen notfalls durch die Instanzen gehen. Auch der für die Insel zuständige Schornsteinfegermeister Björn Dannenmann geht von einer verschwindend geringen Feinstaubbelastung aus.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

KN-KSV-Liveticker

Verfolgen Sie alle Spiele von Holstein Kiel im KN-KSV-Liveticker.

Anzeige
ANZEIGE
Mehr zum Artikel
Bürgerentscheid
Foto: Die Helgoländer dürfen weiter mit Kaminöfen heizen, wie sie wollen.

Erfolg für die Besitzer von Kaminöfen auf Helgoland: Sie dürfen in ihren Wohnungen und Häusern auf der Nordseeinsel auch künftig Öfen verwenden. In einem Bürgerentscheid sprachen sich am Sonntag 54,25 Prozent dafür aus. 45,75 Prozent stimmten dagegen mit Nein.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Norddeutschland 2/3