15 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Illegaler Schwimmbadbesuch endet im Krankenhaus

Notfälle Illegaler Schwimmbadbesuch endet im Krankenhaus

Hamburg (dpa/lno) - Damit hatte eine 21-Jährige nicht gerechnet: Als sie die Rutsche im Hamburger Aschbergbad heruntersauste, landete sie am Ende nicht im Wasser, sondern auf dem Boden eines leeren Schwimmbeckens.

Die 21-Jährige war zusammen mit einer jungen Frau und zwei Männern am frühen Samstagmorgen über den Zaun des Schwimmbads geklettert und hatte dann die Rutsche benutzt, obwohl kein Wasser im Auffangbecken war. Dabei brach sie sich das Bein und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Polizei nahm die Personalien der Frauen auf und zeigten sie wegen Hausfriedensbruchs an. Die beiden Männer waren geflohen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Norddeutschland 2/3