17 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Per „Friedomat“ zum Wunschgrab

Lübeck Per „Friedomat“ zum Wunschgrab

Mit ein paar Mausklicks zum Wunschgrab: Das Internetprogramm „Friedomat“ der Lübecker Friedhofsverwaltung macht es möglich. Ähnlich wie der „Wahl-O-Mat“ ermittelt das Programm anhand von Fragen, welche Art von Grab den Wünschen des Anwenders am ehesten entspricht.

Voriger Artikel
Zoll beschlagnahmt mehr als 100 Kilo Kokain im Hamburger Hafen
Nächster Artikel
Hohe Jugendstrafe für 20-Jährigen

Das Programm "Friedomat" erfragt, welche Art von Grab den Wünschen des Anwenders am ehesten entspricht. Ziel ist es, transparent und direkt über die verschiedenen Bestattungsmöglichkeiten und deren Preise zu informieren.

Quelle: Carsten Rehder/dpa

Lübeck. Ziel des Programms sei es, transparent und direkt über die verschiedenen Bestattungsmöglichkeiten und deren Preise zu informieren, sagte der Abteilungsleiter der Friedhofsverwaltung der Hansestadt Lübeck, Jens Johannsen, am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur.

Das Programm lotst den Nutzer anhand der Fragen durch verschiedene Bestattungsformen vom Urnenreihengrab bis zum Erbbegräbnis. Es ermittelt persönliche Wünsche zur Gestaltung und Pflege der letzten Ruhestätte und bietet schließlich Informationen zum Wunschgrab. „Eine Platzbelegung per Internet ist jedoch nicht möglich und auch nicht geplant. Wir wollen nur informieren„, sagte Johannsen, der das Programm gemeinsam mit seinem Kollegen Thomas Olbrich entwickelt hat. Mit dem „Friedomaten“ wolle man sich von der Konkurrenz durch Seebestattungen und Ruheforste abheben, sagte er.

Voriger Artikel
Nächster Artikel