11 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Kind stürzt aus fahrendem Sylt-Shuttle

Bahnstrecke gesperrt Kind stürzt aus fahrendem Sylt-Shuttle

Ein zweijähriger Junge ist am Sonntag aus einem Wohnmobil vom fahrenden Autoreisezug Sylt-Shuttle gefallen. Der Vater zog die Notbremse und sprang umgehend hinterher, wie die Flensburger Bundespolizei mitteilte. Beide erlitten Verletzungen. Ein Rettungshubschrauber war an der Unfallstelle bei Klanxbüll im Einsatz.

54.863462 8.676613
Google Map of 54.863462,8.676613
Mehr Infos
Nächster Artikel
So fies zockt "Megawinn 3000" ab

Ein Kind ist am Sonntag vom fahrenden Sylt-Shuttle aus einem Wohnmobil gefallen.

Quelle: dpa

Klanxbüll. Der kleine Junge wurde schwer verletzt mit einem Rettungshubschrauber in eine Flensburger Klinik geflogen. Der Vater kam mit mittelschweren Verletzungen in ein Niebüller Krankenhaus.

Der Junge habe im Wohnwagen gespielt und sei dabei an die hintere Türe des Fahrzeugs gekommen, sagte ein Sprecher der Bundespolizei. Der Sog des Fahrtwinds habe das Kind dann aus dem Fahrzeug gerissen. Es stürzte in der Nähe von Lehnshallig auf das Gleisbett. Für den Rettungseinsatz wurde die Strecke Westerland/Niebüll vorübergehend gesperrt. Der Autoreisezug Sylt Shuttle verbindet die Nordseeinsel mit dem Festland.

Voriger Artikel
Nächster Artikel