19 ° / 13 ° wolkig

Navigation:
Landesgartenschau macht 3,4 Millionen Euro Defizit

Eutin Landesgartenschau macht 3,4 Millionen Euro Defizit

Die Landesgartenschau hat der Stadt Eutin einen Verlust von rund 3,4 Millionen Euro beschert. Das teilte die Stadt am Mittwoch mit. Statt der prognostizierten 600 000 Besucher waren nur 502 000 Gäste auf das Gelände am großen Eutiner See gekommen, von denen knapp 370 000 eine Eintrittskarte kauften.

Voriger Artikel
Schlag gegen Rocker-Kriminalität: Drei Festnahmen 
Nächster Artikel
Autofahrer verursacht mit 3,6 Promille schweren Unfall

Nutz- und Zierpflanzen blühen im Schloßgarten auf der Landesgartenschau.

Quelle: Markus Scholz/dpa

Eutin. Als Grund nannte die Stadt, dass weniger Feriengäste in den Ostseebädern als erwartet die Gartenschau besucht haben.

 Auch durch verstärkte Marketingaktivitäten sei es nicht gelungen, diese Zielgruppe zu erreichen, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt. Die endgültige Abrechnung soll erst 2017 vorgelegt werden. Die Landesgartenschau war am 3. Oktober zu Ende gegangen. Zuvor hatten die "Lübecker Nachrichten" darüber berichtet

Von der Deutschen Presse-Agentur

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Norddeutschland 2/3