6 ° / 2 ° Regenschauer

Navigation:
Mann mit Brandverletzungen ein Kupferdieb?

Kriminalität Mann mit Brandverletzungen ein Kupferdieb?

Ein Mann mit lebensgefährlichen Brandverletzungen in Hamburg-Wilhelmsburg stellt die Polizei vor ein Rätsel. Er wurde mit schweren Verbrennungen am Oberkörper und am Kopf ins Unfallkrankenhaus Boberg gebracht.

Hamburg. Ein Rechtsmediziner soll herausfinden, ob der Mann durch einen Stromschlag verletzt wurde, sagte eine Polizeisprecherin am Montag. Ein Autofahrer hatte den Verletzten in der Nacht gegen 01.30 Uhr in der Schlenzigstraße entdeckt.

Die Kripo prüft derzeit, ob der Mann beim Diebstahl stromführender Kupferleitungen verletzt wurde. So habe die Bahn in der Nacht zum Montag einen Kurzschluss registriert. Außerdem seien in der Nähe Werkzeuge und Buntmetall gefunden worden, sagte die Polizeisprecherin. "Ob ein Zusammenhang besteht, steht bislang nicht fest." Auch die Identität des Mannes sei bislang unbekannt. Vermutlich handele es sich um einen etwa 40 Jahre alten Mann aus Rumänien, hieß es.

Kupfer gilt als neues "Gold der Diebe". Es bringt beim Schrotthändler bis zu fünf Euro pro Kilogramm.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Norddeutschland 2/3