21 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Medikamente gegen Bluthochdruck die Nr. 1

Arzneimittel Medikamente gegen Bluthochdruck die Nr. 1

Fast jedes fünfte in Schleswig-Holstein verschriebene Arzneimittel ist ein Blutdrucksenker. Nach Angaben der AOK vom Donnerstag verordneten die niedergelassenen Ärzte im Land für die rund 2,4 Millionen gesetzlich Versicherten im vergangenen Jahr mehr als 4,1 Millionen Packungen blutdrucksenkender Mittel.

Voriger Artikel
Zwei Männer nach Einbruch in Hamburg-Hamm festgenommen
Nächster Artikel
Gruner + Jahr bringt Sportmagazin "NoSports" auf den Markt

Medikamente liegen in den Regalen eines Kommissionierautomaten.

Quelle: Daniel Reinhardt/Archiv

Kiel. Dies entspreche einem Anteil von 18,5 Prozent an allen verschriebenen Medikamenten. Dafür zahlten die gesetzlichen Krankenkassen in Schleswig-Holstein mehr als 95 Millionen Euro.

"In vielen Fällen können zu hohe Blutdruckwerte auch auf natürliche Weise gesenkt werden", sagte AOK-Vorstandschef Tom Ackermann. "Dabei können die Erfolge so groß sein, dass Patienten in Einzelfällen sogar überhaupt keinen Blutdrucksenker mehr benötigen." Hilfreich seien ein gesunder und möglichst stressfreier Lebensstil mit abwechslungsreicher und salzarmer Ernährung, regelmäßiger Bewegung, wenig Alkohol, einer deutlicher Reduzierung von Übergewicht und dem Verzicht auf Nikotin. Nach den Medikamenten gegen Bluthochdruck folgten auf den Plätzen Schmerzmittel mit 2,9 Millionen Packungen, Psychopharmaka (1,4 Millionen), Magen-Darm-Präparate (1,3 Millionen) und Antibiotika (1,2 Millionen). Insgesamt gaben die gesetzlichen Krankenkassen im Land im vergangenen Jahr über 1,2 Milliarden Euro für Arzneimittel aus. Das waren 3,9 Prozent mehr als ein Jahr zuvor.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

KN-KSV-Liveticker

Verfolgen Sie alle Spiele von Holstein Kiel im KN-KSV-Liveticker.

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Nachrichten: Norddeutschland 2/3