18 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Mitarbeiter unter Verdacht

Brände in Sylter Hotel Mitarbeiter unter Verdacht

Nach zwei rätselhaften Bränden in einem Fünf-Sterne-Hotel in Westerland auf der Nordseeinsel Sylt steht ein Mitarbeiter unter Verdacht. Der mutmaßliche Brandstifter sitze in Untersuchungshaft, sagte der Flensburger Oberstaatsanwalt Rüdiger Meienburg am Sonnabend.

Voriger Artikel
Auto fährt in Fußgängergruppe: Gutachter soll Hergang klären
Nächster Artikel
Polizei braucht Sonderbefugnisse

Nach Bränden im Sylter Hotel Miramar wird jetzt ein Mitarbeiter verdächtigt.

Quelle: dpa

Westerland/Flensburg. Der Verdächtige bestreite die Vorwürfe, es gebe aber deutliche Indizien. Die Staatsanwaltschaft Flensburg war am Sonnabend zunächst nicht erreichbar.

Gegen den Verdächtigen wird nicht nur wegen Brandstiftung ermittelt, sondern auch wegen Diebstahls.

Am Abend des 1. Mai war in dem Hotel ein Feuer ausgebrochen. Mehr als 100 Gäste wurden in Sicherheit gebracht, niemand wurde verletzt. Der Brand war im Keller des Hotels entdeckt worden. Während der Löscharbeiten hatten Einsatzkräfte einen weiteren Brandherd im vierten Stock des Hauses festgestellt. Bereits am 31. Dezember 2013 hatte es ein Feuer in dem Hotel gegeben.

Voriger Artikel
Nächster Artikel