27 ° / 11 ° heiter

Navigation:
Mutter und Tochter aus Drage bleiben verschwunden

Notfälle Mutter und Tochter aus Drage bleiben verschwunden

Erneut hat die Polizei am Elbufer nach der vermissten 43-Jährigen aus Drage und ihrer zwölfjährigen Tochter gesucht. Die Beamten durchkämmten einen Uferabschnitt bei Geesthacht auf der schleswig-holsteinischen Seite, fanden aber nichts.

Winsen/Drage. Auch Taucher und Leichenspürhunde waren nach einem Bericht der Lüneburger "Landeszeitung" im Naturschutzgebiet Hohes Elbufer am Montag im Einsatz. Auch am Donnerstag sei dort bereits gesucht worden. Ein Spaziergänger hatte Verwesungsgeruch wahrgenommen, wie Polizeisprecher Lars Nickelsen sagte. Die Sonderkommission sei mittlerweile auf einen Beamten reduziert worden, bestätigte er am Dienstag.

Die dreiköpfige Familie aus Drage (Landkreis Harburg) war im Juli verschwunden. Während der 41 Jahre alte Vater wenig später in Lauenburg ertrunken aus der Elbe geborgen wurde, fehlt von Frau und Tochter seitdem jede Spur. Die Ermittler gehen von einem Familiendrama aus.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

KN-KSV-Liveticker

Verfolgen Sie alle Spiele von Holstein Kiel im KN-KSV-Liveticker.

Anzeige
ANZEIGE
Mehr zum Artikel
Vermisste Familie aus Drage
Foto: Die Spur von Mutter und Tochter verliert sich am Mühlenteich in Buchholz.

Vor fast einem Jahr verschwanden Sylvia Schulze und ihre Tochter Miriam (12). Stiefvater Marco (41) beging offenbar Selbstmord und wurde kurze Zeit später tot aus der Elbe geborgen. Von Sylvia Schulze und ihrer Tochter fehlen weiterhin jede Spur. Nun äußerte sich Sylvias ältere Tochter Sandra. 

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Norddeutschland 2/3