23 ° / 15 ° Gewitter

Navigation:
Nach versuchter Tötung: Polizei fasst mutmaßlichen Räuber

Kriminalität Nach versuchter Tötung: Polizei fasst mutmaßlichen Räuber

Nach einem schweren Raubüberfall mit versuchter Tötung eines Mannes im Hamburger Stadtteil Eimsbüttel hat die Polizei einen 23-jährigen Tatverdächtigen vorläufig festgenommen.

Voriger Artikel
Seenotretter informieren über ihre Arbeit auf Nord- und Ostsee
Nächster Artikel
Drei Verletzte bei Messerangriff: Polizei stellt mutmaßliche Täter

Das 28-jährige Opfer schwebe laut Polizeiangabe nach wie vor in Lebensgefahr.

Quelle: P. Ple/Archiv

Hamburg. Das 28-jährige Opfer schwebe nach wie vor in Lebensgefahr, berichtete die Polizei am Sonntag. Der Mann war in der Nacht zu Freitag nahe des U-Bahnhofs Schlump von mehreren Männern zusammengeschlagen und getreten worden.

Die unbekannten Täter waren nach dem Überfall mit dem Handy des Mannes geflohen. Der 28-Jährige schaffte es zunächst noch alleine nach Hause, wo seine Nachbarin die Rettungskräfte und die Polizei alarmierte. Erst im Krankenhaus stellten die Ärzte Hirnblutungen fest und führten eine Notoperation durch.

Den 23 Jahre alten mutmaßlichen Täter nahmen die Beamten am Samstag in seiner Wohnung ebenfalls in Eimsbüttel fest. Die Polizei fahndet weiter nach den übrigen Tatverdächtigen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

KN-KSV-Liveticker

Verfolgen Sie alle Spiele von Holstein Kiel im KN-KSV-Liveticker.

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Nachrichten: Norddeutschland 2/3